Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Forderung nach Jahren durch Sirius Inkasso (Vertreten durch RA Purps, Vogel, Flinder)

11. November 2021 Thema abonnieren
 Von 
Katzenbeisser
Status:
Frischling
(26 Beiträge, 11x hilfreich)
Forderung nach Jahren durch Sirius Inkasso (Vertreten durch RA Purps, Vogel, Flinder)

Ich habe einen Brief der o. g. Rechtsanwälte erhalten. Die kausale Forderung in Höhe von 11,33€ ist in Ihrem Ursprung offenbar berechtigt (ich hatte eine Partnerin, die leider ohne meines Wissens im Jahr 2015 mehrere Rücklastschriften veranlasste. Insgesamt ca. 1000€, aber alle Forderungen wurden innerhalb weniger Monate durch Inkassofirmen moniert und dann auch von mir bezahlt. Diese Forderung hier ist ebenfalls aus dem Jahr 2015, traf aber erst heute, am 11.11.2021 bei mir ein und ich soll bis zum 14.11.2021 zahlen.

Ich fange mal mit dem Auszug der Sirius Inkasso an:

08.06.2015 - Fällige Hauptforderung (11,33€)
08.06.2015 - Verzugszinssatz 4,17% p.a.
01.07.2015 - Verzugsschaden aus Hauptforderung 08.06.2015 - 30.06.2015
01.07.2015 - Änderung Basiszinssatz
01.07.2015 - Bankrücklastkosten (3,49€)
08.07.2015 - Geschäftsgebühren (58,50€)
08.07.2015 - Auslagenpauschale (11,70€)
21.10.2015 - Verzugsschaden aus Hauptforderung 01.07.2015 - 20.10.2015
21.10.2015 - Zahlung durch Überweisung 11,33€
01.07.2016 - Verzugsschaden aus Hauptforderung 21.10.2015 - 30.06.2016
01.07.2016 - Änderung Basiszinssatz
01.11.2021 - Auskunftskosten vorg Steuerpflichtig
04.11.2021 - Verzugsschaden aus Hauptforderung 01.07.2016 - 03.11.2021

Meine Ex hat auch die Post verschwinden lassen. Das Betrifft aber nur das Jahr 2015, weil sie noch im selben Jahr auszog. Das bedeutet, ich habe mindestens seit 2016 keinerlei Post der o.g. Herrschaften erhalten. Meine Fragen sind nun:

1. Ein Hinweis auf einen Titel müsste aus o.g. Verlauf erkennbar sein, oder etwa nicht?
2. Ohne Titel müsste die Forderung eventuell verjährt sein?
3. Wirkt sich die Zahlung des Betrages vom 21.10.2015 (wohl auch durch die Ex) auf die Verjährung aus?

Mit der Kanzlei habe ich heute gesprochen (die meinten, es läge noch etwas vor und würde mir geschickt werden), allerdings war die Aussage schwammig und nicht schlüssig (sie hätten in 2015 2x versucht, mich zu erreichen...)

Ich wäre für eine kurze Antwort, wie ich mich verhalten soll, wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße

Norman

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1896 Beiträge, 603x hilfreich)

Zitat (von Katzenbeisser):
Ich wäre für eine kurze Antwort, wie ich mich verhalten soll, wirklich sehr dankbar.


Niemals mit der Gegenseite telefonieren!

Schriftlich kurz und knapp mitteilen, dass man die Einrede der Verjährung erhebt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14095 Beiträge, 8561x hilfreich)

Zitat:
2. Ohne Titel müsste die Forderung eventuell verjährt sein?

Ja

Zitat:
3. Wirkt sich die Zahlung des Betrages vom 21.10.2015 (wohl auch durch die Ex) auf die Verjährung aus?

In diesem Fall nicht.
Eine Teilzahlung stellt im Regelfall ein Anerkenntnis dar, womit die Verjährung wieder neu beginnt.
Aber selbst wenn die Verjährungsfrist neu begonnen hätte, wäre die am 1.1.2019 abgelaufen.
Vorausgesetzt natürlich, dass kein Titel existiert.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.704 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen