Eon unberechtigte Mahnung?

5. Dezember 2020 Thema abonnieren
 Von 
Vanessa1234123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 1x hilfreich)
Eon unberechtigte Mahnung?

Hallo,
im Juni diesen Jahres sollte wir eine Abschlagszahlung für die Heiz- und Stromkosten an EON bezahlen. Leider habe ich diese vergessen zu überweisen, demnach kam eine Zahlungserinnerung. Da der Abschlag recht hoch war (235€) konnte ich den Betrag nicht auf einmal bezahlen und habe eon kontaktiert ob eine Ratenzahlung in Ordnung wäre. 2 Tage später erhielt ich die Schlussrechnung. Den Betrag sollte ich bis 04.08.2020 überweisen. Weitere 2 Tage später kam ein Brief von EON bezüglich eines Ratenzahlungsangebotes das sich allerdings nicht auf den Abschlag sondern auf die schlussrechnung bezog. Für die Ratenzahlung wäre eine Gebühr fällig geworden. Ich habe dann aber den Gesamtbetrag komplett fristgerecht überwiesen (natürlich ist ein Kontoauszug als Nachweis vorhanden). Nun erhielt ich eine Mahnung für die Gebühren der Ratenzahlung. Ich habe per Einschreiben bereits einen Widerspruch verschickt und dennoch gestern wieder eine Mahnung erhalten das der Betrag der Ratenzahlung offen wäre. Ich habe aber die Ratenzahlung nicht angenommen. Es geht hierbei "nur" um rund 28€ aber mir geht es natürlich ums Prinzip das ich ja eigentlich nicht zahlen müsste wenn ich das angebot nicht angenommen habe.

Also als Kurzfassung:
-Eon wollte Abschlag den ich vergessen habe zu zahlen
-Zahlungserinnerung für den Abschlag
-Kontakt zu eon mit der Bitte um Ratenzahlung für den Abschlag
-Schlussrechnung von Eon
-Ratenzahlungsangebot für die schlussrechnung (nicht für den Abschlag wie angefragt)
-fristgerechte Überweisung des schlussbetrags im gesamten
-Mahnung von eon für die Ratenzahlungsgebühren
-Widerspruch von mir per Einschreiben
-erneute Mahnung von eon für die Ratenzahlungsgebühren

Sehe ich das falsch oder muss ich die Gebühr gar nicht bezahlen? Und wie kann ich weiter dagegen vorgehen?

-- Editiert von Moderator am 05.12.2020 16:56

-- Thema wurde verschoben am 05.12.2020 16:56

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16156x hilfreich)

Zitat:
Für die Ratenzahlung wäre eine Gebühr fällig geworden

Das ist per se unzulässig. Ein Gläubiger darf nicht einfach Gebühren für Ratenzahlungen aufrufen. Auch ein Stromunternehmen nicht.

Zitat:
Und wie kann ich weiter dagegen vorgehen?

Ich würde denen abschließend schreiben, dass sie aufhören sollen mit dem Mist, ansonsten würde man gerne auf deren Kosten zu einem Anwalt gehen und vor Gericht negative Feststellungsklage einreichen.

Alternativ kann man das eigentlich auch einfach zu 100% ignorieren und abwarten, ob jemals noch etwas folgt. Es genügt, genau einmal zu widersprechen. Brieffreundschaften mit denen sind eigentlich nicht sinnvoll.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.566 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen