Fristgerecht, aber falscher Verwendungszweck/ COEO

30. August 2018 Thema abonnieren
 Von 
Nadja1234
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Fristgerecht, aber falscher Verwendungszweck/ COEO

So richtig passend habe ich keinen Fall auf meinen gefunden. Ich hoffe ihr verzeiht, wenn ich etwas übersehen habe.

Ich habe über Klarna etwas bei Asos bestellt. Ich habe wohl zwei Accounts - einen vor meiner Hochzeit und einen mit dem neunen Namen.
Die Rechnung habe ich fristgerecht gezahlt und auch dafür die Bestätigung erhalten. Nun habe ich aber versehentlich den falschen Verwendungszweck angegeben und diese konnte auf Grund des anderen Namen wohl nicht zugeordnet werden.
Nun ist mir aufgefallen, das die Angelegenheit bei dem Inkasso Coeso liegt und mir die Rechnung die nächsten Tage zugestellt wird. Auf die das Gespräch mit dem Mitarbeiter , das die Rechnung bereits bezahlt, jedoch nicht zugeordnet werden konnte, ging das Inkasso nicht ein und ich soll die Rechnung abwarten und dann erneut bezahlen. Das bereits gezahlte Geld( mit dem falschem Verwendungszweck würde mir , laut COEO Mitarbeiter von Klarna zuruckgebucht werden) Ein Gespräch mit Klarna, ergab , das es nicht ihr Fehler sei und dort Computer arbeiten, die keine Zahlungsüberprüfungen vornehmen können.
Was soll ich nun tun?
Die Rechnung erneut bezahlen und die Rückbuchung abwarten?
Muss ich wirklich die Kosten dann des Inkassos zahlen, OBWOHL die Zahlung da ist, auch wenn unter falschem Verwendungszweck?
Bitte um Hilfe , lieben Dank

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Zitat:
Die Rechnung erneut bezahlen

Sollte Klarna das Geld zurück überweisen, wäre das natürlich angebracht.

Zitat:
Muss ich wirklich die Kosten dann des Inkassos zahlen

Nö, denn:

Zitat:
Ein Gespräch mit Klarna, ergab , das es nicht ihr Fehler sei und dort Computer arbeiten, die keine Zahlungsüberprüfungen vornehmen können.

Dieses Argument ist völlig absurder Unsinn. Natürlich kann ein Computer das machen. Er kann beispielsweise bei mehrfachen Überweisungen Rückschlüsse aufgrund des Absenders der Zahlung nehmen. Er kann es über den Namen zuordnen. Oder er kann es in einen Klärungspool legen, damit manuell überprüft wird.

Das echte Argument ist "Klarna hat einfach absolut keinen Bock, dem Computer das beizubringen." Als ITler kann ich dir verraten: So etwas ist wirklich extrem leicht zu realisieren.

Und das führt dann für mich zu dem Argument, dass Klarna selbst Schuld ist, wenn sie hier sogar trotz deiner telefonischen Meldung das Geld einfach abweisen und ein Inkasso einschalten. Die Inkassokosten würde ich daher verweigern.

Dem Inkasso würde ich folgendes senden: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ihre Mandantin hat zunächst das Geld nicht korrekt zugeordnet, hat trotz meiner Meldung die Annahme des Geldes einfach verweigert, statt es korrekt zuzuordnen. Ich habe soeben die Hauptforderung ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht erneut überwiesen. Weiteres Geld gibt es von mir nicht und einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Sollten Sie mich nicht in Ruhe lassen, werde ich mich beim Aufsichtsgericht beschweren und ggf. negative Feststellungsklage anstrengen."

-- Editiert von mepeisen am 30.08.2018 12:34

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nadja1234
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Lieber Mepeisen,
Lieben Dank schon mal vorab, für deine Hilfe.
Wenn ich Klarna, aber nun den Rechnungsbetrag erneut, unter dem richtigen Verwendungszweck überweise , buchen Sie das dann nicht ebenfalls zurück?( Die erste Rückzahlung ist noch gar nicht wieder bei mir- sondern noch bei klarna selbst. Ein Umbuchen, laut Mitarbeiter sei nicht möglich :(

-- Editiert von Nadja1234 am 30.08.2018 12:58

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Zitat:
Die erste Rückzahlung ist noch gar nicht wieder bei mir

Dann natürlich vorläufig nichts überweisen. Solange die das Geld behalten, haben sie keinen Anspruch auf eine weitere Zahlung.

Zitat:
buchen Sie das dann nicht ebenfalls zurück

Keine Ahnung. Hier im Forum gab es schon jemanden, der hat zweimal mit korrektem Verwendungszweck gebucht und zwei mal kam es trotzdem zurück. Ist irgendwie ausgewürfelt.

Zitat:
Ein Umbuchen, laut Mitarbeiter sei nicht möglich :(

Das ist deren eigene Blödheit/ Faulheit. Jedenfalls kein Grund, ein Inkasso einzuschalten. Hast du diese Aussage zufällig auch per Mail bzw. schriftlich?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Nadja1234
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo mepeisen,
nein, da ich sie nur telefonisch kontaktieren kann und sie per Klarna App nur antworten, das sie keinen Zugriff mehr haben , da es beim Inkasso liegt.
Ich denke , ich werde jetzt den Wisch abwarten und denen Mitteilen , dass der Zahlungseingang fristgerecht , unter falschem Verwendungszweck vorliegt und ich keinerlei weitere Zahlungen leisten werde.
Bin gespannt wie das ausgeht.
Bei Neuigkeiten, schreibe ich wieder.
Vielen Dank für deine Hilfe

0x Hilfreiche Antwort


#6
 Von 
Nadja1234
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Die geben nicht auf.
Nach erneutem E-Mail Verkehr und anhängen , das zwar fristgerecht , aber unter falschem Verwendungszweck bezahlt worden ist, sowie dem diff.Betrag von 1,12€ ( oder so in dem Dreh) und zzgl. „Auslagen „ für deren Aufwand , werde ich nun mal n Anwalt drauf gucken lassen.
Die gehen mir auf die Nerven.
Zumal Klarna, das eingezahlte Geld nicht zurück überwiesen hat.
Sie hätten es nur umbuchen müssen
Lg

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Deren Pech. Wie ich schon schrieb: Wenn sie das Geld behalten, gibt es keinen Grund, weiter zu nerven.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.512 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen