EOS-Inkasso, Otto GmbH

12. Mai 2017 Thema abonnieren
 Von 
MsPinkman
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
EOS-Inkasso, Otto GmbH

Guten Morgen zusammen,
habe hier ein Anliegen, das mich leider nicht ein Auge hat zumachen lassen.
Ich fange am Besten von Anfang an an.

Meine Mutter und ich haben uns im Juni 2016 bei Otto 2 Smartphones auf Ratenzahlung bestellt. Bis dahin alles super. (Eines der Smartphones wurde beim Transport gestohlen, nachdem ich das bei der Polizei angezeigt habe, wurde mir ein neues Gerät gesendet) Ende August war eines der Handys aufgrund eines Systemupdates nicht mehr funktionsfähig und das andere wies einen Garantiefall auf. Also haben wir Otto darüber in Kenntnis gesetzt und wir sollten beide Handys einsenden. Das eine wurde - netterweise wie gewünscht - storniert und von der Rechnung genommen. Das andere Smartphone sollte in Reparatur geschickt werden. Im Oktober war das Teil immer noch nicht wieder zurück und auf Nachfrage bei Otto hieß es, es sei schon längst an uns versendet worden.
Nun wird es etwas komplizierter.
Da das Handy geschäftlich benötigt wurde und wir somit nicht wirklich erreichbar waren, haben wir nochmals nachgehakt. Als Antwort kam in etwa "Wir haben Ihnen das Gerät zugesendet. Aus welchen Gründen auch immer haben Sie es wieder an uns zurückgeschickt." Als dann im November noch immer nichts kam, habe ich Otto darüber in Kenntnis gesetzt, dass das Smartphone noch immer nicht ankam und ich den Kaufvertrag somit kündige, da es so untragbar ist. Die Kündigung ging am 6. Dezember 2016 raus.
Am 23. Januar fand ich dann einen Zettel im Briefkasten von der DHL, das Handy sei am ausgemachten Ort abgelegt worden und es war tatsächlich das Handy.
Paket geöffnet, es kam aus der Reparaturstelle - angeblich fehlerfrei - Gerät angeschalten und nun war auch die vorher einwandfreie Kamera kaputt. Also eingepackt und mit einem netten Schreiben über den versicherten Versand an Otto zurück geschickt.
Im März kam dann eine Mahnung von Otto, dass ich den kompletten Betrag des Smartphones innerhalb der nächsten 3 Tage überweisen soll.
Habe ich natürlich nicht gemacht, denn das Smartphone hab ich zurückgesendet.
Auf Nachfrage kam dann: Paket UND Kündigung sowie weitere Mails von mir kamen angeblich NIE dort an.
Im April dann ein Brief von Otto, man habe das an das Inkasso Unternehmen "EOS" weitergegeben. Von denen habe ich allerdings bis heute keinen Brief erhalten und ich habe keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.
(Den Zettel des versicherten Versands mit der Sendungsnummer habe ich mittlerweile leider nicht mehr, denn da ich wirklich ewig nichts von Otto hörte, ging ich davon aus, dass alles angekommen ist und sich die Sache erledigt hat... DHL hat sich zu dem Zeitpunkt auch geweigert einen Nachforschungsauftrag durchzuführen)

Sorry für den Roman... und liebe Grüße

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16171x hilfreich)

Zitat:
Den Zettel des versicherten Versands mit der Sendungsnummer habe ich mittlerweile leider nicht mehr

Und damit hast du auch keinen Nachweis, das am ende wieder eingeschickt zu haben wegen dem weiteren Defekt.

Zitat:
DHL hat sich zu dem Zeitpunkt auch geweigert einen Nachforschungsauftrag durchzuführen

Warum? Hast du diese Weigerung schriftlich?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2449 Beiträge, 721x hilfreich)

@TE deine Frage ist jetzt welche?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
MsPinkman
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Zitat:
Den Zettel des versicherten Versands mit der Sendungsnummer habe ich mittlerweile leider nicht mehr

Und damit hast du auch keinen Nachweis, das am ende wieder eingeschickt zu haben wegen dem weiteren Defekt.

Zitat:
DHL hat sich zu dem Zeitpunkt auch geweigert einen Nachforschungsauftrag durchzuführen

Warum? Hast du diese Weigerung schriftlich?


Die Weigerung habe ich per Mail.

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
@TE deine Frage ist jetzt welche?


Naja wie gehe ich nun weiter vor?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16171x hilfreich)

Tja, kommt auf dein Nervenkostüm drauf an.
Ich würde dem Inkasso schreiben, dass man wegen der defekten Ware und der erfolglosen Reparatur auch nichts zahlt. Dass die Ware versandt wurde und man derzeit keine Ware mehr hat. Dass man sich vorbehält, das bereits gezahlte Geld wegen mangelhafter Leistung zurück zu fordern, wenn nicht endlich die Otto ihre vertragliche Verpflichtung erfüllt und ein mangelfreies Handy verschickt.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.981 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen