HFG Inkasso & Vollstreckungstitel

25. Oktober 2019 Thema abonnieren
 Von 
krieger_89
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
HFG Inkasso & Vollstreckungstitel

Hallo Leute,
ich habe ein kleines Problem und bitte euch nun um Hilfe, wäre über jeden Tipp mehr als dankbar.
Also 2014 ergab sich eine offene Forderung durch o2 die ich mir nicht erklären konnte, ich hab damals versucht dies zu klären, es wurde aber nicht auf mich eingegangen und so entschied ich mich dafür gerichtlich vorzugehen sollte es dazu kommen.
Ich habe dann 5 Jahre nichts mehr gehört und nun kam ein Brief vom Inkasso das ich den Betrag von 1600€ sofort an das Inkasso Büro überweisen soll.
Ich habe dort direkt abgerufen und war bereit dies zu bezahlen, nachdem ich den Vollstreckungstitel sehen dürfte (nie angekommen), der Mitarbeiter sagte der Titel wurde am 20.02.15 an meine alte Adresse versendet, zu dem Zeitpunkt habe ich jedoch schon 6 Monate nicht mehr dort gelebt und mich auch ordnungsgemäß umgemeldet, Nachweis habe ich gerade in meinen Unterlagen gefunden.
Der Kollege teilte mir ebenfalls mit sobald ich einen Nachweis darüber hätte, wäre das erledigt, da der Titel dann ungültig wird und die Forderung verjährt wäre.
Das kommt mir ziemlich merkwürdig vor, muss ich nichts weiter tuen als die Ummeldebestätigung dem Inkassobüro zusenden und alles ist erledigt ? Die Aussage klingt irgendwie zu einfach.
Hat einer von euch eine Ahnung ob das so stimmt ?

Viele Grüße aus Düsseldorf

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107669 Beiträge, 38053x hilfreich)

Zitat (von krieger_89):
Das kommt mir ziemlich merkwürdig vor, muss ich nichts weiter tuen als die Ummeldebestätigung dem Inkassobüro zusenden und alles ist erledigt ?

Entweder hat der keine Ahnung oder er lügt bewusst.
Die Wahrscheinlichkeit das die das wirklich so machen, ist überaus gering.

Kennt man das Aktenzeichen des Titels? Seit wann genau?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16088x hilfreich)

Ich ergänze mal: Du hast den Titel also bis heute nicht gesehen, richtig? Wenn du das Aktenzeichen kennst, wende dich ans Gericht. Erhebe dort Einspruch und beantrage "Wiedereinsetzung in den vorigen Stand". Das begründest du mit einer fehlerhaften Zustellung und sendest als Beweis deine Meldeauskunft hin, dass du damals also nicht mehr dort gewohnt hattest.

Normalerweise gibt man dem statt und der Titel löst sich in Rauch auf.

Mache das NICHT über das Inkasso. Die können das verschleppen, irgendwann könnten Fristen ablaufen und dann musst du doch zahlen.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.035 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.624 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen