Infoscore Forderung erhöhtes Bevörderungsentgeld

15. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
el-moe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Infoscore Forderung erhöhtes Bevörderungsentgeld

Hi und Hallo,

ist ja schon eine Menge zu gepostet worden - doch will ich für mich Klarheit schaffen!

Also ich hatte einen gefälschten Fahrausweis gekauft und sollte die Forderung von 40€ beglichen. Nur stand auf dem Zahlschein keine Summe.
Dann bekam ich Post von Infoscore in Baden, zuden ja auch schon meiner Ansicht nach illegalen hier geschilderten Vörgängen; wuchs die Skepsis weiter.

Am 28.05. habe ich die Haupt Forderung beglichen und 2 Tage später wieder Infoscore im Haus.

"Danke das sie die Hauptforderung beglichen haben bis zum 18.06 haben sie Zeit die Gebühren von 39.78€ (Forderung genauso hoch wie für falsches Ticket)
zu entrichten.

Schicke denen erstmal einen "Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für werbliche oder sonstige Zwecke"!

Nun eure Meinung dazu ?

Gruss el-moe

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
floriansmom
Status:
Schüler
(382 Beiträge, 166x hilfreich)

Also Leute gibts da fällt einem doch nun wirlich nichts mehr ein.

Zitat el-moe: Auf dem Zahlschein stand keine Summe.

Sorry aber Kopfschüttel. Für diese Aussage sollten die Gebüren doppelt so hoch sein.

So und nun zu deiner Frage. Wann war der Vorfall, wann Rechnung, wann Ink.-Schreiben und wie/wohin hast du überwiesen??

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

An wen wurden die 40 überwiesen ?

quote:
"Danke das sie die Hauptforderung beglichen haben bis zum 18.06 haben sie Zeit die Gebühren von 39.78€ (Forderung genauso hoch wie für falsches Ticket)
zu entrichten.

Das Inkasso fordert expl nur noch die Inkassogebühren ?

Warst Du zum Zeitpunkt der Beförderungserschleichung über 18 ?

-- Editiert am 15.06.2010 17:09

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
el-moe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich bin > 18.

Wann war der Vorfall,
21.04.10

Wann Rechnung? 21.04
Im Zug erhalten (ohne Summe; auch wenn die Gebühr dann doppelt so hoch sein soll)

Inkassoschreiben:
ist datiert auf den 18.05.
das zweite nach Zahlung der 40€ auf den 5.6

In der Zwischenzeit sandte mir die Transportgesellschaft am 26.05 (nach meinem schriftlichem Einspruch) den Betrag mitsamt der Inkassoforderung zu begleichen.

Überwiesen wurden 40€ am 28.05 an die Transportgesellschaft

Vielen Dank für die Infos, bis bald!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

quote:
Überwiesen wurden 40€ am 28.05 an die Transportgesellschaft

Damit hast Du zweckgebunden und schuldbefreiend die HF beglichen - eine Verrechnung gem BGB 367 ( Erst die Gebühren) ist für das Inkasso nicht mehr möglich
ICH würde jetzt gegenüber der Inkassofirma die Restforderung mangels Vorlage der Gläubigervollmacht zurückweisen und den wg der Restforderung den Klageweg anheim stellen.
Nicht zu freundlich und nicht ausführlich formulieren
Ich empfehle dies per FAX UND email zu senden
Die Gebühren des ext Inkassogebühren sind zwar rechtens aber nicht durchsetzungsfähig
Das heißt nicht das das Inkasso umgehend aufhören wird Dir Konsequenzen anzukündigen. Weitere Briefe können kommen !
Folgendes maximale Szenario ist möglich :
2 oder 3 Briefe vom Inkasso plus evtl Telefoninkasso plus 1 oder 2 Briefe des angeschlossenen Hausanwaltes. In seltenen Fällen wird ein Mahnbescheid beantragt. Diesen würde ich fristgem vollumfänglich UND begründungslos widersprechen.Diesen Widerspruch dann nicht wieder zurückziehen
Nerven behalten und gegebenenfalls beim nächsten Schreiben des Inkassos noch mal hier posten

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort


#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

quote:
Ich möchte denen nun schreiben, dass die Forderung nach Ratenzahlung für mich durch die Begleichung der Hauptforderung gegenstandslos ist.
Dass der Schriftverkehr an mich als gesetzliche Vertreterin zu gehen hat.
Dass das erhöhte Beförderungsentgelt sowieso nicht zulässig war, da es sich um eine Schülerkarte handelt.

Ginge das so?



Klingt vernünftig
Speicherung der Daten Deiner Tochter gem BDSG würde ich noch untersagen

lg

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort


#8
 Von 
guest-12322.06.2010 16:27:06
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 52x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 416x hilfreich)

Der Meinung kann man sich vorbehaltlos anschließen ... :)
Der Widerspruch gegen die Datenspeicherung ist - da die Forderung durch Zahlung anerkannt wurde - hinreißend naiv! Natürlich sind Daten aus unbestrittenen Mahnverfahren rechtmäßig und ohne die Zustimmung des Betroffenen speicherbar.
Und wie der (die) Forenguru thehellion (ausnahmsweise) völlig richtig bemerkt:

quote:
Die Gebühren des ext Inkassogebühren sind zwar rechtens ...

Und was "rechtens" ist, das kann getrost gespeichert werden - also nur zu ... :)

-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12322.06.2010 16:27:06
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 52x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

quote:
Und was "rechtens" ist, das kann getrost gespeichert werden - also nur zu

@anephan
Was verstehst Du eigentlich unter rechtens ?
Masseninkasso ist ja nicht verboten !
In der freien Marktwirtschaft darf das Inkassobüro allerlei Gebühren begehren
Die Astrologen und Kartenleser dürfen ja auch im Fernsehen Ihre Dienste gegen € anbieten -
rechtens und erlaubt ;)
quote:
Der Widerspruch gegen die Datenspeicherung ist - da die Forderung durch Zahlung anerkannt wurde -

Na und ?
Was hat das mit dem Inkassoladen zu tun ?


-- Editiert am 22.06.2010 23:44

1x Hilfreiche Antwort


#13
 Von 
el-moe
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

infoscore hat sich wieder gemeldet und möchte bis zum 9.07. Geld von mir.

schreiben bla bla bla
"Demnach sind sie .... gemäß § 280 , 286 BGB verpflichtet ... den Verzugsschaden zu ersetzen.

39,59€

Was tun reagieren und wie ?

Löschung meiner Daten habe ich schon mit dem Formular beantragt.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

quote:
infoscore hat sich wieder gemeldet und möchte....


quote:
Folgendes maximale Szenario ist möglich :
2 oder 3 Briefe vom Inkasso plus evtl Telefoninkasso plus 1 oder 2 Briefe des angeschlossenen Hausanwaltes. In seltenen Fällen wird ein Mahnbescheid beantragt. Diesen würde ich fristgem vollumfänglich UND begründungslos widersprechen.Diesen Widerspruch dann nicht wieder zurückziehen
Nerven behalten und gegebenenfalls beim nächsten Schreiben des Inkassos noch mal hier posten



lg

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.644 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.379 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen