Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
520.089
Registrierte
Nutzer

Fahrpreisnacherhebung der DB

14.7.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Bahn Einspruch Euro
 Von 
Thomas Neitsch
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahrpreisnacherhebung der DB

Hallo, ich habe da so ein Problem mit der Bahn.

Vor kurzem bin ich auf einem Kölner Bahnhof, auf welchem sich kein funktionstüchtiger Fahrkartenautomat befand, ohne Fahrausweis in den Zug gestiegen.
Nach der Auffindung des Schaffners, wollte ich den Preis der Fahrt (unter 10,- Euro) mit meiner EC-Karte bezahlen, was aber nach Aussage des Schaffners nicht möglich war.
Daraufhin verlangte dieser meinen Personalausweis mit der Begründung, die Rechnung würde mir zugeschickt.

Nach einigen Wochen bekam ich eine rechnung über
47,-Euro von der Bahn, mit der Begründung ohne Fahrschein in der Bahn eingestiegen zu sein.

Ist ja auch klar, wenn auf dem Bahnhof kein funktionierender Fahrscheinautomat ist.

Meine Antwort war natürlich ein Einspruch.

Heute erhielt ich jedoch wieder eine Fahrpreisnacherhebung über 47,- Euro.

Weiß da jemand, was man da machen kann?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Bahn Einspruch Euro


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 247x hilfreich)

Nun im wirklichen Leben ist es eben nicht so wie in der High-Society-Werbung, daß man mit der Kreditkarte allein wunderbar durchs Leben kommt. Ohne Bargeld im Nahverkehr wirds eben schlecht und sicher gabs einen Automaten für Bargeld-Fahrscheine. Außerdem gibt es keinen Kölner Bahnhof, der nicht unten eine Bushaltestelle hat wo genug Busse stehen, daß man sich mit Euronen einen Verbundfahrschein kaufen kann.

Tipp für die Zukunft: Vertrau nicht auf die Kreditkartenwerbung, sondern steck immer ein paar Euros ein zur Befriedigung des niederen Fußvolkes, wie DB und Toilettenanlagen....

Ist mal Lehrgeld, bezahls eben mit Deinem guten Namen !

Wolfgang

-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 731x hilfreich)

Mir wollten die beim Fasching in Köln auch ein erhöhten Fahrgeld andrehen, weil man nicht im Zug zahlen konnte wie in jeder normalen Bahn ( wohne in München ). Dieser scheixx Verbund dort oben. Aber zum Glück hatte ich noch Bargeld dabei und durch gutes zureden von mir und den übrigen Fahrgästen hat der Schaffner dann doch eingelenkt.

Ich würde an Ihrer Stelle zahlen und es mir für die Zukunft merken. Aus Fehlern lernt man.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Thomas Neitsch
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Problem ist aber, dass ich nie die Möglichkeit hatte, einen Fahrschein zu kaufen.
Es geht auch nicht darum, alles mit Kreditkarte zu bezahlen, aber wenn man kein Bargeld bei sich trägt, kann man halt nur mit EC Karte zahlen, was an einem Automaten auch kein Problem ist.
In der Bahn seit neuestem (es gab auch mal Zeiten, da konnte man auch in der Bahn mit EC Karte zahlen) funktioniert das nicht mehr unter 10,- Euro.
Wär natürlich schön gewesen, hätte die Bahn das irgendwo mal bekanntgegeben.

Soviel zum Thema Service der Bahn...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
A-l-e-x
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,
die DB hat das irgendwie geändert...ich meine, es hat mit dem Betrag (10,-EUR) nichts zu tun. Mir hat mal ein Schaffner erklärt, dass man innerhalb eines Verkehrsverbundes vorher ein Ticket ziehen muss, nur beim Wechsel in einen anderen Verkehrsverbunde geht mit EC. Bin mir aber nicht sicher, ob die Aussage des Schaffners noch aktuell ist. Naja, ich stieg damals in dem guten Glauben ein, dass ich noch im Zug lösen kann und Zack, ich musste auch erhöhtes Beförderungsentgeld zahlen :-(

Auf dem Rückweg (kleiner Bhf) gingen die Automaten nicht...die DB-Mitarbeiterin im Zug wusste aber bescheid (frag mich nicht was das für ein System ist) und ich konnte dann bei ihr noch lösen, obwohl die gleiche kurze Strecke.

-----------------
"Gruß Alex"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
jajaja
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo ..
ich hatte ein ähnliches problem. ich wurde jedoch von einem kontrolleur kontrolliert der sicher nicht im dienst war und mir anmerkte das ich mir noch in der sbahn überlegt habe einen fahrschein zu kaufen. komisch war auch dass er nur mich kontrolliert hat obwohl in der bahn sicher an die 200 leute saßen. ich habe die 40 E bis jetzt auch nicht gezahlt. die frist ist schon seit über 2 wochen verstrichen und ich habe noch keinen brief von der db erhalten. ich frage mich halt ob ich es riskieren soll nicht zu zahlen und abzuwarten ob eine mahnung kommt ( da der schaffner ausserhalb seines dienstes tätig war und ich mir nicht sicher bin ob der mal in seiner freizeit einfach leute kontrollieren kann). wie hoch können denn die gebühren in etwa bei der ersten mahnung sein ??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Dulfer
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
wer kann helfen? Die Lage: Automat defekt, Kontrolleur kommt, biete an 2,80 Euro zu entrichten. Kontrolleur lehnt ab und nimmt meine Personalien auf ( im nachhinein sicher ein Fehler von mir).
Ich könne angeblich innerhalb einer Woche die 2,80 überweisen.
Ich betrachte mir den Zahlschein, auf dem aber 42,80 eingetragen sind.
Ich lehne die Annahme des Zahlscheins ab:
Wir begeben uns zusammen zur Polizeistation im Kölner Flughafen, die aber mir nicht weiterhilft.
Daraufhin lasse ich den Kontrolleur stehen und gehe.
Ist mit einer Zahlungsaufforderung zu rechnen, bzw. was sollte ich tun?

Danke für evtl. Rückmeldung

-----------------
"Dulfer"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen