Haftbefehl Vermögensauskunft trotz Ratenzahlung

3. Dezember 2018 Thema abonnieren
 Von 
Gaze
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Haftbefehl Vermögensauskunft trotz Ratenzahlung

Hallo,

Nachdem ich den Termin zur Abgabe der Vermögensauskunft nicht wahrnehmen konnte, schrieb mich der Rechtsanwalt des Gläubiger an. In dem Brief stand, dass sie einen HAFTBEFEHL beantragen könnten, da ich nicht zum Termin erschienen bin. Ich sollte doch bitte die Summe zahlen oder eine erste Rate von 250 Euro. Da ich ich die Summe nicht aufbringen konnte, bat ich um eine Ratenzahlung von 50 Euro pro Monat. Dem wurde mir schriftlich zugestimmt. Falls eine Rate ausfällt, wird die Gesamtsumme sofort fällig. Soweit so gut.

Seit dem 1. September zahle ich brav die Rate von 50 Euro. Doch plötzlich der Schock: Im Briefkasten liegt ein Schreiben vom Gerichtsvollzieher. HAFTBEFEHL liegt vor zur Abgabe der Vemögensauskunft.

Habe natürlich versucht am Freitag den Rechtsanwalt zu erreichen, aber leider niemanden erreicht. Daraufhin den Sachverhalt per Mail dem Gerichtsvollzieher geschildert - auch keine Antwort bisher erhalten. Was mache ich denn da jetzt? Habe die Ratenzahlung ja vereinbart, damit ich KEINEN Haftbefehl erhalte und natürlich die Schulden abzahle. Kann ich gegen den HAFTBEFEHL irgendwie Einspruch einlegen oder darauf hoffen, dass die Gerichtsvollzieherin ihn nicht vollstreckt, da ich eine Ratenzahlung vereinbart habe und mich auch an die Zahlung halte?

Danke schon mal!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16157x hilfreich)

Zitat:
Dem wurde mir schriftlich zugestimmt.

Vom GV oder vom Gläubiger?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39588x hilfreich)

Zitat (von Gaze):
Dem wurde mir schriftlich zugestimmt.

Und der Wortlaut der Zustimmung


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Gaze
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Gläubiger, vertreten durch den Rechtsanwalt. Weil der hat mich ja auch angeschrieben und mir eine Ratenzahlung angeboten.

Wortlaut:

"Sehr geehrter Herr,

unsere Mandantin hat sich mit Ihrem Ratengesuch wie folgt einverstaden erklärt:

Den Eingang der ersten Rate in Höhe von 50 Euro erwarten wir bis zum 01.09.2018. Die weiteren Raten müssen jeweils zum entsprechenden Datum des Folgemonats bei uns eingegangen sein. Die Anpassung der Ratenhöhe bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Der Zahlungsrückstand mit einer Rate oder einem Teil davon führt zum Wegfall der Ratenzahlungsvereinbarung. Die jeweils noch offene Restforderung ist dann in voller Höhe zur sofortigen Zahlung fällig."

Habe auch keinen Brief erhalten wo mir die Ratenvereinbarung gekündigt wurde. Deshalb bin ich auch davon ausgegangen, dass das alles reibungslos läuft. Hab ja auch immer überwiesen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16157x hilfreich)

Du kannst beim GV schriftlich eine "Erinnerung" einlegen. Das ist so etwas wie eine Beschwerde. Schicke das Ratenangebot, die Bestätigung und Kontoauszüge in Kopie mit.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Gaze
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Du kannst beim GV schriftlich eine "Erinnerung" einlegen. Das ist so etwas wie eine Beschwerde. Schicke das Ratenangebot, die Bestätigung und Kontoauszüge in Kopie mit.

Die Überweisungen hab ich dem GV schon per Mail zukommen lassen. Aber werde ich dann nochmal per Post. Was schreibt man da am besten rein? Finde ich dazu was bei Google? Will da nichts falsch machen.

Habe dem GV ja schon die Situation per Mail erklärt. Aber was ist wenn die "Erinnerung" erst nachdem Termin der Vermögensauskunft bearbeitet wird? Muss ich dann damit rechnen, dass die GV hier mit Polizei auftaucht? Hat ja immerhin einen HB.

Danke dir vielmals.

-- Editiert von Gaze am 03.12.2018 12:38

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39588x hilfreich)

Nur weil man Raten zahlt, ist man von der Abgabe der Vermögensauskunft nicht befreit.

Der Gläubiger hat auch nur der Ratenzahlung zugestimmt, nicht jedoch der Einstellung sämtlicher Vollstreckungshandlungen, das hätte er ausdrücklich erklären müssen.



Zitat (von mepeisen):
Du kannst beim GV schriftlich eine "Erinnerung" einlegen. Das ist so etwas wie eine Beschwerde. Schicke das Ratenangebot, die Bestätigung und Kontoauszüge in Kopie mit.

Mit etwas Glück fragt der GV noch mal beim Gläubiger nach. Mit noch mehr Glück, zieht der den Auftrag dann zurück
Ansonsten wird man auch mit der Erinnerung nichts ausrichten.



Zitat (von Gaze):
Muss ich dann damit rechnen, dass die GV hier mit Polizei auftaucht?

Die Wahrscheinlichkeit das die Polizei hier im Rahmen der "Amtshilfe" tätig wird ist überaus gering.
Oder ist man als gewaltbereiter Mensch bekannt / wohnt im schlechtesten Viertel der Stadt?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16157x hilfreich)

Zitat:
Der Gläubiger hat auch nur der Ratenzahlung zugestimmt, nicht jedoch der Einstellung sämtlicher Vollstreckungshandlungen, das hätte er ausdrücklich erklären müssen.

Das ist aber durchaus das Entscheidende. Wenn eine wirksame Ratenvereinbarung vorliegt, fällt der Grund für eine Vermögensauskunft weg. Dazu kann ich dem TE gerne auch das ein oder andere Gerichtsurteil an die Hand geben (auf Amtsgerichts-Ebene).


Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Gaze
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Kleines Update:

Die Gerichtsvollzieherin hat sich heute per Mail bei mir gemeldet. Irgendwie hat sie ein anderes Aktenzeichen als ich. Hat sie anhand der Überweisung von mir geprüft. Jetzt soll ich die Sache mit den Vertretern des Gläubiger klären und mich dann wieder bei ihr melden.

Puh, muss ich wohl doch nicht mit einem nächtlichen Besuch von ihr rechnen.

Dickes DANKE trotzdem an euch beide!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.728 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen