Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
526.222
Registrierte
Nutzer

Inkasso Forderung für alte Rechnung


#61
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Dass die da 0 Beweise zu haben und Policen einfach auf aktuellem Briefpapier ausdrucken, ist doch bezeichnend. Ob das nun kostenlos versprochen wurde oder das ohne Erwähnung untergeschoben wurde, ist letztendlich gar nicht so relevant. Fakt ist: Sie haben 0 Beweise dafür, dass ihr diese komische Versicherung jemals abgeschlossen habt. Damit ist der Fall ganz klar.

Und der Versuch, so zu tun, als sei das alles richtig, das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt, wo das ganze zum Betrug wird.

Vielleicht werden die sich am Ende mit "das war alles nur ein Versehen" rausreden können. Mag sein. Man kann auch nur einen Verdacht anzeigen. Mehr nicht. Und der Verdacht ist aus meiner Sicht begründet. Sie hatten ja Chance, das als Fehler zu begreifen und zurück zu nehmen. Stattdessen versuchen sie, die Täuschung aufrecht zu erhalten (einfach irgendwas ausgedruckt auf neuem Briefpapier...)

-- Editiert von mepeisen am 04.03.2019 10:18

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#62
 Von 
FräuleinE.
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich habe jetzt nochmals widersprochen (Brief kam dort am Freitag an) und eine Vertragskopie mit Unterschrift angefordert. Wenn jetzt nochmal was kommt und was gefordert wird, erstatten wir die Anzeige.
Es sind ja mehrere Ungereimtheiten. Wir haben zuhause keinerlei Unterlagen und es gab auch nie, wie behauptet, eine Rückbuchung des Beitrages. Mein Mann ist da echt super genau, das hätte er nie ignoriert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#63
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Zitat:
und es gab auch nie, wie behauptet, eine Rückbuchung des Beitrages.

Nicht unwahrscheinlich, dass es die Rückbuchung auch wirklich gab.
Beispiel: Der Shop-Mitarbeiter bekommt 180€ Provision. Davon zahlt er 90€ als erste Prämie, den Rest behält er. Zur Sicherheit gibt er eine "erfundene" Kontonummer an und es kommt zu Rücklastschriften.
Dann wäre es ein Betrug des Shop-Mitarbeiters. Solche Dinge sollten aber auch schon vorgekommen sein.

Wie dem auch sei: Es ist nicht unbedingt eure Aufgabe, so etwas aufzuklären.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#64
 Von 
130i
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Abend,

ich muss mich auch mal in dieses Thema einklinken, da auch ich das Vergnügen habe, von Real Solutions angeschrieben worden zu sein. Vielleicht gibt es auch noch andere, bei denen es ähnlich aussieht und denen dadurch auch geholfen werden kann.

Zu meinem Handyvertrag, abgeschlossen 2013, habe ich auch die Handyversicherung über (damals noch ACE Europe) CHUBB European Group (abgewickelt über die im Auftrag von ACE/CHUBB handelnde Firma Servicebyphone GmbH) mit dazugenommen. Nach Beendigung des Handyvertrages habe ich an die Versicherung schlichtweg nicht mehr gedacht, auch bei Wechsel zu einer anderen Bankverbindung.
Daher kam Ende 2017 auch eine Mahnung von der Firma Servicebyphone (im Auftrag der CHUBB Euopean Group laut E-Mail-Kontaktdaten-Abbinder) über die Versicherungsprämie für Mitte 2016 bis Mitte 2017. In dieser Mahnung stand auch (wie auch in den Versicherungsbedingungen), dass eine nicht durchgeführte Zahlung zu einem Verlust des Versicherungsschutzes führt und der Versicherungsvertrag dadurch beendet wird. Da ich das versicherte Handy längst nicht mehr besaß war dies in meinem Interesse und ich habe dies der Firma Servicebyphone mitgeteilt. Per E-Mail kam darauf die Aussage, dass mein Vertrag beendet ist und auf weitere Kosten verzichtet wird.

Ende 2018 kam dann jedoch ein Schreiben der Real Solutions Inkasso. Inkassoauftraggeberin war die CHUBB European Group mit einer Hauptforderung in Höhe der jährlichen Versicherungsgeber der Handyversicherung (ca. 60€ ) + Nebenforderung (ca. 10€ ) der Auftraggeberin + Inkassogebühr (ca. 50€ ), insgesamt knapp 120€

Diesen Forderungen habe ich mit Verweis auf die E-Mail von Servicebyphone widersprochen und damit eigentlich gedacht, dass die Sache sich damit erledigt hätte.

Nun kam wieder Post von Real Solutions, die nach Prüfung meines Widerspruchs Stellung nehmen, dass der Verzicht auf Forderungen durch Servicebyphone GmbH nicht damit einher gehe, dass CHUBB auf Forderungen verzichte, da Servicebyphone lediglich im Auftrag von CHUBB arbeite und der Verzicht auf eine Forderung durch CHUBB getroffen werde.
Ich soll nun einen (diesmal komplett anderen Betrag?) von knapp 70€ überweisen, ansonsten werde das Verfahren fortgesetzt.

Die Begründung kann ich mit meinem in diesem Bereich weniger ausgeprägten Rechtsverständnis nicht nachvollziehen, rein von der Logik würde ich davon ausgehen, dass, wenn im Auftrag einer Firma gehandelt wird, dies auch bindend wäre.
Und warum ist die Forderung nun eine andere (wird auch nicht genauer aufgeschlüsselt, woraus sich diese nun zusammensetzt).

Oder bin ich hier doch im Unrecht und sollte in den sauren Apfel beißen und zahlen?

Vielen Dank!



-- Editiert von 130i am 15.05.2019 21:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#65
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Das ist nicht nur von der Logik her Quatsch. Das ist auch juristisch gesehen Quatsch. Solche Aussagen, die ein Erfüllungsgehilfe tritt oder ein bevollmächtigter Dritter, die muss sich die Ursprungsfirma auch anrechnen lassen.

Zitat:
Und warum ist die Forderung nun eine andere (wird auch nicht genauer aufgeschlüsselt, woraus sich diese nun zusammensetzt).

Das deutet auch vom Betrag her stark darauf hin, dass es denen nur noch um die Inkassokosten geht.

Ich würde nichts zahlen. Dem Inkasso maximal noch einmal schreiben, dass sie einen in Ruhe lassen sollen, ansonsten würde man mit allen denkbaren Mitteln (Strafanzeige, negative Feststellungsklage, Beschwerde beim Aufsichtsgericht) gegen sie vorgehen. Normalerweise hört das dann auf. Die wissen ja selbst, dass deren Forderung eher Unsinn ist.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#66
 Von 
Donna3108
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

bei mir hat man sich nun 7 Monate nach den ersten Forderungen wieder gemeldet. Betreff und Aktenzeichen ist gleich wie damals, der geforderte Betrag ist mehr geworden. Was sich auch zum letzten Schriftverkehr unterscheidet ist das es dieses Mal sogar handschriftlich unterschrieben ist.

Bei meinem letzten schreiben habe ich der Sache widersprochen da ich ein Schriftstück besitze auf welchem die Kundin des Inkassos auf weitere Kosten und Gebühren verzichtet. Das wurde jetzt angeblich geprüft.

Der Verzicht von Servicebyphone auf weitere Kosten geht nicht damit einher das die Firma CHUBB auf Forderungen verzichtet. Die Finale Entscheidung liegt nicht bei Servicebyphone, sondern bei CHUBB und deren Auftraggeberin.

Eine Aufstellung weshalb sich der Betrag jetzt erhöht hat liegt auch nicht bei.

Gruß Donna

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#67
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Ich kann mich nur wiederholen. Ich würde zur Polizei gehen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#68
 Von 
Donna3108
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Was mir auch aufgefallen ist, das Schreiben ist vom Datum her schon früher aufgesetzt und jetzt erst verschickt wurden, oder die Zustellung hat sich verzögert. Sollte so etwas nicht auch per Einschreiben etc. hier ankommen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#69
 Von 
FräuleinE.
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 7x hilfreich)

Wir reagieren zur Zeit nicht auf die Briefe.

Kodiak hat uns nun geschrieben, dass der Vertrag (der uns ja nicht vorgelegt wird) ohne Unterschrift gültig wäre, und die Police mit dem Vertrag gleichzusetzen ist.
Schön, aber die war ja einfach neu ausgedruckt.
Auserdem wäre ja im Telekomshop die erste Prämie bezahlt wurden. Aber auch dies ist lediglich eine Behauptung, darüber müsste es doch einen Nachweis geben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#70
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Natürlich. Vor Gericht müssten die das konkret nachweisen. Was sie nicht können.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#71
 Von 
FräuleinE.
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 7x hilfreich)

Wir werden jetzt mal sehen wie es weiter geht. Mein Mann scheut sich noch zur Polizei zu gehen, aber da wird er wohl nicht drum herum kommen. Ich habe keine Lust, dass ständig ein Bettelbrief von denen ins Haus geflattert kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#72
 Von 
Donna3108
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen,

bei mir ist es mittlerweile so das ich keine Post mehr vom Inkasso bekomme sondern vom Rechtsanwalt des Inkasso. Hat da schon jemand seine Erfahrungen mit gemacht?

Das Inkasso und der Rechtsanwalt scheinen in einem Haus zu sitzen.
Normannenweg 30 und die 32 in Hamburg.

-- Editiert von Donna3108 am 28.06.2019 08:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#73
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)

Inhaltlich geändert hat sich dadurch nichts.

Frage: Macht der Anwalt zusätzlich zum Inkasso auch noch eine eigene Gebühr geltend?
Ansonsten plädiere ich immer noch dafür, zur Polizei zu gehen. Und wenn ein Anwalt dazu kommt, dann halt diesen Anwalt ebenfalls anzeigen.


-- Editiert von mepeisen am 28.06.2019 08:51

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#74
 Von 
FräuleinE.
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 7x hilfreich)

Wir bekommen mittlerweile auch Post vom Rechtsanwalt. Ignorieren es aber. Einmal haben wir widersprochen ( siehe Beiträge weiter oben).
Es kommt nun abwechselnd dass wir den ganzen Betrag zahlen sollen oder sie bieten uns eine Ratenzahlung an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#75
 Von 
Donna3108
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Inhaltlich geändert hat sich dadurch nichts.

Frage: Macht der Anwalt zusätzlich zum Inkasso auch noch eine eigene Gebühr geltend?



-- Editiert von mepeisen am 28.06.2019 08:51



Der Anwalt erhebt eine RA-Gebühr gemäß 0,3 des Streitwert + Verzugszinsen 5% ab dem Datum wo das schreiben ausgestellt wurde.

Als nächste Instanz wird mit gerichtlichen Schritten gedroht.

-- Editiert von Donna3108 am 30.06.2019 10:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#76
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22662 Beiträge, 14930x hilfreich)
Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.164 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.738 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.