HFG Inkasso - Sind so hohe Zinsbeträge wie täglich 0,58€, eigentlich zulässig?

13. Februar 2009 Thema abonnieren
 Von 
scrolli-2007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
HFG Inkasso - Sind so hohe Zinsbeträge wie täglich 0,58€, eigentlich zulässig?

Guten Abend zusammen,
Ich bin neu hier und habe eine kleine Frage. Es geht um fogendes: Ich eine offene Foderungen von Mobilcom ( für die ich meinen Erachtens keine Schuld trage) in Höhe von 3600 €!!! Dann trat das Inkassobüro an mich schriftlich heran und weil ich ein wenig dumm und naiv war, habe ich denen ein Ratenzahlung vorgeschlagen von monatlich 100 €. Und nun nach 3 Jahren brav jeden Monat zahlen, habe ich mir eine Foderungsaufstellung zuschicken lassen, um zu sehen wie hoch die Foderung nun ist und wie lange ich noch zahlen muss!!!!
Da habe ich entdeckt dass dieses Inkassobüro 1. erst mal ihre Monsterzinsen abgerechnet haben, was insgesamt schlappe 3000 € sind!!! 2. Die Foderung der Mobilcom ist überhaupt nicht weniger geworden!!!!
Soll ich denen nochmal über 3000€ in den Rachen werfen, oder wie????
Sind so hohe Zinsbeträge wie täglich 0,58€, eigentlich zulässig????
Wie kann ich mich dagegen wehren ?!
Lg scrolli-2007

-- Editiert von scrolli-2007 am 13.02.2009 22:20

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2197
Status:
Praktikant
(799 Beiträge, 300x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
scrolli-2007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Laut Schreiben:
Hauptfoderung 6,22 % Zinsen
Festgesetzte Kosten 6,00% Zinsen
Nein es gibt kein Titel in dieser Sache und das Inkasso hat, so wie ich es entnehmen kann eine Kostenaufstellung von über 1000€!!!
Ja leider ist es richtig und seit 2 Jahren durchweg jeden Monat pünktlich bezahlt, davor konnte ich nicht wirklich regelmäßig überweisen war da noch in meiner Ausbildung. Hatte aber das Inkassobüro darüber in Kenntnis gesetzt!!!
Habe gestern mit Hilfe meines Mannes mir diese Foderungsaufstellung mal richtig studiert und darauf gestoßen dass das Inkassobüro erst mal unverz. Kosten mit meinen Zahlungen und dann die verzinsl. Kosten danach die Zinsen getilgt hat!! Die eigentliche Foderung wird erst seit August 2008 getilgt!!!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Hast Du was unterschrieben ?
Was hast Du unter Verwendungszweck auf dem jeweiligen Überweisungsträger eingetragen ? (die monatlichen Zahlungen)
Zahlungen sollten immer zweckgebunden erfolgen (nur Hauptforderung) ansonsten nutzt der Inkassoladen diese Unkenntnis natürlich aus und verrechnet gem bgb 367 rechtlich legal zuerst mit den eigenen Gebühren
Gib uns mal einen Link (Name geschwärzt) der Forderungsaufstellung damit man sich mal die Gebühren anschauen kann





-- Editiert von thehellion am 14.02.2009 22:04

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-2197
Status:
Praktikant
(799 Beiträge, 300x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
scrolli-2007
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Als Verwendungszweck habe ich das Aktenzeichen eingetragen.
Werde die foderungsaufstellung mal hochladen, müssen erst den Scanner wieder anschließen.
Unterschrieben habe ich nichts!!!!

-- Editiert von scrolli-2007 am 15.02.2009 17:11

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.952 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.518 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen