Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.767
Registrierte
Nutzer

HFG Inkasso Forderung aus Vollstreckungstitel von 2010

11. November 2017 Thema abonnieren
 Von 
wollkopf
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
HFG Inkasso Forderung aus Vollstreckungstitel von 2010

Hallo zusammen,

am 7.10. ist bei mir und meiner Partnerin vollgendes Schreiben eingegangen:

"Forderung der Drillisch... aus Vollstreckungstitel vom 21.12.2010

Sehr geehrte Frau...
in der oben bezeichneten Sache haben Sie bisher nicht auf unser vorangegangenes Schreiben reagiert oder die Forderung ausgeglichen.
Es gibt verschiedene Wege, um die Forderung auch auf angenehme Weise auszugleichen.

Um nur eine Möglichkeit zu nennen:
Monatliche Raten


Nur wenn Sie sich NICHT um Ihre Angelegenheiten kümmern, eskalieren Kosten und weitere rechtliche Maßnahmen.

Wenn Sie diese Kosten vermeiden wollen, dann zahlen Sie jetzt den Gesamtbetrag von EUR 1415,90 € auf unser u.a. Konto ein oder setzen sich bis spätestens zum 17.11.2017 mit uns in Verbindung."

Wir haben bisher kein vorheriges Schreiben der Firma HFG Inkasso erhalten, auch liegt keine Forderungsaufstellung bei. Es wird nur die Summe genannt.
Wie sollen wir am besten darauf reagieren? Wir haben per eMail um eine Forderungsaufstellung gebeten. Sollen wir auch nach einer Kopie des Titels fragen? in anderen Threads wurde davon abgeraten. Es gab auch bisher keine Vollstreckungsversuche oder Mahnbescheide.
Meine Freundin war zu der Zeit (2010) noch Kundin bei der Gläubigerfirma, kann sich aber nicht erklären, woher diese Forderung kommt, bzw. worauf sie sich bezieht.

Vielen Dank im Vorraus,
Wolli

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16076x hilfreich)

Zitat:
in anderen Threads wurde davon abgeraten

echt?

Wenn ihr keine Ahnung habt und da nie Mahnbescheide/Vollstreckungsbescheide kamen, dann verlangt eine Titelkopie und prüft dann die Adresse, wo der 2010 zugestellt worden sein soll. Ggf. nochmal melden. Wichtig ist vor allem, dass man bei falschen Zustellungen immer sofort reagiert, sobald man die Titelkopie in Händen hält. Denn die Frist beginnt genau dann zu laufen, wo man den Titel erstmals zu Gesicht bekommen hat.

Seid ihr in 2010 mal umgezogen?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wollkopf
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich suche den Thread nochmal raus, vielleicht waren das dort auch andere Umstände.

Wir sind 2012 umgezogen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.967 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.626 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen