Inkasso Accredis Heyl Postbank...

5. September 2009 Thema abonnieren
 Von 
rapparoy
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso Accredis Heyl Postbank...

Hallo an alle!

Habe seit ein paar Wochen Ärger mit den üblichen Verdächtigen und weiß nicht, wie ich mich nun verhalten soll.

Zum Sachverhalt:
Ich hatte ein Postbankkonto mit 50€ Dispokreditrahmen, habe das Konto und die Karte selten genutzt. Mit einer geringfügigen Kartenzahlung bin ich knapp über die 50€ gekommen, hab das aber nicht mitbekommen.
Unmittelbar danach bin ich umgezogen, habe aber vergessen dies der Postbank mitzuteilen.
Nun habe ich von meinem ehemaligen Vermieter viel zu spät 2 Briefe erhalten. Der 1. accredis (aus 53 € wurden 120€) und einen vom Anwalt Heyl (170€ nur 2 Wochen nach Eingang des accredis-Briefes). Die angeblichen Mahnbriefe der Postbank konnten nicht zugestellt werden, sind zurückgegangen zur Postbank (aber die anderen beiden Briefe wurden einfach an dieselbe Adresse zugestellt!).

Ich bin natürlich gewillt, die offene HF an die Postbank zu zahlen, aber keinen Cent mehr, habe aber auch Angst vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung da ich Azubi bin und mir das nicht leisten kann.

Gestern kam dann der Brief von Herrn Heyl mit Aufforderung zur freiwilligen Selbstauskunft... Letzte Warnung, sonst wird die Forderung tituliert.

Was soll ich nun machen? An Heyl die HF überweisen mit ausdrücklicher Verwendung "ausschließlich zur Begleichung der HF"?
Die Postbank will ja nix mehr damit zu tun haben...

Freue mich über jede Antwort!!! Danke im Voraus!

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ethan Thomas
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 6x hilfreich)

Was heisst denn die Postbank will nichts mehr damit zu tun haben??? Hast du gesagt das du die 50 Euro direkt an die zahlen möchtest und das diese das nicht annehmen??? Normal einfach die HF an den Gläubiger also indem fall die Postbank und gut ist. Wenn du das an den Rechtsanwalt schickst verrechnet der das zuerst als seine Gebühren.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
rapparoy
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hey!

Erstmal danke für die Antwort.
In der Tat ist es so, dass ich mit der Postbank telefoniert habe und die mir sagten, dass ich das mit accredis/Heyl zu klären hätte und das jetzt nicht mehr ihre Angelegenheit wäre...
Habe in einem anderen Forum gelesen, dass solche Unternehmen quasi die Schulden "wegkaufen" um sich dann drum kümmern zu dürfen, weiß ja nicht inwieweit das stimmt...
Jedenfalls interessiert die das jetzt nicht mehr und ich habe auch keine Kontonummer der Postbank, unter der ich das Geld einzahlen könnte da meins bereits gesperrt ist und die Mahnungen mich niemals erreicht haben.
Was nun?...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Wen interessiert es denn, dass die Postbank dein Konto gesperrt hat.
Überweise die 53,-€ + hmm vielleicht 20€ auf dein Postbankkonto und warte mal ab, was passiert. Wenn das Geld nicht zurückommt ist gut, wenn doch dann muss man mal schauen.
Aber ich gehe nicht davon aus, dass das konto schon platt gemacht worden ist.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Ist das Konto gekündigt ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
rapparoy
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@ thehellion:

Das Konto wurde bereits aufgelöst von der Postbank. Zumindest wurde mir das mitgeteilt.

Ich habe bereits im Internet nach einer Konto-Nummer zum Begleichen von Schulden an die Postbank gesucht, bin aber nicht fündig geworden.
Und auf meine ausdrückliche Aufforderung, mir die angeblich nicht zustellbaren Mahnbriefe für meine Unterlagen zuzusenden, wurde nicht eingegangen.
Ich weiß nicht ob es jetzt wirklich an der Zeit ist Rechtsbeistand in Anspruch zu nehmen...
Was meint ihr???

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mark hamburg
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,du kannst auch zur öra gehen die sind meistens in den bezirksämtern oder unter öra in deiner stadt.da du azubi bis bezahlst du höhstens 10 euro für die auskunft und die machen auch den schrieftverker.gruß mark

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Liste doch mal die Gebühren des letzten Heyl Schreibens auf !
Inkasso RA HF etc

lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Maqs
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo

Nachdem ich alle Fälle zu dem Thema gesichtet hab ist dieser der dem meinigen entsprechende. Verbindlichkkeiten auf dem Konto, zu sporadische Ausgleichszahlungen, Senkung des Dispos, Kontokündigung, Schriftliche Mitteilungen nicht erhalten weil Umgezogen. jetzt erster Brief von accredis. Nach allem was ich gelesen hab würde ich gern die Grundforderung begleichen und den Rest nicht.
Komm ich damit nun durch?
Wie ist dieser Fall hier weitergegangen?

mfg


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Mehr Info zur Forderung
Was will das IB wofür und wieviel ?


lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.874 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen