Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
613.993
Registrierte
Nutzer

Ein Inkassobüro und eine Zeitmaschine

5. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
blizkampf
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Ein Inkassobüro und eine Zeitmaschine

Das Inkassobüro hat mir eine Mahnung geschickt. Die Höhe der Forderung wurde jedoch ohne Berücksichtigung meiner Zahlungen an den Gläubiger vor 6 Monaten angegeben.
Auf meinen Widerspruch hin hat mir das Inkassobüro eine Forderungsaufstellung mit einem geänderten Forderungsbetrag (unter Anerkennung meiner Zahlungen) geschickt, die jedoch keine Zahlungsfrist enthält.
Soll mir das Inkassobüro eine neue Mahnung mit dem richtigen Forderungsbetrag und einem Fälligkeitsdatum schicken?
Schließlich kann ich nicht in der Zeit zurückgehen und die Schulden innerhalb von zwei Wochen bezahlen, während sie über meine Kontoauszüge nachdachten.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102373 Beiträge, 37365x hilfreich)

Zitat (von blizkampf):
die jedoch keine Zahlungsfrist enthält.

Auf gut deutsch, fristlos.



Zitat (von blizkampf):
Schließlich kann ich nicht in der Zeit zurückgehen und die Schulden innerhalb von zwei Wochen bezahlen, während sie über meine Kontoauszüge nachdachten.

Richtig, die hätte mangleich am Anfang zahlen müssen.
Jetzt steigen die Kosten mit jedem Tag und mit jeder neuen Mahnumg...




Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blizkampf
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Auf gut deutsch, fristlos.


Danke für mein gutes Deutsch :)

Zitat (von Richtig, die hätte mangleich am Anfang zahlen müssen[/quote):


Würden Sie 15.000 Euro mehr zahlen, als Sie schulden?

Die Frage war, ob der Inkassobüro verpflichtet ist, eine neue Mahnung zu verschicken, nachdem er die erste Mahnung zurückgewiesen hat.
Kennen Sie die Antwort?

-- Editiert von User am 06.08.2022 11:26

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(102373 Beiträge, 37365x hilfreich)

Zitat (von blizkampf):
Die Frage war, ob der Inkassobüro verpflichtet ist, eine neue Mahnung zu verschicken, nachdem er die erste Mahnung zurückgewiesen hat.

Nein ist es nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Lehrling
(1052 Beiträge, 88x hilfreich)

Zitat (von blizkampf):
Würden Sie 15.000 Euro mehr zahlen, als Sie schulden?

Ich würd nicht so wiel Schulden machen

Zitat (von blizkampf):
ob der Inkassobüro verpflichtet ist, eine neue Mahnung zu verschicken, nachdem er die erste Mahnung zurückgewiesen hat.

Brauchts nicht
Inkasso kann den säumigen Schuldner. Sofort verklagen. Das wird echt teuer.

Signatur:

Ich weiß, dass ich nicht alles weiß. Manchmal ist es schön, nicht alles zu wissen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.493 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen