Inkasso (Infoscore/ Haas&Kollegen)

18. November 2005 Thema abonnieren
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)
Inkasso (Infoscore/ Haas&Kollegen)

Nachdem ich die unberechtigten Forderungen für überhöhte Telefon-Abrechnungen der Arcor nicht beglichen habe, hat mich eine Zeitlang die Inkassofirma Infoscore mit Forderungen genervt.
Jetzt hat Haas&Kollegen die Forderung von knapp 115 Euro übernommen und droht mit einem Gerichtsprozess.
Nach allem, was ich bisher zu solchen Fällen hier gelesen habe, ist das eher eine leere Drohung, was meint Ihr?
Was meinst Du als Fachmann dazu thehellion?

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Danke für den "Fachmann"
Sind aber (leider )nicht alle in diesem Forum der Meinung !
Ich kann hier nur aufgrund eigener Erfahrungen sprechen !

In der Haas Forderung sind bestimmt inkasso UND RA gebühren enthalten ?
Wie hoch ist die Hauptforderung ?
wie hoch die (gewünschten) gebühren ?
gruß
thehellion

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Hi thehellion,

die Hauptforderung liegt bei ca 75 Euro (Der Preis lag 15 mal oder unglaubliche 1500% über dem Meeresspiegel des Üblichen!
Gruß, Bis dann
JUSTICE=%

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

mit der vollmachtsanforderung war alle fälle richtig !

Die Hauptforderung war 75 € ? Waren da schon irgendwelche gebühren mit enthalten ?
(infoscore ?)

Also 75 € hauptforderung (inkl Infoscore ?)und 40 € RA gebühren ?

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

ca. 75 Euro Forderung ohne Gebühren und ca und ca. 50 Euro RA-Gebühren (also insgesamt 125 Euro und nicht 115)

Bis dann

JUSTICE05

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

keine Infoscore Inkasso gebühren ??!!

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Hi thehellion,

bei den 50 Euro sind ca. 38 Euro dabei, die wahrscheinlich noch von der Infoscore übernommen wurden, da Haas die erste Forderung seinerseits mit 12,00 Euro berechnet hat. Wie das aber läuft, daß das eine vom anderen Inkasso-Unternehmen die Kosten mitberechnet, daß ist mir auch schleierhaft.
Sag` mal, wie ist das mit diesem Vollzugsparagraphen (§ 174 , 410 BGB )aus deiner Sicht in diesem Fall? Werden die für diese Forderungssumme auf jeden Fall vor Gericht ziehen?
Ich werde jedenfalls nicht einfach zahlen, da die Forderung aus einer völlig überteuerten Rechnung stammt. Jetzt ist eigentlich nur die Frage, ob man diese Vollmacht einfordern soll per Fax oder nicht?
Danke jedenfalls für Deine schnellen Antworten. Wie schaffst Du das, so viele Antworten so schnell zu geben?? Respekt
Bis dann

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Arbeite im Büro - meine Mitarbeiter arbeiten für mich während ich mich - da ich so selbstlos bin - voller Qualen mit den Niederen Instinkten der Inkassofirmen auseinandersetze (n will) ;)
Das erspart den Kafka am Abend und ich kann mich entspannen !

einfach mal die vollmacht einfordern
warum nicht ?
beschäftige den Marketingmann vom advokatenen doch
haasi ist ein advokat und arbeitet für infosc.
wenn die mahnbriefe der infosc. nicht beeindruckend sind geht ein bausteinbrief vom RA raus. das ist eigentlich überall so
12 euro für den RA und 38 E für infosc ?
12 € ist für inkassoverhältnisse fast hartz tarif ?
warum so wenig ? Rätsel
gruß
thehellion



-- Editiert von thehellion am 21.11.2005 17:43:48

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Hi Thehellion,

danke erst noch mal für deinen Hinweis.
Aber was ist Deine Einschätzung aus der Erfahrung, werden Infoscore bzw. deren Anwalt einen Prozeß vor Gericht durchziehen oder ist das nur eine leere Drohung?
Vielleicht ist es ja für Dich auch schwer einzuschätzen, aber nach der Zahl der von Dir geschriebenen Beiträge und Deines mittlerweile guten Einblicks in die Inkasso-Szene kannst Du das, so meine ich, noch eher einschätzen.
Ich selber kann mir das eigentlich nicht vorstellen, schließlich würde dann ja auch die mehr als fragwürdige Abrechnungspraxis (mit Preisen von bis zu 2000% über dem Üblichen) des eigentlichen Auftraggebers Arcor ans Licht kommen.

Bis dann, JUSTICE05

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Ich kann nur aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen urteilen -
Du solltest Dir natürlich sicher sein das die Forderung ungerechtfertigt ist !!
Ich kenn den Background der eigentlichen Forderung nicht !

Arcor entscheidet hier ob es sinn macht dem Inkassoanwalt haas zum gericht an Deinem heimatort zu schicken bzw ob vorher der MB beantragt wird.
Ich kann Dir nicht 100 pro sagen das dies nicht passiert !
lies die Beiträge und mach Dir einfach selbst ein Bild !
gruß
thehellion




1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
JUSTICE05
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke, Du hast Dir viel Mühe gegeben.
Nur eine Frage: Was ist ein MB?
Gruß, JUSTICE05

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Mahnbescheid !
Bei "Kunden" die sich aufgrund von Anrufen bzw Briefeschreiben als möglicherweise nervenschwach erwiesen haben investiert der Hausadvokat gelegentlich in einen MB.
Kosten dem Unternehmen das erste Mal Geld !

Vom Gefühl her würde ich sagen : das dürfte ausgebucht werden !
gruß
thehellion

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Scottee
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 5x hilfreich)

Von der Höhe der Forderung würde ich nicht zwingend von einer Ausbuchung ausgehen, jedoch evtl. von der Art der Forderung (Beweislast vor Gericht, Einzelverbindungsnachweis etc.)
Kann natürlich keiner hellsehen, aber wenn es dennoch zum MB kommen sollte, Widerspruch einlegen, da ein Prozeß noch teurer wird für den Gläuiger, da er ja erst mal in Vorlage treten muß mit den Gerichtskosten und nicht wissen kann ob der Schuldner sich nicht einen RA nimmt. Wie alt ist die Forderung ? "ne Zeitlang" Mahnungen bekommen? Telefonrechnungen verjähren gem. der TelekommunikationsVO bereits nach 2 Jahren.
Scottee

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Scottee
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 5x hilfreich)

Korrektur : seit dem 08.01.05 ist die TKV dem Schuldrechtsreform angepaßt worden also auch 3 Jahre.
Scottee

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.446 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.428 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen