Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Inkasso - Forderung von 1992

14. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso - Forderung von 1992

Hallo Mitglieder,

vor einer Woche habe ich einen Brief von der TeschInkasso bekommen, mit der Aufforderung 474,- zu bezahlen. Es geht um eine Forderung von GEW Köln die am 29.07.1992 durch einen Vollstreckungsbescheid tituliert wurde.Mir war bisher nicht bekannt das ich Schulden bei der GEW Köln habe, ich war dort bis Ende 2001 Kunde.

Ich schreibe mal die Forderungaus dem Schrieb auf:

1. Hauptforderung: 177.76
2. 4.00% Verzugszinsen seit 04.04.1992: 105.91
3. Bisherige Mahnauslagen/Kosten: 105.22
4. Kontoführung ab 05/09 pro Monat 4.80: 4.80
Zwischensumme: 393.69
5. Kosten unserer Tätigkeit, die im Rahmen des Verzugsschadens gem §280 Abs. 1,2; 286 BGB mit geltend gemacht werden:
a) Bearbeitungskosten: 67.50
b) Auslagenpauschale: 13.50
c) 0% Mwst. 0.00
Gesamtforderung: 474,69

Daraufhin habe ich eine Email an Teschinkasso geschrieben, mit der Forderung nach Zusendung der Unterlagen!
Heut bekam ich einen Brief in dem sich eine Kopie des Vollstreckungsbescheides befand!

Auf diesem Vollstreckungsbecheid steht aber nicht mein vollständiger Vorname und auch die Beträge sind völlig andere!
Hiermal die Angaben im Vollstreckungsbescheid: (alles noch in guter alter "DM")

Hauptforderung: 558,77
Kosten: 21,00
Nebenforderungen:
Mahnkosten 3,00
Inkassokosten 25,00

Wie soll ich mich verhalten? Mir war bisher nichts von diesem Bescheid bekannt,
und ich habe auch keine Mahnungen bekommen!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 415x hilfreich)

Wenn der Bescheid besteht und die gemeinte Person unzweifelhaft Sie sind, dann ist es unerheblich, ob der Vorname vollständig ist. Und auch die Tatsache, dass die Forderung aus 1992 stammt ist unerheblich, da die Forderung ja wohl rechtskräftig tituliert wurde und ein Titel nun mal 30 Jahre hält ...

Was mehr interessiert ist, wie sich die heutige Forderung genau zusammen setzt, da die Hauptforderung aus dem VB nicht mit der aktuellen HF übereinzustimmen scheint. Diesen Widerspruch würde ich aufklären lassen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Die titulierte Forderung ist 17 Jahre alt !
Wenn es in dieser Zeit keinerlei Beitreibungsmaßnahmen gab wäre es durchaus sinnvoll mal über Verwirkung nachzudenken
Hier einige Links dazu :
http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/praxisthema/forderungsverwirkung/forderungsverwirkung.html
http://www.cawin.de/cawin_infothek/source/newtopic15.html
http://www.schuldnerberatung-euregio.com/verwirkte_forderungen.htm

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Borion
Status:
Praktikant
(622 Beiträge, 196x hilfreich)

@willa

Ich stimme Thehellion zu, ich bin ebenfalls der Auffassung, dass die Forderung verwirkt ist. Allerdings würde es vermutlich eine stressige Angelegenheit, da du vermutlich eine Vollstreckungsgegenklage einreichen müsstest.

Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum dir von der Angelegenheit nichts bekannt sein soll. Du müsstest sowohl einen Mahnbescheid wie auch eine Vollstreckungsbescheid per förmlicher Zustellung bekommen haben. Stimmen denn die Adressangaben? Verlange ggf. Kopien der Postzustellungsurkunden!

Borion

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich muß dazu sagen, das ich zur Zeit der Vollstreckung stark alkoholsüchtig war und für die Zeit bis Ende 1998 meine Erinnerung so gut wie weg ist!
Hiermal kurz wie es zur Schuld kam:
Ich hatte 1992 eine Wohnung in Köln, die mir gekündigt wurde! Auf diese Wohnung beziehen sich die Forderungen im VB!
Nach der Kündigung wurde ich in ein Obdachlosen-Hotel in Köln eingewiesen!
In diesem Hotel, dessen Anschrift auch auf dem VB steht, soll mir dann der VB
zugestellt worden sein! Das kann durchaus möglich sein, aber wie gesagt, es fehlt mir die Erinnerung!
In diesem Hotel habe ich dann ca. 8 Monate gewohnt, bis ich wieder eine neue
Wohnung in Köln gefunden hatte.
1998 habe ich dann eine Entziehungskur gemacht und bin seitdem trocken!
2001 bin ich dann in meinen jetzigen Wohnort gezogen!
Ich war also von 1993 - 2001 Kunde bei der GEW und habe in dieser Zeit nichts
von irgendwelchen Forderungen gehört! Habe mich immer ordnungsgemäß
umgemeldet und war jederzeit erreichbar!
Der letzte Stempel eines Gerichtsvollziehers auf dem VB ist datiert auf
11.11.1994!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

quote:
Der letzte Stempel eines Gerichtsvollziehers auf dem VB ist datiert auf
11.11.1994!



Sind also immerhin 15 Jahre
Ich würde die Verwirkungskarte spielen ;)
Informier Dich doch mal bei einem Schuldneberater !
Abgesehen davon sind m.M einige obigen Positionen sehr fragwürdig bzw nicht durchsetzungsfähig
Z.B die mach Titulierung nachgeschobenen Inkassogebühren
quote:
a) Bearbeitungskosten: 67.50
b) Auslagenpauschale: 13.50

auch nicht durchsetzungsfähig :
quote:
4. Kontoführung ab 05/09 pro Monat 4.80: 4.80

quote:
2. 4.00% Verzugszinsen seit 04.04.1992: 105.91


Müssten mW alle 3 Jahre neu tituliert werden
Inkassobüros profitieren von der Unkenntnis des Verbrauchers

Besteht Deinerseits eigentlich die EV ?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Ist möglich das eine EV vorliegt, aber wenn dann weit vor 1998!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe erstmal Teschinkasso aufgefordert, mir Ihre Vollmacht und eine detallierte
Auflistung Ihrer Forderungen zuzuschicken! Dauert sicher wieder eine Woche!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Wenn Du die Ev hast kannst Du mit dem Inkassoladen handeln ;)
Vom Gefühl her würde ich sagen das Tesch Besitzer des Titels ist - also die Forderung auf gekauft hat
Dafür hat Tesch schätzungsweise 5 bis 7 Prozent bezahlt
Verfügst Du über nennenswertes Vermögen bzw hohes Einkommen ?

lg

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1203x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Ev habe ich nicht! Habe gar nichts mehr aus dieser Zeit! Vermögen ist auch nicht
da! Hoffe das ich schnellstmöglich einen Termin bei der Schuldnerberatung bekomme.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Zusatz zu Vermögen! Als Hartz4-Empfänger habe ich natürlich nichts!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Geht aus dem 1 Anschreiben hervor das Tesch der Besitzer des Titels ist ?


lg

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Im ersten Schreiben von Tesch steht, das sie von der GEW beauftragt worden sind und Inkassovollmacht besitzen! Zahlungen sind nur an sie zu leisten.
Außerdem drohen sie noch mit SCHUFA-Eintrag!

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

quote:
.....das sie von der GEW beauftragt worden sind

Da war ich auf dem Holzweg - die GEW ist also doch noch der Besitzer des Titels
quote:
Außerdem drohen sie noch mit SCHUFA-Eintrag!

Da gibts nicht viel zu drohen denn da es sich um eine titulierte Forderung handelt ist der Schufaeintrag ohnehin da.
Ich würde mich bei kompetender Stelle informieren ob Verwirkung für Dich in Frage kommen könnte und paralell den Inkassoladen über Deinen derzeitigen finanziellen Zusatand (Alg2) in Kennntis setzen
Poste diesen Sachverhalt doch auch mal hier :
http://www.forum-schuldnerberatung.de/forumneu/forumdisplay.php?f=2
Da sind teilweise gute Leute im Forum

lg

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1203x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Es ist nun über eine Woche vergangen und immer noch keine Antwort!
Weder die Vollmacht noch detailierte Forderungsauflistung!

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Geduld !
Du wirst nicht grad der einzige " Kunde " des Masseninkassoladens sein
:neck:

lg

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Heut ist nun wieder Post von TeschInkasso gekommen!
Inhalt:
Kopie einer Vollmacht
Aufschlüsselung der Forderungen

Inhalt der Vollmacht:
De TeschInkasso wird hiermit von der Rhein Energy Gmbh Vollmacht erteilt, alle
Maßnahmen, die einer sachgerechten Beitreibung der von uns übergebenen
Beitreibungsfälle dienen, durchzuführen und rechtsverbindliche Erklärungen in Bezug auf die zur Beitreibung übertragenen Forderungen abzugeben, insbeondere
auch Vergleiche abzuschließen.
Die Tesch Inkasso ist in den von uns übertragenen Beitreibungsfällen berechtigt,
Untervollmacht zu erteilen.
Gleichzeitig ist die Tesch Inkasso berechtigt, in den von uns übertragenen Fällen
Gelder in Empfang zu nehmen.
Diese Vollmacht erstreckt sich auch auf unsere Vertretung und zum Inkasso, soweit es sich in diesem Rahmen um anhängige Konkurs-, Insolvenz-, Vergleichs-, Versteigerungs-, Hinterlegungs- und Verteilungsverfahren handelt.
Ferner ist die Tesch Inkasso bevollmächtigt, einen Schufa-Suchauftrag in jedem der übergebenen Forderungsfälle zu stellen, in denen der Schuldner unbekannt verzogen ist.
Uns ist bekannt, dass dies mit einem Negativeintrag für die entsprechenden Schuldner verbunden ist.

Köln, den 22.05.2007

Aus der Forderungsaufstellung geht hervor, das ich von 18.06.1993 bis 10.06.1994 monatliche Raten von 15,34€ gezahlt habe.
bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Forderung auf 177.76 reduziert.

Hier die weitere Aufschlüsselung ab 10.06.1994:

23.11.1994 Gerichtsvollz.-Kosten GL 8,49
20.12.1994 Gerichtskosten VV (GL) 17,90
12.01.1998 Postanfrage GL 0,31
23.04.1998 Gerichtskosten VV (GL) 18,92
23.04.1998 Gerichtskosten VV (GL) 7,31
10.07.1998 Gerichtskosten Pfüb (GL) 11,25
17.07.1998 Gerichtsvollz.-Kosten GL 15,80
27.07.1998 Gerichtsvollz.-Kosten GL 15,24
29.04.2009 Adressermittlung 10,00
04.05.2009 Bearbeitungsgebühr 81,00
19.05.2009 KontoFK 5/2009-5/2009 4,80
19.05.2009 4,00% aus 177,76 vom 106,24
11.6.1994 - 19.05.2009
19.05.2009 Forderungsstand 475,02

zzgl. 4,00% Zinsen aus 177,76 ab 20.05.2009 (= 0,02 täglich)

Wie soll ich mich verhalten! Jemand einen Tip? Mit dem Termin bei der Schuldnerberatung dauert es vermutlich noch eine Weile.






0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Also wenig Hoffnung wg Verwirkung
Letzter Einsatz des GVs war 1998
Nochmals nachgefragt : Besteht deinerseits die EV (Eidestattliche Versicherung) ?

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Also betreffs der EV habe ich keine Ahnung! Wenn dann muß das vor 1998 gewesen sein!

Betreffs der Verwirkung habe ich nachgelesen das der Zeitraum nicht so eine große Rolle spielt!

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Außerdem ist noch etwas merkwürdig!
Auf dem Vollstreckungsbescheid ist der letzte Gerichtsvollzieherstempel von 1994
datiert, in der Aufstellung taucht aber der GV noch 1998 auf!

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Unanbhängig von der Verwirkung ( welches Du evtl mal durch die Schuldnerberatung überprüfen lassen solltest ) könntest Du versuchen mit dem Inkassoladen angesichts Deiner EV und des ALG2 Bezugs einen Vergleich auszuhandeln
Laufen oder liefen noch andere Beitreibungsmaßnahmen gegen Dich ?
Was könntest Du dem Inkassobüro anbieten ?


lg

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Schuldnerberatung ist schon am laufen! Dauert aber noch mit Termin!

Ansonsten laufen oder liefen sonst keine Maßnahmen gegen mich!

Betreffs des Vergleichs:
Das würde ja bedeuten das ich all Ihre Forderungen anerkenne, also auch die
gesamten Inkassokosten! Und die erscheinen mir viel zu hoch!

Ich würde die Hauptforderung ja an den Gläubiger zahlen, aber ich habe keine
Daten mehr darüber! Mit der GEW(heute RheinEnergy) habe ich schon telefoniert,
aber die haben gleich gesagt ich soll mich an das Inkasso-Büro wenden!

Das Inkasso-Büro hat mir eine Frist bis 29.05. gesetzt bevor sie Vollstreckungsmaßnahmen einleiten.Aber bis dahin habe ich sicher keinen Termin
bei der Schuldnerberatung.

-- Editiert am 24.05.2009 23:46

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

quote:
Schuldnerberatung ist schon am laufen! Dauert aber noch mit Termin!

planst Du evtl Inso ?
quote:
Das würde ja bedeuten das ich all Ihre Forderungen anerkenne, also auch die
gesamten Inkassokosten! Und die erscheinen mir viel zu hoch!

Und zum Teil auch nicht durchsetzungsfähig
Ich meinte was anderes :
Über Deine damals abgegeben EV ist das Inkasso mit Sicherheit in Kenntnis
Über den ALG2 Bezug ebenfalls- Weitere Beitreibungsmaßnahmen könnte also weitere nicht einbringbare Kosten für das IB bzw GEW bedeuten.
Erwähne in einem Nebensatz das Du einen Termin bei der Schuldnerberatung hast
Falls Du NICHT planst in die Inso gehen kannst Du dann dem Inkassoladen mitteilen das ein Freund bzw Familienangehöriger Dir einmalig zweckgebunden z.b 150 € lehen könnte gegen Rückgabe des Titels (Nicht Du hast das Geld)

lg

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe gerade Termin für den 05.06. bei der Schuldnerberatung bekommen!

Aber was mache ich bis dahin, da sie mir eine Frist bis 29.05. gesetzt haben!
Soll ich also dem Inkasso-Laden anbieten die Hauptforderung(177,00) zu zahlen(aus geliehenem Geld) oder lieber den Termin bei SchuBer abwarten!

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Planst Du evtl in die Inso zu gehen ?

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Insolvenz ist nicht geplant solang es sich vermeiden läßt!

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6388x hilfreich)

Ich würde erst mal den Termin abwarten und noch keine Vereinbarung treffen bzw Zahlung tätigen.
Vermutlich wird sich nach Verstreichen der Frist ein Call Agent melden und nochmal versuchen Druck zu machen. Er wird Dir einen Ratenzahlungsangebot machen welches ICH ablehnen würde
Erwähne den Termin bei der SB und beende das Gespräch mit dem Hinweis das Du an keinerlei weiteren telefonischen Kontakten interesiert bist
Notiere vor Gesprächsbeginn den Namen des Call Agenten
Stets im Hinterkopf haben : Das Inkasso vertritt NICHT Deine Interessen
Den eventuellen Joker mit der Verwirkung nicht erwähnen
Also abwarten bis zum Termin bei der Schuldenberatung wäre meine Empfehlung

lg

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Telefonisch wird da sicher nichts kommen, da ich keinen eigenen Anschluß habe(wohne zur Untermiete), Mal abwarten was kommt!

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
willa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

War heut bei der Schuldnerberatung! Sie versuchen es jetzt erst mal mit der Verwirkung! Sind der Meinung das die GEW schon 1998 das Verfahren ein-gestellt hat, weil nichts zu holen war! Außerdem habe ich erfahren das Zinsen
nach 3 Jahren verjähren und die Bearbeitungskosten eine Frechheit sind!
Nun werde ich mal abwarten was passiert!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.749 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12