Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.013
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Forderung EOS Deutscher InkassoDienst


#61
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Zitat:
Also meinst Du, erstmal (oder garnicht) nicht die Vollmachten an die Telekom schicken?

Ich meine, dass das ein überflüssiger Nebenschauplatz ist, der keinen Einfluss haben wird. Der eigentliche Knackpunkt ist die Frage, ob der Titel erfolgreich zugestellt wurde bzw. eine Personenverwechslung vorliegt.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#62
 Von 
peterpan34
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 45x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Zitat:
Also meinst Du, erstmal (oder garnicht) nicht die Vollmachten an die Telekom schicken?

Ich meine, dass das ein überflüssiger Nebenschauplatz ist, der keinen Einfluss haben wird. Der eigentliche Knackpunkt ist die Frage, ob der Titel erfolgreich zugestellt wurde bzw. eine Personenverwechslung vorliegt.

Ich habe meinen Titel heute vom Amtsgericht erhalten. Kostenpunkt 2,50 €.

Bei mir ist 2003 keine Zustellung erfolgt. Jetzt habe ich 2 Möglichkeiten:

1) Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen
2) Ich wende mich an den Gläubiger und plädiere auf Verwirkung und verlange die Streichung des Titels

Ich überlege noch, tendiere aber zu 2.
Bei mir geht es um Hauptforderung 130 € tituliert und 190 € weitere Kosten, die aber kaum zum tragen kommen sollten (doppelte Inkasso und Rechtsanwaltsgebühren)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#63
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Zitat:
Bei mir ist 2003 keine Zustellung erfolgt. Jetzt habe ich 2 Möglichkeiten:

Das heißt, dass da eine Adresse draufsteht, wo du 2003 nicht gewohnt hattest?
Wenn ja würde ich Variante 1 wählen. Zur Sicherheit. Das mit der Verwirkung ist halt eine schwierige Nummer und die Fristen laufen trotzdem.

Falls da die korrekte Adresse draufsteht und auch sonst keinerlei Hinweis zu finden ist, dass die Zustellung problematisch war, dann eher Variante 2.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#64
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von peterpan34):

Bei mir ist 2003 keine Zustellung erfolgt.

Steht das dann auf dem Vollstreckungsbescheid, dass keine Zustellung erfolgt ist oder wie lässt sich das dann belegen? Wahrscheinlich dann durch die An-oder Abmeldebestätigun eines Wohnsitzes, oder?


Zitat (von peterpan34):
Ich wende mich an den Gläubiger und plädiere auf Verwirkung

Ich dachte, habe aber auch kein großes Wissen in dem Bereich, wenn der Titel besteht, dann ist der 30 Jahre gültig. Auf was für einer Grundlage kann man denn dann auf Verwirkung plädieren?


Grüße
toschm

-- Editiert von toschm am 16.01.2020 07:20

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#65
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Zitat:
Auf was für einer Grundlage kann man denn dann auf Verwirkung plädieren?

Steht ja vorne. Er war seither weiterhin Kunde bei der Telekom und die fordern nichts mehr. Haben sie die ganze Zeit nicht.

Hier zeigt sich eine Fallgrube für die Inkasso-Abzocke mit Abtretungen usw. Offiziell fordern die ja eine Telekom-Forderung ein, behaupten, für die Telekom tätig zu sein. Zu dumm, wenn die Telekom das nicht mehr interessiert und sie sich ein Jahrzehnt nicht drum kümmert, dann den Schuldner weiterhin/wieder als Kunde akzeptiert. Dann hat das Inkasso irgendwann plötzlich einen nicht eintreibbaren und wertlosen Titel.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#66
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Er war seither weiterhin Kunde bei der Telekom und die fordern nichts mehr. Haben sie die ganze Zeit nicht.

Ok, dann ist der Weg dass ich die Titelkopien abwarte und dann überprüfe, ob sie an die richtige Adresse zugestellt worden sind damals.

Wenn sie korrekt zugestellt wurden, dann gibt es vielleicht die Möglichkeit auf Verwirkung zu plädieren

Wenn die Titelkopien an eine andere Adresse - wo ich nicht gewohnt habe - zugestellt wurden, dann gibt es zwei Möglichkeiten:
- Auch auf Verwirkung plädieren
- Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen

Das hab ich jetzt soweit verstanden.

Auf "Verwirkung plädieren" - dafür wird sich dann mit der Telekom in Verbindung gesetzt?
"Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen" wird dann am Mahngericht Euskirchen beantragt?

Danke :-)

Grüße
toschm

-- Editiert von toschm am 16.01.2020 08:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#67
 Von 
peterpan34
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 45x hilfreich)

Hallo mepeisen und toschm,

die Zustellung wurde versucht, aber ich wurde nicht angetroffen. Sowohl die versuchte Zustellung des Mahnbescheids als auch des Vollstreckungstitels wurde im Briefkasten hinterlegt. Das dokumentiert der Postbeamte.

Meine damalige Wohsituation gibt es her, dass ich keine Ahnung habe (unten Kneipe direkt bei den Briefkästen zzgl. Restaurant und dann 4 Stockwerke obendrauf eine WG mit bis zu neun Mietern).

Ich schätze den Weg der Verwirkung in meinem Fall als effizienter. Der Titel geht über 130,-- €, in dem Inkasso und Rechtsverfolgung drinnen sind. Hierauf sind dann die letzten beiden Jahre zu verzinsen. Fertig.

Ich argumentiere gegen die Widereinsetzung in den vorherigen Stand, weil ich dies als Zugeständnis der Hauptforderung sehe.

Wobei mir folgende Frage aufkommt: Wenn ich auf Antrag eine Forderung zum Status vor Titulierung erhalte, tritt dann die Verjährung in Kraft? Kann der Antrag auf Widerherstellung des Status vor Titulierung ein Schuldanerkenntnis sein?

Kurze Darstellung meiner Nebenstrategie: Bei mir geht es um eine Forderung bei AXA, wo ich Kunde bin. Mir wird innerhalb der nächsten Wochen ein Forderungsspiegel zugesandt, in dem alle Versicherungsnummern und Forderungen aufgelistet sind. Die titulierte Forderung wird dort nicht enthalten sein. Glaubt Ihr, dass ich auf dieser Basis eine Streichung des Titels beim Amtsgericht durchbekomme?

-- Editiert von peterpan34 am 16.01.2020 08:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#68
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Zitat:
Auf "Verwirkung plädieren" - dafür wird sich dann mit der Telekom in Verbindung gesetzt?

Im Prinzip Ja. Das ist ein "Hey, das ist verwirkt liebes Inkasso, ich will den Titel zurück. Falls nicht, klage ich."
Zitat:
"Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen" wird dann am Mahngericht Euskirchen beantragt?

Korrekt.
Zitat:
die Zustellung wurde versucht, aber ich wurde nicht angetroffen. Sowohl die versuchte Zustellung des Mahnbescheids als auch des Vollstreckungstitels wurde im Briefkasten hinterlegt. Das dokumentiert der Postbeamte.

Dann gilt es als zugestellt.
Wichtig ist nur, dass du da gewohnt hattest. Wenn die Wohn Situation chaotisch war und das Ding weggekommen ist, wenn es gar ein WG-Mitbewohner war, all das ist nicht relevant. Es sei denn, du hast dafür Beweise und ggf. wurde ein WG-Mitbewohner öfter bei so etwas erwischt und strafrechtlich belangt.
Aber so ist es dann wohl zugestellt, wenn die Adresse stimmt.

Eine Wiedereinsetzung ist vom Tisch. Das wäre nur möglich, wenn falsch zugestellt.

Zitat:
Kann der Antrag auf Widerherstellung des Status vor Titulierung ein Schuldanerkenntnis sein?

Nein. Eine Wiedereinsetzung sagt ja nur "Verfahren so zurücksetzen, als sei das nie passiert". So etwas wie wenn du im Computerspiel einen alten Spielstand wieder laden würdest.

Zu dem Axa-Fall. Du musst eine Wiedereinsetzung formal begründen. Damit, dass du keine Chance hattest, dich zu wehren. Weil die Adresse nicht gestimmt hat. Das ist der Grund. Nichts anderes. Dass das Inkasso auf doof macht und dir den Titel nicht nennen will, ist kein Grund für eine Wiedereinsetzung.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#69
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Hallo alle zusammen,

vom Mahngericht habe ich die Kopien noch nicht erhalten.

Ich habe aber heute von EOS für eine der beiden Forderungen den Titel in Kopie sowie eine detaillierte Forderungsaufstellung erhalten. Sowie noch einmal die Vollmacht und Datenauskunft.
Wegen Streichung der verjährten Zinsen ist die Forderung nun von 1449,67€ auf 823,91€ gesunken...

