Inkasso - Com direct Bank

1. November 2010 Thema abonnieren
 Von 
Ravenswood2000
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso - Com direct Bank

Hallo, ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann:

Ich habe zu Beginn meines Studiums 2005 ein kostenloses Konto bei der Comdirect Bank eröffnet, da Sie damals mit einer Bahncard 25 für ein Jahr warb.

Da ich nie vor hatte, dass Konto tatsächlich zu nutzen, habe ich nach Erhalt der EC Karte eine Kündigung geschrieben - leider nicht per Einschreiben.

Nachdem ich daraufhin lediglich Werbeflyer zugeschickt bekam, hatte ich die Post danach nicht einmal mehr geöffnet, sondern sie gleich immer weggeworfen.

Da ich von der Wirksamkeit meiner Kündigung ausgegangen bin, ohne jedoch eine schriftliche Kündigungsbestätigung erhalten zu haben, habe ich der Bank folglich auch nie eine Adressenänderung mitgeteilt. Ich war zwischendurch ein Jahr lang im Ausland und bin anschließend umgezogen.

Vor einigen Tagen habe ich von meiner Hausbank einen Brief erhalten, indem stand, dass ich einen Negativ Eintrag bei der Schufa erhalten habe und mir daher der Dispokredit gekündigt werden soll.
Ich wusste zunächst überhaupt nichts mit der Foderungssumme in Höhe von 181,74 Euro anzufangen. Etwa zwei Tage später erhielt ich einen Brief von der Nürnberger Inkasso GmbH, die Forderung der Comdirect Bank übernommen hat.

Ich habe daraufhin bei dem Inkassobüro angerufen und erklärt, dass ich das Konto bereits vor mehr als 4 Jahren gekündigt habe und weder Einzahlungen noch Auszahlungen über dieses Konto jemals veranlasst wurden. Die Dame erklärte mir, dass ich die Forderung dennoch zu begleichen hätte, es sei denn, ich könnte Ihnen einen Einschreibebeleg über die Kündigung vorlegen. Natürlich habe ich nach fast 5 Jahren keinerlei Unterlagen mehr.

Das Problem ist nun, dass mir die anderen Banken aufgrund des damit im Zusammenhang stehenden Schufaeintrages sämtliche Kredite kündigen werden. Und ich somit als Student die Schulden nicht begleichen kann. Insgesammt betragen meine Schulden etwa 10.000 Euro und ich kann diese nie und nimmer begleichen, auch nicht in monatlichen Raten, die der Bank angemessen scheinen.

Die Forderung des Inkassobüros sind ausschließlich Gebühren für die Kontoführung, die angefallen sind. Allerdings ist das Konto eigentlich kostenlos für Studenten, wenn Sie einen Nachweis erbringen. Da ich das Konto gekündigt hatte, habe ich natürlich nie wieder mit der Comdirect Bank korrespondiert.

Ich kann die Forderung in Höhe von 181, 74 Euro aus finanziellen Gründen wirklich nicht begleichen, selbst wenn ich wollte. Zudem fühle ich mich auch nicht verpflichtet, Kontoführungsgebühren in dieser Höhe zu bezahlen, wenn ich das Konto nicht ein einziges Mal genutzt habe und es für Studenten ohnehin kostenlos sein soll.

Was kann ich nun tun? Kann man eventuell noch rückwirkend eine Befreiung von den Kontoführungsgebühren durchsetzen? Die Dame bei der Comdirectbank sagte mir, dass dies nachträglich nicht mehr möglich sei, zumal die Angelegenheit nun außschließlich dem Inkassobüro unterliegt. Diesem war meine Erklärung völlig egal.

Bitte helfen Sie mir!

Vielen Dank.

Mfg,

Ravenswood2000

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Ist die Forderung tituliert ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ravenswood2000
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich denke nicht, auf dem Schreiben vom Inkassobüro steht davon noch nichts - ist das erste Schreiben.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
Die Dame bei der Comdirectbank sagte mir, dass dies nachträglich nicht mehr möglich sei, zumal die Angelegenheit nun außschließlich dem Inkassobüro unterliegt. Diesem war meine Erklärung völlig egal.

das Inkassobüro vertritt ja NICHT Deine Interessen !
Hast Du evtl damals eine Kopie des Kündigungsschreibens gemacht ?
Und falls ja - hast Du diese Kopie noch ?

lg


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

Widerspruch gegen die Forderung beim Inkasso stellen.
Dazu Einrede der Verjährung stellen.
Der Schufa mitteilen das es sich um eine strittige Forderung handelt und der Eintrag zu entfernen sei.

lg

Eine Klage wegen reinen Kontoführungsgebühren habe ich immer noch nicht gefunden. ( siehe Postbank)

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12304.11.2010 09:27:13
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Hab ich auch gelesen !
Ich frage trotzdem nochmal nach

lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 416x hilfreich)

quote:
... was hat das mit dem Thema zu tun, welchen Mehrwert hat diese Aussage und was hat das in einem juristischen Forum zu suchen? ...
Es ist nicht immer einfach, das Offensichtliche zu erkennen!? :)
Wenn Frau thehellion fragt, ob nicht eine Kündigung vorliegt, dann gibt es dafür nur 2 mögliche Gründe:
1. sie ist blind, oder
2. sie schreibt das bewusst und impliziert, dass der Betroffenbe eine solche "nacherstellen" soll.
Letzteres wäre Betrug!
Und somit ist Frau thehellion entweder blind, oder sie fordert den Betroffenen unverhohlen zu einer strafbaren Handlung auf.
Da frage ich mich, wie es der Forentroll zulassen kann, dass Frau thehellion hier weiterhin Betroffenen "Rat" erteilt!?

-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

1.

quote:
sie ist blind, oder
2. sie schreibt das bewusst und impliziert, dass der Betroffenbe eine solche "nacherstellen" soll.
Letzteres wäre Betrug!
Und somit ist Frau thehellion entweder blind, oder sie fordert den Betroffenen unverhohlen zu einer strafbaren Handlung auf.


Ach komm hör auf - da musst Du doch selbst lachen !

Ich als Mutter von 2 Kids weiss aus eigner Erfahrung das vermisste und verloren geglaubte Gegenstände urplötzlich an den unmöglichsten Plätzen wieder auftauchen. Das passiert nicht selten !!
Vor einigen Wochen habe ich die mir nicht gezeigte Latein EX ( Note 5 ) meiner Tochter in einer BRAVO gefunden


lg


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Ravenswood2000
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich danke euch für euer Beiträge. Ich versuchs halt einfach mal.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Morgause
Status:
Lehrling
(1215 Beiträge, 381x hilfreich)

quote:
: Vor einigen Wochen habe ich die mir nicht gezeigte Latein EX ( Note 5 ) meiner Tochter in einer BRAVO gefunden.


Okay -)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12307.11.2010 10:52:26
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 416x hilfreich)

quote:
... das vermisste und verloren geglaubte Gegenstände urplötzlich an den unmöglichsten Plätzen wieder auftauchen.
Der Betroffene weiß aber, nach eigenem Bekunden, dass er diese Unterlagen nicht (mehr) hat!
Und er macht das - so finde ich - auch hinreichend deutlich!?
Und nein - wenn ich mir die Beiträge dieses Forums ansehe, ist mir nicht zum Lachen! Meist eher das Gegenteil ...

-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Morgause
Status:
Lehrling
(1215 Beiträge, 381x hilfreich)

quote:
: Da fällt der Apfel offenbar nicht weit vom Stamm.



Mein Gott, du weiß doch, wie die im Schulhofalter oft drauf sind, das muss man doch nicht überbewerten...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12307.11.2010 10:52:26
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.928 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen