HFG Inkasse mahnt Angehörige des Schuldners?

30. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)
HFG Inkasse mahnt Angehörige des Schuldners?

Hallo Zusammen,
laut Mahnbescheid der HFG Inkasso wurden 2003 Anrufe über Call by Call-Anbieter getätigt und nicht bezahlt. Hier im Forum finden sich immer mal wieder solche Fälle, allerdings sind es meist Kleinbeträge. Hier belaufen sich die Kosten allerdings auf 400 Euro.

Besonderheiten in diesem Falle:
- Der Anschlußinhaber verstarb 2001, der Anschluß wurde jedoch weiter genutzt, aber nicht auf einen anderen Namen umgemeldet.

- Die Frau des Anschlußinhabers, die den Anschluss weiterführte hat 2010 Privatinsolvenz angemeldet.

- Die Angehörigen (Söhne) wurden ebenfalls angeschrieben und gemahnt, ist so ein Vorgehen übliche Praxis und rechtens?

- Der eine Sohn solle einfach seine Meldebescheinigung schicken, die aufzeigt,dass er im fraglichen Zeitraum gar nicht mehr dort gewohnt hat. Damit wäre die Sache für ihn erledigt.

Wie kann ich herausfinden, ob dieser Bescheid überhaupt rechtens ist, also ob überhaupt Anrufe getätigt wurden und damit wirklich eine offene Forderung vorhanden ist oder ob es sich einfach um den Versuch handelt, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen?

Vielen Dank schon jetzt für eure Hinweise!


-- Editiert am 30.03.2010 13:58

-- Editiert am 30.03.2010 14:58

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
connlon
Status:
Schüler
(160 Beiträge, 55x hilfreich)

Zwei Fragen:
1) Hast du einen gerichtlichen Mahnbescheid oder nur ein Mahnschreiben des Inkassobüros erhalten?
2) Existiert ein Titel über die Forderung?

Gruß

Connlon

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

Wer hat denn den Anschlussinhaber beerbt ? Die Erben haften auch für die Schulden, daher wird das Inkasso wohl Frau und Kinder (als gesetzliche Erben) angeschrieben haben.

Wenn kein Mahnbescheid ergangen ist sind die Forderungen wohl eh verjährt.

Jedoch könnte man von einem Betrugsversuch ausgehen und es könnte ein Strafverfahren folgen. Da man zur Erschleichung von Leistungen den Tod des Anschlussinhabers nicht meldete. Zumal der Nachfolger wohl eh nicht zahlen konnte oder aufgrund der Schulden erst gar keinen Anschluss bekommen hätte.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Bisher weiss ich nur von einem Mahnschreiben der HFG, wie kann ich herausfinden ob es einen gerichtlichen Mahnbescheid gab?

Der Anschluss wurde übrigens viele Jahre lang reibungslos mit regelmässigen Zahlungen weitergeführt.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

quote:
Bisher weiss ich nur von einem Mahnschreiben der HFG


Ich würde denen Schreiben das die Forderung verjährt ist und das man Aufgrund der Verjährung widerspricht. Wenn die einen Mahnbescheid haben melden die sich sicher.

Telefonanschluss aber jetzt ummelden.

Es gibt Inkasso die alte Forderungen kaufen und es einfach mal versuchen.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
connlon
Status:
Schüler
(160 Beiträge, 55x hilfreich)

Ich würde einfach gar nichts tun, außer es kommt ein gerichtlicher Mahnbescheid. Diesem würde ich dann innerhalb von 14 Tagen ohne Begründung widersprechen.
Es werden wahrscheinlich noch ein paar Briefe vom Inkassobüro kommen (auch Vergleichsangebote), aber die kann man auch getrost entsorgen. Sollte der extrem unwahrscheinliche Fall einer Klage des Inkassobüros eintreten. Einfach die Einrede der Verjährung stellen und alles löst sich in Wohlgefallen auf.

@mustermann2000: Ich sehe hier keinen Betrugsversuch. Die Rechnungen wurden ja schließlich 2 Jahre lang bezahlt, bevor es zu Zahlungsschwierigkeiten kam - unter der Voraussetzung, dass die Forderung wirklich korrekt ist.

Gruß

Connlon

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Wie kann ich feststellen, ob es schon einen gerichtlichen Mahnbescheid gab und/oder die Forderung tituliert wurde?

Die Schuldnerin kann sich an nichts dergleichen erinnern, aber das ist kein zuverlässiger Indikator ;-)

Ich finde es auch seltsam, dass sich das Inkassobüro die Mühe macht, die Hinterbliebenen anzuschreiben.

-- Editiert am 31.03.2010 05:12

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

So, hier mal ein Scan des Mahnbescheids. Dieser wurde 2005 an mich abgeschickt, kann mich nicht dran erinnern. Habe auch danach nie etwas von denen gehört.

Schaut euch das mal an:

Mahnbescheid-Scan



Geht da alles mit rechten Dingen zu?

-- Editiert am 31.03.2010 14:49

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

Du hast damals nicht drauf reagiert ?

Das ist ein Vollstreckungsbescheid der 30 Jahre vollstreckbar ist. Darüber braucht man nicht diskuttieren. Als nächstes kommt der Gerichtsvollzieher und ne Lohn und Gehaltspfändung.

Vorher gabs doch nen Mahnbescheid.

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Wie gesagt, ich hab den damals nicht bekommen und danach auch nix gehört.
Für die Aussagen meiner Mutter kann ich allerdings nicht die Hand ins Feuer legen.
Sie plant, diese Vollstreckung auch zu den Forderungen der Privatinsolvenz zu geben, wäre die Sache dann auch für mich erledigt?

Bringt es noch was, eine Kopie des Titels und der Abtretungserklärung zu verlangen?


-- Editiert am 31.03.2010 15:42

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

quote:
Wie gesagt, ich hab den damals nicht bekommen und danach auch nix gehört.


Der kommt per Postzustellungsurkunde an deine Meldeadresse. Wenn bei dir im Haus die Post "untergeht" ist es dein Problem.

Es gibt keine Möglichkeit einen Titel gegen dich wieder loszuwerden. Das wirst du zahlen müssen. Danach auf den Titel bestehen und aufbewahren.

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Was mich stutzig macth ist, dass der Vollstreckungsbescheid von 2005 ist und ich danach NIE etwas vom Gericht etc. gehört habe.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

Das Gericht schreibt dir auch nicht. Normalerweise kommt der Gerichtsvollzieher, du kannst aber auch jetzt auf den Warten. Erhöht die Kosten um weitere 30-40 Euro.

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Bei meinem Bruder hat das Inkassobüro zugesagt, die Forderung gegen Vorlage der Meldebescheinigung (Nachweis, dass er zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung des CbC -Providers nicht mehr da wohnte) fallen zu lassen.

Wenn man einen Titel so schwer loswird, ist diese Zusage dann nicht suspekt?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

Lesen wirst du doch können.

Da stehen zwei Gesamtschuldner auf dem Titel. Wenn deine Mutter und du drauf stehen dann haben die deinen Bruder vergessen und Forderungen gegen den wären eh verjährt.

Deine Mutti ist im INsolvenzverfahren, bleibst du.

Warte bis der Gerichtsvollzieher dein Konto dicht macht, dein LOhn pfänden und die Playstaion abholt.

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Nein, mein Bruder steht auch drauf.
Lesen:

"Sie werden als Gesamtschuldner in Anspruch genommen mit:

1. Mutti
2. Großer Bruder
"

-- Editiert am 31.03.2010 16:20

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2469x hilfreich)

Mach was du willst, ich hab jetzt alles erklärt.

K

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

So, die lustigen Hanseaten von der HFG haben mir geschrieben.

Dafür, dass angeblich seit 5 jahren vollstreckt wird, ist der Ton sehr gemäßigt.
In meiner Schufa befindet sich kein einziger Eintrag, von niemandem.
Würden die bei Vollstreckung noch so einen Bittbrief schreben?

Habe den Bescheid mal eingescannt. Werden da nur Zinsen und Inkassogebühren eingefordert? Scheint fast so...

Was meint ihr dazu?

HFG Brief (2 Seiten)

-- Editiert am 07.06.2010 12:31

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
floriansmom
Status:
Schüler
(382 Beiträge, 166x hilfreich)

Das soll ein Bitbrief sein?? Nein, es ist eine normale Zahlungsaufforderung. Wie bereits oben geschrieben zahlst du oder lässt den GV kommen, der allerdings nur die titulierte Forderung beitreibt, welche geringer sein dürfte, aber in höchstens 6 Raten gezahlt werden muss.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Einverstanden.

Mich wundert eben,dass noch nie ein GV bei mir vor der Tür stand und trotz Titulierung noch Zahlungsaufforderungen geschickt werden. Die Titulierung ist ja schließlich schon einige Jahre her.

Falls dies noch passiert und ich den titulierten Betrag zahle, was ist dann mit dem Rest. MUSS Ich diesen dann auch zahlen oder hat die HFG nicht wirklich einen Anspruch darauf?

-----------------
" "

-- Editiert am 07.06.2010 19:22

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Einige vom Inkasso nachgeschobene Positionen sind sicherlich nicht durchsetzungsfähig
Habe ich das richtig verstanden ?
Mutter ist in der Inso ?
Ist diese Forderung in die Inso eingeflossen ?
Gab es schon Beitreibungsversuche beim Bruder ?

Irgendwas ist seltsam :
Warum schmeist das Inkasso - trotz guter Schufa und Titel - nicht die Beitreibungsmaschinerie an ?



-- Editiert am 07.06.2010 21:59

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

@thehellion : Genau deiner Meinung bin ich: Irgendwas stimmt nicht.
Wenn dieser Titel wirklich seit 5 Jahren gegen mich besteht, warum kommen die dann erst jetzt auf mich zu und dann auch noch per zahmer Zahlungsaufforderung?

Meine Mutter ist in der Privat-Inso.
Die Forderung auch.
Trotzdem hat HFG ihr dieses Wochenende Schreiben vom Gericht Berlin und Hannover nebst Brief in unfreundlichem Ton geschickt. Ging natürlich gleich dem Insolvenzverwalter zu. Da gibts nichts zu holen.

Bei meinem Bruder haben sies auch versucht, da genügte trotz Titel der Nachweis, das er zum Zeitpunkt der Forderung (Mahnung?/Titulierung?) nicht mehr dort wohnte.
Ist mir auch ein bischen zu einfach, aber gut.

Jetzt bin ich gespannt, wie die mit mir umgehen...



-----------------
" "

-- Editiert am 07.06.2010 22:31

-- Editiert am 07.06.2010 22:33

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Zu 100 % in die Inso eigeflossen ?
Im VB steht :
Sie werden als Gesamtschuldner in Anspruch genommen mit
1 Mutter und
2 Bruder

Gegen den Bruder wurde lt Deinem Posting eingestellt nur wg der vorgelegten Meldebeschneinigung ?!
Bei einer Titulierten Forderung spielt eine vorgelegte bzw nicht vorgelegte Meldebescheinigung m.M n keine Rolle

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Der Titel ist schon einige Jahre alt, die Privat-Inso meiner Mutter besteht dagegen erst seit diesem Jahr.

Das die meinem Bruder gg Vorlage einer solchen Bescheinigung in Ruhe lassen, kommt mir ebenfalls fragwürdig vor. Die HFG meinte, wenn er den Nachweis erbringen könnte, wäre die Sache für ihn erledigt. Seltsam...

Ich hatte beim AG Euskirchen mal nachgefragt, ob dieser Titel gg. mich wirlkich vorliegt. Dieser wurde während des Telefonats gefunden, war allerdings "archiviert", ich könnte dort morgen nachfragen,was damit ist. Falls mir die Mitarbeiter überhaupt weitere Infos dazu geben können.

-----------------
" "

-- Editiert am 07.06.2010 23:32

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Was sagt der Insolvenzverwalter Deiner Mutter zu dieser Angelegenheit ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Bisher hat sich der Insolvenzverwalter nicht zu der Sache geäußert, welche Fragen sollten wir ihm in der Sache stellen?

Sollte ich beim AG Euskirchen wg. des gegen mich erwirkten Titels nochmals nachfragen?

Hast du einen Rat, wie ich / wir überhaupt weiter verfahren sollten?


Dankeschön!

-- Editiert am 08.06.2010 00:22

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest-12308.06.2010 15:01:33
Status:
Schüler
(185 Beiträge, 62x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

@S. Sonnenklar
Ich bin mir nicht 100 % sicher ob bzw wie sich die Inso der Mutter auf die Forderung darauf auswirkt deswegen meine Empfehlung an den TE den Insolvenzverwalter zu fragen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 416x hilfreich)

quote:
Im VB steht :
Sie werden als Gesamtschuldner in Anspruch genommen mit
1 Mutter und
2 Bruder

Ist doch ziemlich klar!?
Er ist gesamtschuldnerich haftbar zu machen. Das Inso Verfahren der Mutter interessiert dabei überhaupt nicht!

-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
TobyH
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 41x hilfreich)

Was passiert, wenn ich nur den auf dem vollstreckungsbescheid angegebenen Betrag zahle?
Die Rechnung der HFG erscheint mir künstlich in die Höhe getrieben:

HFG-Rechnung

-- Editiert am 03.07.2010 12:34

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.209 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12