Der Vollstreckungsbescheid wurde korrekt am 09.01.2001 zugestellt (ich bin erst drei Monate später, am 01.04.2001, umgezogen)

Die Forderungsaufstellung umfasst fünf Seiten; zusammenfassend ergibt sich eine Gesamtforderung in Höhe von 823,91€ - aufgeteilt in:

- Kosten 157,42€
- Zinsen 85,00€
- Hauptforderung 581,49€

Denke, es ist vielleicht am Besten, einen Vergleich anzustreben.
Wie hoch sollte ich den ansetzen? Gibt es da bei EOS Erfahrungswerte?

Bei Bedarf kann ich die Forderungsaufstellung und/oder Titelkopie einscannen und hier hochladen.

Grüße
toschm

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#70
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Hi alle zusammen,

ich kann oben im Beitrag leider nichts mehr ergänzen, also ein neuer Beitrag...

Ich denke, ich werde EOS anschreiben wegen oben genannter Forderung und ihnen einen Vergleich i.H. von 350€ vorschlagen.
Die andere Forderung bite ich bis zum Sommer zu stunden...

Nochmal gefragt: Hat jemand Erfahrung mit EOS und der Höhe des Vergleichs?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#71
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Leider nein. Die machen das IMHO auch bewusst immer mal anders. Damit man da kein echtes System entdeckt. Einfach ausprobieren. Wichtig ist, dass man nicht selbst ständig hochgeht und ständig mehr anbietet. Dann wirkt es wie betteln. Machen die einen Gegenvorschlag, der passt, nimmt man ihn an. Wollen die zu viel oder sagen nein, zuckt man mit den Schultern und spart bzw. schaut, wie man es irgendwann komplett bezahlt.

-- Editiert von mepeisen am 22.01.2020 06:39

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#72
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Leider nein. Die machen das IMHO auch bewusst immer mal anders. Damit man da kein echtes System entdeckt.
-- Editiert von mepeisen am 22.01.2020 06:39

Ok, danke Dir...

dann schreib ich noch rein, dass ich den Betrag sofort nach einer schriftlichen Zusage von EOS überweisen werde und natürlich, dass ich sofort nach Bezahlung den Originaltitel haben möchte...

Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schlage Ihnen heute vor, dass ich auf die gesamte ausstehende Forderung von 823,91€
eine einmalige Vergleichssumme von 400,00 € an Sie bezahle. Dies ist mir auf einmal möglich.

Zum anderen bitte ich Sie, mir für die Forderung mit dem Aktenzeichen XXX einen Zahlungsaufschub zu gewähren bis Ende Juli 2020.
Ich werde Ende Juli 2020 unaufgefordert auf Sie zukommen wegen eines Vergleichs.
Dafür bitte ich noch um Zusendung der Titelkopie und detaillierten Forderungsaufstellung für die Forderung mit dem Aktenzeichen XXX.

Nach Zahlung der Vergleichssumme werden Sie mir dann die Restforderung einschließlich sämtlicher Nebenforderungen erlassen und mir dies schriftlich bestätigen. Den Original Schuldtitel händigen Sie mir zeitnah aus.

Die Zahlung / Überweisung erfolgt sofort, wenn mir für oben genannte Punkte Ihre schriftliche Zustimmung vorliegt.

Ich möchte Sie bitten, meinen Vorschlag wohlwollend zu prüfen und erwarte Ihre Antwort bis zum
31.01.2020


-- Editiert von toschm am 22.01.2020 08:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#73
 Von 
gyod1985
Status:
Beginner
(86 Beiträge, 10x hilfreich)

Also ich hatte mit EOS in Telekom-Seiler-Angelegenheiten auch schon zu tun und da kamen immer Vergleiche raus im Bereich 55-65%. Allerdings lag die Summe immer über der eigentlichen Hauptforderung. Darunter wollten die nie gehen.

Ach ja.... und du hast das Geld natürlich nicht selbst. Du bekommst es zweckgebunden für den Vergleich von einem Freund oder Familienangehörigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#74
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von gyod1985):
Also ich hatte mit EOS in Telekom-Seiler-Angelegenheiten auch schon zu tun und da kamen immer Vergleiche raus im Bereich 55-65%. Allerdings lag die Summe immer über der eigentlichen Hauptforderung. Darunter wollten die nie gehen.

Ach ja.... und du hast das Geld natürlich nicht selbst. Du bekommst es zweckgebunden für den Vergleich von einem Freund oder Familienangehörigen.

Hab jetzt mal 350€ angeboten... wenn sie dann 400€ verlangen, dann ist das auch ok.
Habe das Schreiben heute Mittag verschickt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#75
 Von 
peterpan34
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 45x hilfreich)

Hi Toschm,

ich war ein wenig offline und lese jetzt gerade Deinen aktuellen Stand.

Ich verstehe, dass Du Ruhe haben willst, allerdings ist an der Sache einiges Faul.

Zunächst liegt Dir eine Vollmacht vor, was bedeutet, dass EOS für die Telekom Schulden eintreibt. Hier liegen klar die Voraussetzungen für eine Verwirkung vor. Die Telekom ist gemäß Dir vorliegender Dokumente Forderungseigner und Du seit Jahren Kunde bei der Telekom. EOS braucht eigentlich eine Abtretungserklärung der Telekom und die liegt nicht vor.

Ich weiß jetzt noch nicht, wie es bei mir ausgeht, aber ich habe vorgestern eine Bestätigung, dass ich schuldenfrei bin - vom ursprünglichen Forderungsinhaber, leider noch von einem Tochterunternehmen. Der Titel im Schuldverzeichnis läuft auf diesen und ich werde die Löschung beantragen. Wenn ich damit durchkomme, kann EOS auf dem Kopf tanzen und mit den Füßen wackeln.

Natürlich braucht man Zeit dazu. Die hat mir EOS selbst eingeräumt. Ich verlangte von ihnen Vollmacht und eine Datenauskunft gem. DSGVO. Die Antwort dazu kam gestern, dass sie 3 Monate für die Unterlagen bräuchten.

Ich melde mich, wenn ich mit der Strategie durchkomme.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#76
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von peterpan34):
Hi Toschm,

Ich verstehe, dass Du Ruhe haben willst, allerdings ist an der Sache einiges Faul.

Hi peterpan34,

danke für Deine Antwort - bei der einen Forderung (zu der ich an EOS ein Vergleichsangebot geschickt habe) werde ich jetzt abwarten, was als Antwort kommt und es dann bezahlen.

Bei der anderen Forderung (bei der ich EOS gebeten habe, bis Sommer 2020 zu stunden)... da fehlt mir noch eine Forderungsaufstellung. Da schaue ich mal bis Sommer, wie ich das handhabe...

Grüße
Tobias

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#77
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Mal ne Zwischenstandsmeldung:

Zu dem Vergleichsvorschlag inkl der Bitte um Stundung der anderen Forderung bis Sommer 2020 kam noch keine Antwort.
Dafür heute nacht ne Mail wegen der zweiten Forderung (wegen der ich erstens EOS schon wegen einer Forderungsaufstellung angeschrieben habe und dann in Bezug auf die andere Forderung gebeten habe, den Betrag zu stunden)

So in etwa geschrieben "ich habe mich immer noch nicht gemeldet und ich solle mit einer Ratenzahlung beginnen.."
Ich schrieb dann zurück, dass EOS sich solche lapidaren Schreiben "schenken" kann und erstmal bitte auf meine beiden vorigen Schreiben reagieren soll...


Kann natürlich auch sein, dass sich das überschnitten hat... aber wie gesagt, mir fehlt für die zweite Forderung immer noch die detaillierte Forderungsaufstellung (und deswegen habe ich EOS am 09.01.2020 angeschrieben)

-- Editiert von toschm am 25.01.2020 07:46

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#78
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von toschm):
aber wie gesagt, mir fehlt für die zweite Forderung immer noch die detaillierte Forderungsaufstellung (und deswegen habe ich EOS am 09.01.2020 angeschrieben)

Und auch die verjährten Zinsen sind noch nicht abgezogen von der Gesamtsumme der zweiten Forderung. Darum hatte ich ja auch gebeten.

Ach so, und ich habe vom Mahngericht Euskirchen die beiden Titelkopien erhalten.

Als Antragsteller steht bei beiden Forderungen die Deutsche Telekom AG, als Prozessbevollmächtigter Seiler & Kollegen.
Bei meinem Nachnamen gibt es einen Fehler... und zwar heiße ich Schmidt und da steht Schmitt - sonst stimmt die Adresse und wie gesagt habe ich da auch zum Zustellzeitpunkt gewohnt

-- Editiert von toschm am 25.01.2020 11:21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#79
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Zitat:
Die Antwort dazu kam gestern, dass sie 3 Monate für die Unterlagen bräuchten.

Das wäre für mich ein Grund, mich beim Datenschutz und beim Aufsichtsgericht zu beschweren. Vermutung: Die hatten nie eine Vollmacht und 3 Monate für eine Datenauskunft ist auch absurd und viel zu lange. Damit haben die dann erst mal zu tun.

Zwar werden sie am Ende irgendwas dann vorlegen hinsichtlich der Vollmacht, aber 3 Monate für all das ist absurd.

Zitat:
aber wie gesagt, mir fehlt für die zweite Forderung immer noch die detaillierte Forderungsaufstellung (und deswegen habe ich EOS am 09.01.2020 angeschrieben)

Auch hier: Beschwerde beim Aufsichtsgericht.

Zitat:
Und auch die verjährten Zinsen sind noch nicht abgezogen von der Gesamtsumme der zweiten Forderung. Darum hatte ich ja auch gebeten.

Kostensichere Variante: Beschwerde beim Aufsichtsgericht.
Ansonsten: Vollstreckungsabwehrklage (nur auf die Zinsverjährung bezogen)

Zitat:
Bei meinem Nachnamen gibt es einen Fehler... und zwar heiße ich Schmidt und da steht Schmitt - sonst stimmt die Adresse und wie gesagt habe ich da auch zum Zustellzeitpunkt gewohnt

Bei solchen einfachen Rechtschreibfehlern findest du wohl erstmal keinen Richter, der dir das als Formfehler auslegt.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#80
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):

Bei solchen einfachen Rechtschreibfehlern findest du wohl erstmal keinen Richter, der dir das als Formfehler auslegt.

Hi mepeisen,

ne ne, will da auch garnicht drauf rumreiten... wollte nur darstellen, was da so alles drin steht in dem VB

Und zu dem Vergleichsangebot (Forderung 1) und Stundungsanfrage (Forderung 2) die ich am 22.01.2020 geschickt habe kam noch nichts...
Falls die darauf eingehen und den zweiten Betrag stunden, dann kann ich auf die Forderungsaufstellung für Forderung 2 ja auch noch warten...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#81
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Ich habe EOS ja am 22.01.2020 den Zahlungsvorschlag unterbreitet und gebeten, mir bis 31.01.2020 deren Entscheidung mitzuteilen.

Wundert mich aber trotzdem, dass ich von denen noch nichts gehört habe - dauert das so lange, einen Vorschlag zu prüfen? Soll ich da nochmal nachfragen? Oder mache ich mir unnötig "nen Kopf" und warte ab bis 31.01.?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#82
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Warte einfach ab. Dir kann das ja egal sein. Wenn die nicht reagieren, gewinnst du halt Zeit und kannst im Hintergrund schon mal sparen. Wenn du ständig nachhakst, wirkt das wie ein Betteln. Dann denken sie, sie können mehr rausholen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#83
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

So, habe mich jetzt wegen der ersten Forderung mit EOS auf eine Vergleichszahlung i.H. von 530€ geeinigt - die zweite Forderung wird bis Sommer 2020 zurückgestellt.

Wegen dem Vergleich warte ich noch auf die schriftliche Bestätigung (dann zahle ich erst). Dass die zweite Forderung gestundet wird, das habe ich schriftlich.

Für die zweite Forderung fehlt mir aber immer noch die Forderungsaufstellung abzüglich der verjährten Zinsen.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#84
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Dann hake im Sommer 2020 einfach nochmal wegen der bereinigten Aufstellung nach.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#85
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Dann hake im Sommer 2020 einfach nochmal wegen der bereinigten Aufstellung nach.

Die Forderung ist ja bis Juni 2020 gestundet... wenn ich nun bis dahin schon einmal etwas überweise (Hauptforderung), können die dann die Stundung beenden oder ändert das nichts an der Abmachung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#86
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Ich würde das nicht tun. Spare es an und dann frage nach im Sommer, wo die korrigierte Aufstellung bleibt.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#87
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Ich würde das nicht tun. Spare es an und dann frage nach im Sommer, wo die korrigierte Aufstellung bleibt.

Hi mepeisen,

gibt es einen Grund, das nicht zu tun? Was rechtliches oder so....?
Oder weil die sonst wissen "da ist Geld da"....?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#88
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23765 Beiträge, 15519x hilfreich)

Das zweite. Da kann es blöde Kettenreaktionen geben.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#89
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Das zweite. Da kann es blöde Kettenreaktionen geben.

Ok, danke Dir...

Dann werde ich das Geld ansparen und mich mit denen im Juni in Verbindung setzen.

Grüße
toschm

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#90
 Von 
toschm
Status:
Schüler
(350 Beiträge, 81x hilfreich)

Kann mir noch jemand sagen, wie lange ich nach Zahlung des Vergleichsbetrages EOS Zeit lassen soll, bis sie mir den Erledigungsbescheid sowie den Titel im Original senden?

Grüße
toschm

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12345

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.458 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.112 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.