Hauptforderung bezahlt und jezt Mahnbescheid vom Inkasso!!

4. Juli 2008 Thema abonnieren
 Von 
grübeline
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 76x hilfreich)
Hauptforderung bezahlt und jezt Mahnbescheid vom Inkasso!!

Hallo Leute,

ich habe heute einen MB bekommen über eine Forderung die schon längst bezahlt ist. ( Februar 2008) Die haben mich zwar angeschrieben, das die Zahlung zu nächst mal für ihre Gebühren verrechnet wurden,obwohl die HF direkt zum Gläubiger auf das Kundenkonto gezahlt wurde.

Nun stellen die einen Betrag von 65,49 € + 53 € an Gebühren in Rechnung.

Wie soll ich reagieren???
HF wurde mit 66,80 € direkt an den Gläubiger gezahlt!?

LG grübeline

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Das Inkassobüro flunkert
Widerspruch komplett und begründungslos und diesen Widerspruch nicht zurückziehen.
Es wurde die HF direkt an den Ursprungs Gläubiger überwiesen und von Diesem nicht wieder retourniert !
Eine Verrechnung gem BGB 367 ist feshalb nicht möglich.
Dumm gelaufen fürs Inkassobüro.
--------------------------------------------
§ 367
Anrechnung auf Zinsen und Kosten

(1) Hat der Schuldner außer der Hauptleistung Zinsen und Kosten zu entrichten, so wird eine zur Tilgung der ganzen Schuld nicht ausreichende Leistung zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung angerechnet.

(2) Bestimmt der Schuldner eine andere Anrechnung, so kann der Gläubiger die Annahme der Leistung ablehnen.

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
grübeline
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 76x hilfreich)

Hallo thehellion,

das heißt also, wenn der Gläubiger mit der HF Zahlung nicht einverstanden gewesen wäre, hätte er sie retunieren müssen!?

Ich habe keine Rückbuchung erhalten im Gegenteil, es wurde die Zahlung bestätigt , aber eben wie schon gesagt für die Gebühren verrechnet.

Hatte mich dann auch kurz via E-Mail mit denen auseinander gesetzt und gesagt, das die HF beglichen sei.Die meinten halt, das die Gebühren bezahlt werden sollen.

Hatte auch nie vom Gläubiger eine Mahnung mit Ankündigung zur Abgabe an Inkassobüro bekommen.

LG grübeline

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Was genau wird im MB noch geltend gemacht ?
Nur die gebühren ?
Ist es ein gerichtlicher Mahnbescheid ?

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
grübeline
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 76x hilfreich)

Hallo,

ja vom Amtsgericht.Die Gebühren eben von diesem Bescheid,die Gebühren vom Rechtsanwalt.
Da steht Hauptforderung aus Warenlieferung /Rest aus letztem Brief.

Gruß grübeline


1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Wie war denn die Überweisung an den Gläubiger betitelt?

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
grübeline
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 76x hilfreich)

Hallo Mahnmann,

auf der Überweisung stand die Rechnungsnummer von diesem Betrag und meine K.Nr. .

Gruß Grübeline

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
grübeline
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 76x hilfreich)

Hallo Mahnmann,

auf der Überweisung stand die Rechnungsnummer von diesem Betrag und meine K.Nr. .

Gruß Grübeline

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12305.10.2009 08:33:40
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo, wie ist es denn nun ausgegangen? Ich habe ein ähnliches Problem: Hauptforderung etwas verspätet an Ursprungsgläubiger (010012 Telekom) überwiesen, dann wurde IKB (Diagonal Inkasso) eingeschaltet. Ursprungsforderung:8 EUR.

Auf darauf folgende dreiste IKB Schreiben mit überhöhten Forderungen bzw. Nebenkosten nicht reagiert. Mittlerweile haben sich über 100 EUR aufgetürmt.

Nun hat mir ein Anwalt, der vom Inkassobüro beauftragt wurde, geschrieben. "Das gerichtliche Mahnverfahren steht bevor". Mein Standpunkt: die Hauptforderung wurde beglichen und nicht returniert, somit akzeptiert. Kann ich so reagieren und hat Anwalt/ IKB tatsächlich Pech?

3x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
Mein Standpunkt: die Hauptforderung wurde beglichen und nicht returniert, somit akzeptiert. Kann ich so reagieren und hat Anwalt/ IKB tatsächlich Pech?


Seh ich genau so
Abwarten ob es zu einem gerichtlichen Mahnbescheid kommt und diesem würde ich vollumfänglich begründungslos widersprechen.
Die 8 € werden noch vom RA bzw Diagional aufgelistet ?
Übrigens war Diagonal das bisher EINZIGE Inkassobüro was mir persönlich mal wg Inkassogebühren (!!) einen Mahnbescheid zukommen ließ.
Nach meinem begründungslosen Widerspruch gab es 1 Aufforderung den Widerspruch im eignen Intresse zurückzunehmen .
Diesen Wunsch habe ich nicht erfüllt
Das ist jetzt 2 Jahre her

lg

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12305.10.2009 08:33:40
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 6x hilfreich)

Vielen Dank.

Ja. Die haben mir jetzt eine "Forderungsaufstellung gemäß §366/367" zugeschickt, mit einem Kontostand.

Was mich etwas verwirrt, ist, dass sie darauf die "Zahlung an Gläubiger" aufführen. Zunächst hatten Sie behauptet, ich hätte auf die Schreiben des Gläubigers nicht reagiert. Ich habe trotzdem Widerspruch eingelegt- ich hoffe, jetzt iss gut.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12308.01.2010 10:58:49
Status:
Beginner
(80 Beiträge, 68x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12305.10.2009 08:33:40
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 6x hilfreich)

Vielen Dank für den Hinweis auf Deinen Thread! Macht mir ein bisschen Mut, aber soll ich wirklich auch noch einen RA einschalten?

Heute habe ich wieder einen Baukastenbrief bekommen. Der Anwalt behauptet, ich sei im Zahlungsverzug nach §286 BGB gewesen und hätte erst durch die Zahlungsaufforderung einen Teil der Forderung bezahlt, und ich habe nach §280 BGB auch den ihrer Auftraggeberin durch meinen Verzug entstandenen Schaden zu ersetzen. Hm...

Und nun?

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
Vielen Dank für den Hinweis auf Deinen Thread! Macht mir ein bisschen Mut, aber soll ich wirklich auch noch einen RA einschalten?

Ein Anwalt halte ich für nicht nötig.
Zitat:
Das aufgrund der ausstehenden Gebühren nicht geklagt wird mir damals von einem befreundeten Rechtsanwalt ebenfalls bestätigt.
Die Frage ist wie kann ich dem Inkassobüro mitteilen das es keinen Sinn bei mir macht.
Das muß denen doch klar sein ?

Der RA hat ja lediglich gesagt das das Inkassobüro die Gebühren nicht einklagen wird ;)




lg

-- Editiert am 29.07.2009 23:39

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12305.10.2009 08:33:40
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 6x hilfreich)

:respekt:


vielen Dank!

lg

-- Editiert am 30.07.2009 00:02

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.024 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen