Geld per Mahnbescheid / Mahnverfahren einfordern?

5. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
daspossum
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 8x hilfreich)
Geld per Mahnbescheid / Mahnverfahren einfordern?

Hallo zusammen,
ich weiß leider nicht, ob das Unterforum das richtige ist, ggf. kann mein Beitrag gerne verschoben werden, danke!

Situation:

A schuldet B eine mittlere vierstellige Summe. Diese ist hauptsächlich entstanden durch Zahlungen bzw. Entnahme von A von einem gemeinsamen Erbkonto. A war der Verwalter, der Erblasser war aber bereits gestorben und A hat munter weiterhin z.B. seine persönlichen Nebenkosten vom gemeinsamen Konto abbuchen lassen, seinen Balkon erneuert und tausende Liter Heizöl gekauft.

B hat alles aufgelistet und jede Position mit Erklärungen und Belegen/Kontoauszügen belegt und A zur Überweisung innerhalb 2 Wochen aufgefordert. Dies ist nun knapp 3 Wochen her, ohne Reaktion.

Heute gibt B nochmals A Bescheid, rechnet aber nicht mehr mit einer Reaktion.

Nun hat B immer wieder vom Mahnverfahren bzw. Mahnbescheid gelesen. Ist dies das richtige Mittel um so eine Forderung durchzusetzen? Was muss dabei beachtet werden?

Danke im Voraus!

Grüße

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16961 Beiträge, 9441x hilfreich)

Zitat (von daspossum):
A schuldet B eine mittlere vierstellige Summe. Diese ist hauptsächlich entstanden durch Zahlungen bzw. Entnahme von A von einem gemeinsamen Erbkonto.

Das sprich eher dafür, dass A nicht dem B, sondern A der Erbengemeinschaft Geld schuldet.
Und damit ist ein Mahnbescheid für B nicht das richtige Mittel.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
daspossum
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 8x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Und damit ist ein Mahnbescheid für B nicht das richtige Mittel.


Das klingt nachvollziehbar ja.
Was ist dann der richtige Weg?
Grüße

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.261 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.