Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

EOS Inkasso mehr bezahlen als die Hauptforderung?

4. Oktober 2020 Thema abonnieren
 Von 
schulden1992
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 1x hilfreich)
EOS Inkasso mehr bezahlen als die Hauptforderung?

Hallo,..
EOS Inkasso wollte von mir 115 Euro haben, die sich wie folgt zusammen setzen.
27,52 Hauptforderung DEVK
7,00 Verzugsschaden der Auftraggeberin
77,26 Inkassovergütung
2,61 Zinsen
,...ich hatte überwiesen:
34,52 Hauptforderung
15,48 Zahlung für Auslagen des Inkassos

jetzt schreiben die mir folgendes:

Forderungssaldo: 64.74 €
Sehr geehrter Herr....,
Bei den hier rückständigen Beiträgen handelt es sich um die KFZ Versicherung Vertrag: ???????
Die Forderung war bereits 2018 zu zahlen, wir sind seit dem 20.02.2018 beauftragt.
Die Kosten für unsere Tätigkeit sind der Gläubigerin als Verzugsschaden zu erstatten. Wir erwarten den Ausgleich bis 16.10.2020. Nach negativem Fristablauf setzen wir das Verfahren gegen Sie fort.
Freundliche Grüße

Sollte / Muss ich da jetzt noch etwas zahlen? oder überhaupt auf diesen Brief noch irgendwie reagieren?

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Hast du deren Forderung bereits zurückgewiesen? Wenn nicht würde ich denen folgendes schreiben:

"Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung zurück. 7€ Mahnkosten sind viel zu hoch. Das wissen sie aber auch. Darüber hinaus werden sie mir unverzüglich das vollständige zwischen Ihnen und ihrer Mandantin geschlossene Vertragswerk vorlegen, sowie ein ausführliches Tätigkeitsprotokoll. Dies benötige ich für eine Sachprüfung, ob sie eine Rechtsdienstleistung erbringen oder ob es sich bei ihrer Tätigkeit um echtes/unechtes Factoring handelt."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
schulden1992
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 1x hilfreich)

Ok danke,...das hört sich gut an,..habe das so gemacht und warte jetzt auf Antwort :-)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
schulden1992
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi,..
hab jetzt mal wieder eine Antwort von denen erhalten, leider verstehe ich wieder nur Bahnhof:
-----------------------------------------
Anliegend erhalten Sie eine auf uns lautende Vollmacht.
Sie haben die von EOS geltend gemachte Nebenforderung bemängelt.
Wir möchten Ihnen daher die Berechtigung erläutern:
Die von uns geltend gemachten Inkassokosten sind erstattungsfähig.
Als Teil des Verzugsschadens darf der Gläubiger nach § 280 Abs. 2 BGB i.V.m.§ 286 BGB die
Erstattung von Kosten verlangen, die ihm durch die Beitreibung offenen Forderungen entstanden sind.
Gemäß § 4 Abs. 5 RDGEG (Einführungsgesetz zum Rechtsdienstleistungsgesetz) sind die Inkassokosten für aussergerichtliche Inkassodienstleistungen bis zur Höhe der einem Rechtsanwalt nach den Vorschriften des
Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes zustehenden Vergütung erstattungsfähig.
Dies bedeutet, dass für die aussergerichtliche Inkassotätigkeit eine Gebühr, die innerhalb eines variablen
Vergütungsrahmen einer 0,5- bis 2,5-Geschäftsgebühr liegt erstattungsfähig ist.
Die von uns aufgeführte Inkassovergütung entspricht einer 1,3-Geschäftsgebühr gemäss Nr.2300 VV RVG
(Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) nebst Auslagenpauschale gemäß Nr. 7002 VV RVG.
---------------------------------------------------

Jemand eine Idee ob und was ich darauf noch antworten kann/soll/muss?

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Im Grunde ist das viel BlaBla.

Ich persönlich würde nicht drauf antworten.
Solange sie die Vorlage des Vertrages und des Tätigkeitsprotokolls verweigern, kann man stets behaupten, dass keine Rechtsdienstleistung erbracht wird.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
schulden1992
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 1x hilfreich)

mit dem Vertrag ist jetzt aber nicht die vollmacht gemeint die sie mir mitgeschickt hatten!?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105964 Beiträge, 37843x hilfreich)

Zitat (von schulden1992):
mit dem Vertrag ist jetzt aber nicht die vollmacht gemeint die sie mir mitgeschickt hatten!?

Nö.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.164 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen