Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Inkasso Versicherungsbeiträge / Privatinsolvenz

12. September 2020 Thema abonnieren
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1297 Beiträge, 725x hilfreich)
Inkasso Versicherungsbeiträge / Privatinsolvenz

Hallo zusammen,
ein Freund befindet sich noch in einer Privatinsolvenz und Hartz-4.
Der Rechnungsbetrag für eine Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung von 170 EUro konnte nicht bezahlt werden, durch Krankheit wurden auch Mahnungen Nr. 1 und 2 verschleppt und nicht bezahlt.
Die Versicherung hatte darauf hingewiesen, dass derzeit kein Versicherungsschutz mehr besteht.

Die Versicherung hat den Namen des Insolvenzverwalters herausgefunden und angeschrieben. Es wurde die erfolgte Übermittlung an ein großes Inkassounternehmen zum gerichtlichen Mahnverfahren beschrieben und der Insoverwalter möge sich bitte mit dem Inkasso wegen der angefallen Kosten in Verbindung zu setzen.
Der Insolvenzverwalt soll binnen 3 Wochen der Versicherung mitteilen ob der den Versicherungsvertrag bis auf Weiteres fortführen oder nach §103 InsO ablehnt.
Der Insolvenz-Anwalt war jedoch länger in Urlaub.

Der Insolvenzverwalter schickt dem Freund die Korrespondenz zu mit dem mündlichen Hinweis, dass dieser Versicherungsfall nichts mit dem Insolvenzverfahren zu tun hat.
Etwa zeitgleich erhält der Freund einen Brief vom Inkasso,dass sie eine Privatinsolvenz vermuten und die Forderung Nr. XYZ des Versicherers ohne Betrag erwähnen.
Es wird nach Auskunft über Insolvenzgericht, Adresse des IV und Gläubigeraufstellung gefragt.

Freund möchte nun diese Sache möglichst schnell aus der Welt schaffen und hat die Mittel um die Außenstände nebst fairen Inkassogebühren zu bezahlen. Eine Wiederaufnahme des Versicherungsverhältnisses wäre auch interessant.

Was wäre am Vernünftigsten und stressfreier (schwere Depressionen) ?
Hauptforderung bei der Versicherung begleichen und beide Firmen über die Feststellung des Anwaltes informieren ? Vom Inkasso kam auch noch keine konkrete Forderung außer den Fragen nach einer vermuteten Inso.
Oder Inkassofirma kontaktieren und schnelle Begleichung anbieten ?

Was wäre zu empfehlen ?
Vielen Dank für Meinungen.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Da das vermutlich nach Insolvenzeröffnung entstanden ist, hat das in der Tat nichts mit dem Insolvenzverwalter zu tun.

Ich würde die Hauptforderung begleichen, die Inkassogebühren zurückweisen und dem Inkasso schreiben, dass das nichts mit dem Inkassoverfahren zu tun hat und an der Versicherung festgehalten wird.

Aufpassen, dass keine neuen Schulden gemacht werden.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1297 Beiträge, 725x hilfreich)

Hallo mepeisen, danke schon mal für Feedback.

Rückfragen: 1. Beim Feintuning bin ich mir noch nicht sicher: Den Betrag aus der Hauptforderung besser an die Versicherung oder vorab an das Inkassounternehmen schicken ? Bisher kam von denen ja noch keine Geldforderung. Versicherungsdaten sind bekannt. Beim Inkassobüro ist ja immerhin Bankverbindung und Fallnummer zwecks möglicher Zuordnung angegeben.
2. Mit Inkassoverfahren ist vermutlich das alte noch laufende Insolvenzverfahren gemeint?



-- Editiert von maestro1000 am 13.09.2020 19:19

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

1) An die Versicherung ist besser. Aber im Prinzip ist es sogar egal. Wichtig ist vor allem, dass man im Verwendungszweck klar schreibt, wofür das Geld ist. Also zusätzlich zur Rechnungsnummer beispielsweise "Nur Hauptforderung".

2) Ja. Freudscher Verschreiber :-)

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.745 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen