Immer wieder Probleme

12. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
jayg2k1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Immer wieder Probleme

Hallo,

ich habe ein Problem mit der Anwaltskanzlei Andreas Schneider. Diesen Monat konnte ich die abgemachte Rate erst 2 Tage später zahlen, habe am abgemachten Termin 4 Euro überwiesen um zu zeigen, dass ich zahlungswillig bin und den Rest eben 2 Tage später. Nun hab ich einen Brief hier in dem er die Restschuld haben will. Nichts mehr mit Raten. Das selbe hatte ich schon 2 mal, bei meiner ersten Verspätung gab es sogar eine dicke Gebühr. Dazu habe ich einige Fragen:

Darf er die abgemachte Ratenzahlung wieder annulieren, nur, weil ich das wie oben gehandhabt habe?

Die Schuld war bei O2. Kann ich irgendwie das Inkassobüro wechseln? Das geht sicher nicht, oder? Ich hatte bisher nie so eine schlechte Erfahrung gemacht, ganz im Gegenteil. Die kamen mir immer entgegen, weil ich halt zahlen wollte, aber teilweise nicht konnte.

Kriege ich irgendwie Schufa-Einträge von dem Büro oder sonstiges? Ich habe nämlich das Gefühl, dass die gar nicht verstehen wollen, dass ich teilweise Schulden "verlegen" muss um ihre Raten zu zahlen. Das haben sie mir schon öfter gezeigt, z.B. mit der Erhöhung der Raten, der Gesamtbetragsforderungen usw. .

Ich finde das einfach dreist und die erschweren mir immer wieder das Abzahlen.

Ich freue mich über jede Antwort!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thosim
Status:
Student
(2139 Beiträge, 385x hilfreich)

Unabhängig davon, ob das Verhalten der betroffenen Anwaltswanzlei vertretbar ist oder nicht, müssen Sie sich natürlich vorhalten lassen, weshalb Sie offenkundig nicht rechtzeitig auf evtl. Zahlungsschwierigkeiten hingewiesen haben.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

leider hast Du anscheinend auch einen Ratenzahlungsvereinbarung mit dem IB bzw RA unterschrieben ?!
gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jayg2k1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Unterschrieben habe ich gar nichts, aber per Telefon zugesagt. Das war ein großer Fehler...

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Wie hoch ist die HF ?
wie hoch die gewollten inkassogebühren ?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
jayg2k1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann ich leider nicht mehr genau sagen, da mir die Schreiben von damals fehlen. Die Schuld lag aber anfangs bei ca. 180 Euro. Nicht ganz 2 Jahre O2-Grundgebühr wegen Vertragauflösung. Bezahlt habe ich 124 Euro, sie wollen jetzt noch 201,67 Euro.

Anfangs gab es einen Aufschlag und später noch einmal einen, als ich eine Rate nicht gezahlt habe, daraufhin einen "letzten" Termin bis zum 27.x-ten gekriegt habe, angerufen habe, dass ich doch früher überweise, es aber dann nicht tat, weil vorher etwas anderes bei mir vom Konto abgebucht wurde. Dann habe ich am 27. überwiesen, was für die aber zu spät war. Da gab es glaube ich 80 Euro Aufschlag.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.203 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen