Forderung Inkasso gerechtfertigt?

13. November 2019 Thema abonnieren
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Forderung Inkasso gerechtfertigt?

Hallo
Habe eine Forderung eines Inkassobüros erhalten.
Da es noch zuzeit geregelt wird ob ich überhaupt bezahlen muss, würde ich schon mal erfahren ob die Gebühren nicht überzogen sind, falls ich doch noch zu kasse gebeten werde.

-Abo forderung: 59,90
-4,12% Zinsen 0,26
-auskunftskosten 10
-Mahnkosten des gläubigers 8,0
-Geschäftsgebühr 58,50
-Pauschale Post 11,70

insgesammt von 59,90 auf 148,36€

Habe jetzt noch den Vertrag für dieses Abo angefragt, sollte bis Freitag kommen (wenn sie von dem Gläubiger eins bekommen).

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
DStein
Status:
Praktikant
(631 Beiträge, 138x hilfreich)

Was für ein Abo sollst du wo abgeschlossen haben? Optimalerweise auch die Seite nennen.

Zitat (von playerdenn22):
Habe eine Forderung eines Inkassobüros erhalten.
Welches Inkasso?
Zitat (von playerdenn22):
Da es noch zuzeit geregelt wird ob ich überhaupt bezahlen muss
Das heißt?
Zitat (von playerdenn22):
würde ich schon mal erfahren ob die Gebühren nicht überzogen sind
Ja!
Zitat (von playerdenn22):
-Geschäftsgebühr 58,50
-Pauschale Post 11,70
Maximal 18,00 € gemäß 0,3 Gebühr für Masseninkasso gemäß BGH. Ansonsten wäre eine 0,5 Gebühr das Maximum.
Zitat (von playerdenn22):
-4,12% Zinsen 0,26
Seit wann bist du im Verzug?
Zitat (von playerdenn22):
-auskunftskosten 10
-Mahnkosten des gläubigers 8,0
Nur nach personenbezogenen & eindeutigen Nachweis! 10 € für die Adressermittlung wären das Maximum. Die 8 € Mahngebühren würden bedeuten der Gläubiger hätte dich 3,5x gemahnt + 1 kostenlose Zahlungserinnerung. Finde den Fehler. Vermutlich frei erfunden.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von DStein):
Was für ein Abo sollst du wo abgeschlossen haben? Optimalerweise auch die Seite nennen.
Zitat (von playerdenn22):
Habe eine Forderung eines Inkassobüros erhalten.
Welches Inkasso?
Zitat (von playerdenn22):
Da es noch zuzeit geregelt wird ob ich überhaupt bezahlen muss
Das heißt?
Zitat (von playerdenn22):
würde ich schon mal erfahren ob die Gebühren nicht überzogen sind
Ja!
Zitat (von playerdenn22):
-Geschäftsgebühr 58,50
-Pauschale Post 11,70
Maximal 18,00 € gemäß 0,3 Gebühr für Masseninkasso gemäß BGH. Ansonsten wäre eine 0,5 Gebühr das Maximum.
Zitat (von playerdenn22):
-4,12% Zinsen 0,26
Seit wann bist du im Verzug?
Zitat (von playerdenn22):
-auskunftskosten 10
-Mahnkosten des gläubigers 8,0
Nur nach personenbezogenen & eindeutigen Nachweis! 10 € für die Adressermittlung wären das Maximum. Die 8 € Mahngebühren würden bedeuten der Gläubiger hätte dich 3,5x gemahnt + 1 kostenlose Zahlungserinnerung. Finde den Fehler. Vermutlich frei erfunden.


Ben Media Verlag. Russische Zeitschrift. Deswegen haben sie auch keine Zahlungserinnerungen geschickt. Auch keine Auskunft, dass der Abopreis steigt. Kamm nur die erhöhte Rechnung, als die Kündigungsfrist bereits abgelaufen war. Dewegen wurde der auch gekündigt, doch wie es sich herausstellte zu spät. Die wissen wie man die Leute verarscht.
Inkassobüro Creditreform (sind fast Nachbarn von diesem Ben Media)
Habe mit dennen telefoniert, die sollen mir mal den Abovertrag schiecken. War ein netter Man am telefon, der sagte er schcikt es bis Freitag raus.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
DStein
Status:
Praktikant
(631 Beiträge, 138x hilfreich)

Zitat (von playerdenn22):
Die wissen wie man die Leute verarscht.
Solange die Leute die verarscht werden nicht darauf reinfallen, ist alles gut. Solange die nicht wissen welche deutschen Gesetze es gibt, umso besser für den Schuldner.
Zitat (von playerdenn22):
Habe mit dennen telefoniert, die sollen mir mal den Abovertrag schiecken. War ein netter Man am telefon, der sagte er schcikt es bis Freitag raus.
Man telefoniert niemals mit einem Inkasso weil das gesprochene Wort weder Nachweisbar noch gültig ist. Mal sehen ob da wirklich was kommt.

-- Editiert von DStein am 14.11.2019 09:41

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1715 Beiträge, 689x hilfreich)

Hmm plötzlich erhöhte Preise, keine Benachrichtigung darüber und dann die Notiz, dass die Kündigungsfrist plötzlich abgelaufen ist?

Irgendwas ist da oberfaul....

Ich würde u.a. Dem IB mitteilen, ob die sich wegen Beihilfe zum Betrug auch eine Strafanzeige einhandeln wollen. Der Verlag muss die direkt mitteilen, wenn sich ein Preis erhöht. Stillschweigend Preise zu erhöhen ohne Sonderkündigungsfrist ist nämlich nicht legal....

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16155x hilfreich)

Zumindest nicht in Deutschland. Daher der kleine Einwand: Man sollte ggf. aufpassen, ob sich der Anbieter auch an deutsche Verbraucher wendet. Falls nicht, könnte eventuell auch russisches Recht gelten und keine Ahnung, wie es da ausschaut.
Ich sage nicht, dass es so wäre oder dass sie, wenn sie hier klagen müssten, Erfolg hätten. Ich wollte es nur einwenden. Habe nicht geguckt, was dieses "Ben Media Verlag" ist. Vielleicht ist es auch ohnehin eine deutsche Firma und dann zählt auch deutsches Recht. Wo die Zeitschrift selbst herkommt, ist egal. Wichtig ist nur, wo der Vertragspartner bzw. Verlag sitzt.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Albarion):
Hmm plötzlich erhöhte Preise, keine Benachrichtigung darüber und dann die Notiz, dass die Kündigungsfrist plötzlich abgelaufen ist?
.


Laut dem Verlag, haben sie uns bereits per Brief im Dezember mitgeteilt, dass die Preise ab dem September 2019 steigen. Aber diesen Brief haben wir NIE bekommen!
Die Rechung für folgejahr wurde uns erst im August zugestellt. Daher ist die 3 monatige Kündigungsfrist abgelaufen. Klever was?

Die Firma ist in Deutschland regestriert und alles läuft nach deutschem Recht (fast alles, die hatten vor paar Jahren ärger wegen fehlender genehmigung oder so, habe ein paar Artikeln gelesen, wie die sich von reportern versteckt haben ARD/ZDF reportage. Ob sich da was geändert hat, weiß ich nicht.)
Die Zeitschriften die sie anbieten sind nur russischsprachig.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1715 Beiträge, 689x hilfreich)

Ich würde den Vertrag sofort Kündigen (außerordentlich).

Dem Verlag würde ich mitteilen, dass du niemals so einen Brief bekommen hast und sie bitte den Zugang der Preiserhöhung nachweisen sollen.

Zeitgleich kündigst du fristlos den Vertrag wegen der Erhöhung hilfsweise zum Ende des Monats, da unter diesen Aspekt eine Vertragsfortsetzung nicht mehr möglich ist.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Albarion):
Ich würde den Vertrag sofort Kündigen (außerordentlich).

Dem Verlag würde ich mitteilen, dass du niemals so einen Brief bekommen hast und sie bitte den Zugang der Preiserhöhung nachweisen sollen.

Zeitgleich kündigst du fristlos den Vertrag wegen der Erhöhung hilfsweise zum Ende des Monats, da unter diesen Aspekt eine Vertragsfortsetzung nicht mehr möglich ist.


Vertrag habe ich so gekündigt, wegen der Beitragserhöhung. Kamm gleich eine Mahnung. Bei Telefonischer rückfrage sagte die Frau am telefon, dass die uns so einen Brieg geschickt haben und wenn wir uns weigern zu zahlen, noch mehr bezahlen werden(Inkasso). Was auch geschehen ist.
Die Frage ist die, wer muss hier nachweisen ob wir so eienn Brieg bekommen haben??
Und könnte man mir ev. dabei helfen so einen Brief, wie Albarion geschrieben hat, zusammenzustellen?

Danke

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16155x hilfreich)

Zitat:
Die Frage ist die, wer muss hier nachweisen ob wir so eienn Brieg bekommen haben??

Im Zweifel müssen die das nachweisen.

Textvorschlag "Wertes Inkasso. Ich habe keine Ahnung, was sie wollen. Die Forderung weise ich zurück. Es handelt sich offenbar um eine Beitragserhöhung. Ich wurde jedoch nie darüber informiert. Darüber hinaus kündige ich hiermit den zugrundeliegenden Vertrag fristlos aus wichtigem Grund aufgrund der Beitragserhöhung. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
DStein
Status:
Praktikant
(631 Beiträge, 138x hilfreich)

Zitat (von playerdenn22):
die Frau am telefon, dass die uns so einen Brieg geschickt haben und wenn wir uns weigern zu zahlen, noch mehr bezahlen werden(Inkasso)
Das ist eine simple Drohung. Sicherlich bekommt man Post, aber ob das was das Inkasso fordert auch rechtes ist, ist eine gaaaanz andere Sache.

Zitat (von playerdenn22):
Die Frage ist die, wer muss hier nachweisen ob wir so eienn Brieg bekommen haben??
Die wollen was von dir, also müssen die auch Nachweisen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Zitat:
Die Frage ist die, wer muss hier nachweisen ob wir so eienn Brieg bekommen haben??

Im Zweifel müssen die das nachweisen.

Textvorschlag "Wertes Inkasso. Ich habe keine Ahnung, was sie wollen. Die Forderung weise ich zurück. Es handelt sich offenbar um eine Beitragserhöhung. Ich wurde jedoch nie darüber informiert. Darüber hinaus kündige ich hiermit den zugrundeliegenden Vertrag fristlos aus wichtigem Grund aufgrund der Beitragserhöhung. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."


soviel ich weiß muss ich an die Inkasso nur ein Wiederuff schreiben, dann gehen die kosten zurück an den gläubiger, der mich daraufhin verklagen muss um zu seinem Geld zu kommen. Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?

Vieln Dank.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
DStein
Status:
Praktikant
(631 Beiträge, 138x hilfreich)

Zitat (von playerdenn22):
Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?
Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?
Einfach mal §31 BDSG lesen. Da steht es klar in Abs. 2 drin.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von DStein):
Zitat (von playerdenn22):
Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?
Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?
Einfach mal §31 BDSG lesen. Da steht es klar in Abs. 2 drin.

Vielen Dank
Habe ich gelesen, verstanden habe ich jedoch nicht viel davon. Gibt es eine andere fassung davon, für Menschen ohne juristischer Ausbildung? :D

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118401 Beiträge, 39569x hilfreich)

Zitat (von playerdenn22):
Habe ich gelesen, verstanden habe ich jedoch nicht viel davon.

Kein Wunder, da sich zu dem Thema in § 31 BDSG nichts findet ...

Die Zulässigkeit einer Einmeldung beurteilt sich nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO sowie Art. 6 Abs. 4 DSGVO.



Zitat (von playerdenn22):
Muss ich die Inkasso auch anschreiben, damit sie keine negative Schufaeintrag machen?

Man sollte dem Inkasso mitteilen, das die Forderung ausdrücklich bestritten wird, man auf Art. 6 DSGVO verweist und man bei Einmeldung an Auskunfteien gerichtlich gegen falsche Einträge vorgehen wird.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Könnte mir bitte jemand mit dem Brief helfen?? Kann das nicht so überzeugend schreiben.
gerne auch per PN

vielen Dank.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16155x hilfreich)

In Antwort #9 habe ich ja schon einen Vorschlag gemacht

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
playerdenn22
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
In Antwort #9 habe ich ja schon einen Vorschlag gemacht


Ja, hab ich gesehen,danke auch dafür. Ich meinte jetzt aber an das Inkasso.
Hat sich aber schon erledigt, habe Morgen ein Termin bei einem Anwalt.

Vielen Dak an euch alle! Hab nicht erwartet soviele Antworten zu bekommen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.451 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen