Infoscore Forderungsmangement GmbH und Vodafone Kabel Deutschland GmbH

3. Mai 2018 Thema abonnieren
 Von 
Santorin2001
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 7x hilfreich)
Infoscore Forderungsmangement GmbH und Vodafone Kabel Deutschland GmbH

Hallo,
ich habe ein kleines Problem mit einem Inkasso Infoscore bezüglich Kosten Portierung Anbieterwechsel von Vodafone Kabeldeutschland zu Telekom.
Über Check24 habe ich einen Auftrag an die Telekom erteilt zum Anbieterwechsel. Wir haben ausdrücklich keine Rufnummernportierung beauftragt, da wir viele Werbeanrufe erhalten haben und zu Hause nur Mobil telefonieren.
Wir haben alle Unterlagen der Telekom entsprechend ausgefüllt, den Portierungsbogen ohne Telefonnummern eingereicht.
Nach ein Paar Tagen bekam ich eine Nachricht von der Telekom, dass der Auftrag nicht ausgeführt werden könne, das Vodafone über die übermittelte Kundennummer keine Vertrag finden könne und wir unsere Telefonnummer nennen sollen.
Dies haben wir dann an die Telekom übermittelt mit dem Hinweis, dass wir keine Portierung wünschen.
Nachdem also alles geklappt hat und der Anschluß über die Telekom in Funktion war, bekamen wir plötzlich eine Nachricht von Vodafone, dass wir Portierungskosten in Höhe von 29,90 € zahlen müssten.
Hier gab es dann regen Schriftverkehr und Telefonte zur Klärung. Dann bekamen wir Post vom Inkassobüro. Dort habe ich Widerrufen, das ich die Forderung nicht anerkenne, da von mir kein unterschriebener Auftrag vorliegt.
Was kann ich machen, um von Telekom als auch von Vodafone die Vertagsunterlagen in Kopie zu erhalten? Vor allem der Schriftverkehr zwischen Telekom und Vodafone.

Heute bekam ich erneut Post von Infoscore,: Wr haben Ihre Nachricht erhalten. Hierzu möchten wir Ihnen Folgendes mitteilen:

wie Ihnen bereits unsere Aufraggberin mitgeteilt hat, wurde der neue Auftrag so von Ihrem neunen Anbieter eingereicht. Demnach sind Kosten hierfür auch zu zahlen.

Die Forderung besteht zu Recht und muss zum Ausgleich gebracht werden.

Bitte überweisen Sie nun die offene Gesamtforderung in Höhe von 86,07 € bis zum 11.05.2018.

Lassen sie diese Frist nicht ungenutzt verstreichen.

Was soll ich tun?

Frank

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Frage vorab: Hast du denn neue Rufnummern zugeteilt bekommen von der Telekom?

wenn ja, würde ich dem Inkasso folgendes schreiben "Wertes Inkasso. Eine Rufnummer-Portierung wurde entgegen ihrer Behauptung nie beauftragt und auch nie durchgeführt. Ich freue mich auf die gerichtliche Auseinandersetzung. Ich lege es ausdrücklich auf ein Gerichtsverfahren an und freue mich darauf, wie sie einen Auftrag herbeizaubern, den es nie gab. Ich behalte mir vor, mich ohne weitere Ankündigung auf anderen Wegen zu wehren (Anzeige wegen Beihilfe zum Betrug, Beschwerde beim Aufsichtsgericht). Im Falle einer Meldung an Auskunfteien ergeht Strafanzeige wegen Nötigung und Verleumdung, sowie via Anwalt ein Antrag auf einstweilige Verfügung zur Löschung des Eintrages. Ich denke ich war nun deutlich genug. Weitere Aussagen von mir folgen nur noch vor Gericht."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Santorin2001
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 7x hilfreich)

Nein, leider habe ich jetzt genau die alten Rufnummer, die ich ja explizit nicht wollte.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12309.11.2018 09:43:45
Status:
Lehrling
(1613 Beiträge, 610x hilfreich)

Zitat (von Santorin2001):
Was kann ich machen, um von Telekom als auch von Vodafone die Vertagsunterlagen in Kopie zu erhalten? Vor allem der Schriftverkehr zwischen Telekom und Vodafone.


Den Schriftverkehr zwischen T und V wird man nicht bekommen, hat man nichts mit zu tun. Es gab keinen Auftrag zur Portierung, die Forderung wurde schon zurückgewiesen. Falls das per Einschreiben erfolgte, das Inkasso ignorieren. Falls nicht, nachholen.

Der Telekom mitteilen, dass man keine Portierung beauftragt und ausdrücklich nicht gewünscht hat und gefälligst eine neue Nummer zugeteilt bekommt.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Santorin2001
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 7x hilfreich)

Danke, werde ich so machen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Santorin2001
Status:
Beginner
(118 Beiträge, 7x hilfreich)

Halllo,

die Telekom hat jetzt ihren Fehler eingesehen und wird die 29,90 € erstatten. Beim Inkasso sind jedoch mittlerweile über 90 Euro offen. Zahle ich die 29,90 € jetzt an das Inkasso oder an Vodafone Kabel Deutschland?

Ich will mich ja nicht bereichern.

Frank

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Ist fast egal. Hauptsache der Verwendungszweck stimmt ("Nur Hauptforderung"). Und ggf. stellt man gegenüber dem Inkasso nochmal klar, dass die Telekom den Fehler eingestanden hat und sie sich doch wegen ihrer Bezahlung dort hin wenden sollen.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.250 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen