Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.384
Registrierte
Nutzer

Gesetz. Gegen zu hohe Inkassogebühren?

20.12.2019 Thema abonnieren
 Von 
Maline
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 0x hilfreich)
Gesetz. Gegen zu hohe Inkassogebühren?

Artikel in dem Tenor las ich heute oft.


https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/verbraucherschuetzer-fordern-pflicht-zur-mahnung-vor-dem-inkasso-a-1302234.html


Meint der Artikel, dass die Büros direkt auch ohne vorherige Mahnungen der Firmen angeheuert würden?


Den letzten Satz, wo sich die Inkassos " rechtfertigen " da wollte ich doch glatt ein " oooccccchhh " schenken, aber ich glaube das schenk ich mir lieber, da die IB anscheind oft wenig zimperlich sind und übers Ziel hinaus schießen. Und ob ein Gesetz gut genug gemacht würde um zu schützen ohne Grauzonen und Schlupflöcher?

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(498 Beiträge, 97x hilfreich)

Zitat:
Derzeit dürfen Inkassofirmen auch bei kleinen Ausständen bis zu 70,20 Euro in Rechnung stellen, künftig sollen es noch 37,80 Euro sein.
Selbst 37,50 wäre zu viel. Ich finde die 0.3 Gebühr bis maximal 0.5 sind völlig angemessen so wie es aktuell Urteile & BGH-Urteil auch sagen.

Aber selbst wenn man es auf 37,50 € festsetzen würde, würden Inkasso immer wieder neue Phantasiegebühren erfinden um Gewinnmaximierung zu betreiben, so wie es aktuell schon ist. Das kann also auch nicht die Lösung sein. Vielleicht wäre einfach ein eigenes InVG (Inkassovergütungsgesetz) ein besseres Mittel wo jeder klar nachlesen kann welche Gebühren FIX für was verlangt werden kann. OHNE wenn und aber. Steht die Gebühr da nicht drin, gibt es sie auch nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(788 Beiträge, 222x hilfreich)

Zitat:
würden Inkasso immer wieder neue Phantasiegebühren erfinden

Die man dann mehr oder weniger zurückweisen könnten.
37,50 EUR sind nicht günstig, aber viel besser wie aktuell die knapp 75 EUR. Ich finds ok.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13840 Beiträge, 6264x hilfreich)

https://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/
15 € plus 3 € Auslagenpauschale bei Forderungen bis 500 €



Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(498 Beiträge, 97x hilfreich)

Zitat (von The Mentalist):
37,50 EUR sind nicht günstig, aber viel besser wie aktuell die knapp 75 EUR. Ich finds ok.
Prinzipiell ja, aber wenn 75 € denn die Höchstgrenze wäre oder der Schnitt. Ich habe in letzter Zeit schon Forderungen gesehen da kommen alleine nur wegen dem Inkasso 80-90 € oben drauf.
Klar ist es "besser" ... aber ... ehrlich noch viel zu hoch m.M.n.

Zitat (von thehellion):
https://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/
15 € plus 3 € Auslagenpauschale bei Forderungen bis 500 €
Ja das hat auch das BGH so entschieden: https://www.infodienst-schuldnerberatung.de/bundesgerichtshof-fuer-masseninkasso-koennen-nur-kosten-in-hoehe-einer-03-fachen-rechtsanwaltsgebuehr-verlangt-werden/

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Maline
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 0x hilfreich)

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/inkasso-verbraucher-finden-gebuehren-zu-hoch-16546068.html

Zitat:

Verbraucherschützern schalten Gläubiger zu schnell Inkassounternehmen ein, wenn Kunden ihre Rechnungen nicht bezahlen.

Zitat
Zudem würden insbesondere im Fall kleinerer Forderungen oft deutlich niedrigere Inkassogebühren verlangt als die gesetzlich maximal zulässigen. Die Arbeit von Inkassounternehmen sei laut Lobbyist Berg durchaus mit der von Rechtsanwälten zu vergleichen. Der erste Schritt bestehe darin, zu prüfen, ob die Forderung überhaupt berechtigt sei.

Zitat

Der Inkassoverband BDIU sieht das als Bedrohung für die Wirtschaft

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23543 Beiträge, 15414x hilfreich)

Zitat:
Der erste Schritt bestehe darin, zu prüfen, ob die Forderung überhaupt berechtigt sei.

Genau dieser Schritt findet allerdings im Masseninkasso schlichtweg nie statt. Aber das will keiner zugeben.

Zitat:
Der Inkassoverband BDIU sieht das als Bedrohung für die Wirtschaft

Wenn man sich die Rekordgewinne der Inkassos ansieht, ist das in erster Linie eine Bedrohung der Inkassowirtschaft und deren Gewinnmargen. Auf solche Stimmen eines Lobbyverbandes, der schon mit Erfolg jahrelang erfundene Gebührenpositionen jenseits der Gesetzesgrundlagen empfohlen hat, würde ich exakt nichts geben.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.150 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.