Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.267
Registrierte
Nutzer

Inkasso - Paypal

21. März 2013 Thema abonnieren
 Von 
jodeljunky91
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso - Paypal

Hallo zusammen,

vorab weis ich natürlich,dass schon etliche Themen zu diesem Problem vorhanden sind,jedoch nicht ähnlich genug,damit ich mir dort eine Lösung rauslesen könnte.

Zu meiner "Leidens"-Geschichte.

Mitte Dezember 2012 war ich noch recht unwissend was Paypal betrifft und habe über Ebay einen Account verkauft.180€
Nachdem ich das Geld vom Verkäufer bekommen habe,habe ich dies direkt auf mein Bankkonto einzahlen lassen.
Dann 2-3 Wochen später bekam ich die E-mail,dass der Käufer das Geld nun zurückbuchen hat lassen,und dass jetzt das Prüfverfahren läuft.
Nach durchforsten von verschiedene Foren kam der Schock: Kein Verkäuferschutz bei digitalen Waren.NA SUPER!

Der Käufer hat das Verfahren "gewonnen" und prompt war mein Paypal konto im Minus + Die Gebühren für die Transaktion.(~193€)(Geht's noch?)

Nungut..nun bekam' ich die nächste E-mail,dass das Verfahren nun abgeschlossen sei und ich doch mein Konto wieder ausgleichen sollte.In der E-mail stand: Fristen : --Keine-- oder so ähnlich.Frage: Bedeutet dies dass ich Sofort ausgleichen muss,oder dass ich Zeit habe?

Naja wie dem auch sei.2 Wochen später kam die E-mail von BFS-Inkasso über einen Betrag von ~254€ ohne detaillierte Angaben von Kosten oder ähnlichem.
Diese habe ich erstmal ignoriert.Aus dem einfachen Grund: Ich bin Student,lebe von 400€ im Monat und muss meine Miete von 200€ bezahlen..Ich KANN soviel Geld einfach nicht überweisen.
Irgendwann kam eine E-mail von wegen" Wenn sie nicht reagieren müssen wir ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten.Ich erstmal geschockt und sofort geantwortet von wegen: Ich habe kein Geld und Raten würden evtl. gehen.

Jetzt am 18.03 kam der ERSTE Brief.Also einer der im Briefkasten landet.Dort wird mir jetzt gesagt:"Wir akzeptieren die Ratenzahlung.50€ Raten..und der Betrag ist mittlerweile bei 300,07€.Eine detaillierte Übersicht über die Kosten habe ich immer noch nicht,deswegen hab ich heute eine E-mail an dieses Inkasso-Unternehmen geschickt,in der ich eine ordentliche Rechnung fordere.Ist das okay?Bzw. was kann ich noch tun?
Eigentlich kann ich das nicht bezahlen.Ich lebe sowieso schon ziemlich "ärmlich" und jetzt noch 50€ weniger im Monat..
Ich bin am verzweifeln.
Bitte um Rat.

Gruß jodeljunky91

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Simoff
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 104x hilfreich)

Warum Verfahren vom K "gewonnen? Bei nicht-materiellen Dingen gibt es auch keinen Käuferschutz.
Nicht rechtzeitig und fundiert gewehrt?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9020 Beiträge, 4849x hilfreich)


Es gibt mittlerweile in diesem Forum gefühlte hunderte Paypal-Beiträge. Da kann man sich mal was durchlesen und lernen...
Dein Fall unterscheidet sich kaum bis gar nicht von den anderen Fällen und wenn sind die Änderungen relativ unbedeutend.

-----------------
"Wenn die rote Kontrollscheibe im Sichtfenster sichtbar ist, dann ist die Parkzeit überschritten."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1175 Beiträge, 746x hilfreich)

quote:
Warum Verfahren vom K "gewonnen? Bei nicht-materiellen Dingen gibt es auch keinen Käuferschutz.
Nicht rechtzeitig und fundiert gewehrt?


Der Käufer wird wohl einen nicht erhaltenen Artikel bei Paypal gemeldet haben und der TE dürfte nicht darauf geantwortet haben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.256 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen