Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

EOS DID will Titel nicht aushändigen

29. November 2018 Thema abonnieren
 Von 
ip421108-58
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
EOS DID will Titel nicht aushändigen

Guten Morgen,

Wie schon im Forum schon gefragt ob alle Kosten berechtig sind und nach mehrmaligen aufforderung will EOS DID den Titel nicht rausgeben und verlangt immer noch 800 € Restforderund.Hab mit Abwehrklage gedroht jedoch die wollen weder noch eine Kostenaufstellung mailen noch den Titel rausgeben.Alle Zahlungen sind momentan gestoppt. Was soll ich den nun unternehmen...
-weiter die gute Leute anschreiben
-Anwalt beauftragen
-oder?!
-Kann/soll ich die Anklagen?

Hauptforderung samt Zinsen längst beglichen wenn ich dies so richtig rechne.....

Forderung Santander Consumer Bank AG, vormals CC-Bank AG gegen .........

Hauptforderung EUR 1.847,04

Bisherige Kosten/Mahnkosten der Auftraggeberin EUR 335,04
lnkassovergütung (inkl. evtl. angefallener Ermittlungskosten) EUR 258,40
Anwaltsgebühren / Verfahrensvergütung EUR 18,00
Gerichts-Nollstreckungskosten EUR 15,90
Zinsen bis 27.08.2018 EUR 1.558,93

abzgl. seit dem 20.08.2006
geleistete Zahlungen EUR 3.140,00

Gesamtbetrag EUR 893,31

zzgl. Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz.
auf die je weils restliche Hauptforderung.

Anbei der letzte Schriftverkehr....

Wertes Inkasso,
Ihre Ausführungen sind leider total falsch. Bei den Zinsen handelt es sich um Verzugszinsen, nicht um etwaige Kreditzinsen. Sie brauchen mich nicht für dumm verkaufen. Sie werden nochmals aufgefordert, die Forderungsaufstellung zu korrigieren. Andernfalls wird sie mittels Vollstreckungsabwehrklage korrigiert werden. Davon abgesehen erwarte ich noch immer eine Streichung der nicht titulierten und offenkundig frei erfundenen Gebührenpositionen.
Da ich von einer Überbezahlung ausgehe, werde ich mir vorbehalten, das zu viel gezahlte Geld von Ihnen zurück zu fordern, sowie eine sofortige Herausgabe des Titels verlangen. Bei Weigerung werde ich via Anwalt ohne weitere Vorankündigung Vollstreckungsabwehrklage und Klage auf Rückzahlung aus ungerechtfertigter Bereicherung einreichen.

Antwort von EOS DID:

Sehr geehrter Herr XXX,

bezugnehmend auf Ihre Mail vom 06.11.2018 weisen wir darauf hin, dass § 497 Abs. 3 Satz 3 BGB ausdrücklich vom Anspruch auf Darlehensrückzahlung insgesamt und nicht nur vom Anspruch auf Zahlung der rückständigen Raten spricht. Insofern sind in § 497 Abs. 3 Satz 4 BGB , wonach auf Zinsen die regelmäßige Verjährung KEINE Anwendung findet, auch die Verzugszinsen einbezogen.

Eine Verjährung ist daher nicht eingetreten.

Schließlich können wir keine "erfundenen" Gebührenpositionen feststellen, welche zu stornieren wären. Sollten Sie Einwände hierzu haben, bitten wir diese zu konkretisieren.

Ansonsten erwarten wir nunmehr den Ausgleich der o.g. Restforderung bis spätestens 10.12.2018.

Danke für eure Hilfe!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Du hast doch, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, bis heute keine richtige Forderungsaufstellung bekommen, richtig? Also nichts, wo die einzelnen Positionen mit Datum wie bei einem Kontoauszug aufgelistet sind, korrekt?

Ich schreibe dir mal eine PM.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ip421108-58
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, korrekt.Bis dato nichts bekommen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.145 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen