Inkasso möchte angerufen werden

25. Januar 2021 Thema abonnieren
 Von 
Maline
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 8x hilfreich)
Inkasso möchte angerufen werden

Ein Kollege bekam eine Mail eines Inkassobüros, das ähnlich heisst wie eine Supermarktkette, welche derzeit abgewickelt wird.

In der Mail fordert man ihn auf, diese zu einem bestimmten Akten Zeichen anzurufen. Briefpost hat er zu der Angelegenheit nicht erhalten. Er wird den Teufel tun, diese anzurufen, wenn die was wollen sollen die ausführlich schreiben auf gedrucktem Papier.

Bei der Firma, für die diese tätig werden wollen gibt es keine offenen Forderungen. Die sind längst beglichen, es gab vor Wochen im letzten Jahr eine Rücklast wegen Kontowechsel und er hat diese selbstständig mit den Rücklastgebühren 2 Tage nach Entstehen überwiesen. Diesmal kein Rückläufer. Das Unternehmen mahnte via Mail an und er teilte dem Hotlinemitarbeiter telefonisch mit, dass es längst bezahlt und überwiesen sei..Dieser wollte das der Rechnungsstelle mitteilen. 2. Mahnung kam via Mail und er rief wieder die Hotline an, dass er längst überwiesen hat, es wurden/werden ja auch die Folgebeträge erfolgreich wieder abgebucht, da man die neue Kontonummer ins System eingepflegt hat, die hat er postalisch mitgeteilt beim Kontowechsel ( weit vor dem fehlgeschlagenen Einzugsversuch ). Das alte ist erloschen. Man wolle es sich ansehen.

Nun diese Mail des Inkasso. Nur Gläubiger und AZ benannt. Keine weiteren Infos wie etwa Forderungsaufstellung, eine konkrete Zahl eines Geldbetrages ect. Die Aufforderung diese anzurufen in der Sache.

Er prüfte die Kontoauszüge, seine Überweisung ( vom neuen Konto ) ging durch, kein Rückläufer. Der Gläubiger hat das Geld nicht zurück überwiesen. Auch keine Rücklast. Es ist dort gelandet auf deren Konto.. Es kann jedoch wohl nicht zugeordnet werden, denn ihm fiel jetzt auf, er hat nen Zahlendreher in der Kundennummer.

Er telefonierte. Nicht mit dem Inkasso, erneut mit dem Gläubiger und wies auf den Zahlendreher hin und sendet Kopie der Transaktion auf dem Konto via Einwurf Einschreiben. Es handelt sich um diesen einen Monat, wo es eine Rücklast gab, die er 2 Tage danach unaufgefordert anwies. Alle folgenden Monatsbeiträge werden wie gehabt eingezogen.

Er fragt, ob das Inkasso ihn weiter behelligen wird und ob er die überhaupt kontaktieren soll. Nicht bis Telefon, sondern schriftlich. Ich denke mein.

-- Editiert von Maline am 25.01.2021 19:07

-- Editiert von Maline am 25.01.2021 19:10

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118781 Beiträge, 39628x hilfreich)

Zitat (von Maline):
Er telefonierte. Nicht mit dem Inkasso, erneut mit dem Gläubiger und wies auf den Zahlendreher hin und sendet Kopie der Transaktion via Einwurf Einschreiben.

Er sollte eventuell mal endlich seine Schulden (direkt an den Gläubiger) zahlen statt wertlose Zettel zu versenden?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Maline
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo Harry,

Zitat:
Er sollte eventuell mal endlich seine Schulden (direkt an den Gläubiger) zahlen statt wertlose Zettel zu versenden? Zitatende


Diese Schuld ist längst beglichen. Seit Wochen. 2 Tage nach Entstehen hat er diese direkt den Gläubiger plus Rücklastgebühr von sich aus überwiesen. Ohne dass es diesmal zu einer Rücklast kam. Es hat leider Zahlen der Kundennummer verdreht. Durch den Kontowechsel konnte vom alten nicht abgebucht werden, der Gläubiger hatte längst die neue, die der Kollege exakt einmal dem Gläubiger mitgeteilt hatte, bevor es zur Rücklast kam, denn er hat diese Änderung auch ca. 6 Wochen vorher via Briefpost dem Unternehmen mitgeteilt. Dies hat die Info auch bekommen, denn es bucht die nachfolgenden Beiträge ab.

Via Kontoauszug kann er die Überweisung vom neuen Konto beweisen.

Am 5. August schlug die Abbuchung vom alten Konto das nicht mehr existiert fehl, am 7. August überwies er den Betrag plus Rücklastkosten, nachdem er von der alten Bank auf die Rücklast hingewiesen wurde. Es war auch nur diese eine von diesem Unternehmen. Alle anderen wo er Sepamandate hat , hat er im Juni auch die neue Kontonummer mitgeteilt, parallel zum Kontoumzugsservice der Bank und dort gab es keinerlei Probleme.

Also soll er dann doch, wenn das Inkasso konkrete Zahlen benennt trotzdem Inkassogebühren zahlen?

Befand er sich aufgrund des Zahlendrehers und dem Umstand, dass das Unternehmen die neue doppelt mitgeteilte Kontonummer noch nicht ins Buchhaltungssystem eingepflegt hatte?

Am 16. Juni schickte er die neue Kontonummer an den Gläubiger, die Bank im Rahmen des Kontoumzugsservice ihrerseits auch im Juni. Seit Juli ist das alte Konto erloschen. Im August wurde vergeblich versucht vom alten abzubuchen.

Wieso ist der Beleg der erfolgreichen Überweisung wertlos? Wegen des Zahlendrehers?



-- Editiert von Maline am 25.01.2021 19:35

Signatur:

Ich danke von Herzen Mepeisen, DStein, Albarion, Harry von Sell und Anami für ihre mega tolle Hilfe

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118781 Beiträge, 39628x hilfreich)

Zitat (von Maline):
denn ihm fiel jetzt auf, er hat nen Zahlendreher in der Kontonummer.

Zitat (von Maline):
denn ihm fiel jetzt auf, er hat nen Zahlendreher in der Kundennummer.

Was denn nun?
Zahlendreher in der Kontonummer = großes Problem
Zahlendreher in der Kundennummer = fast kein Problem



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Maline
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo Harry
Erstmal Danke für Deine Antworten
Da Du Zauberer schneller bist als der Schall ( ) hast Du schneller antworten können als ich altes Huhn meine Fehler im Ausgangstext editieren. Durch die Worterkennung und zu schnellem Abschicken stand zuerst da Kontonummer statt Kundennummer . Bitte um Verzeihung. Kleines Handydisplay und krumme Finger .
Hab noch andre Tippfehler ausgemerzt, die mir auffielen und schwupps haste schon geantwortet. IBANverdreher bekommt man ja angezeigt.

Leckomio, Du bist echt superfix abgesehen von Deinem riesen Wissen. Danke dafür.⭐⭐⭐⭐⭐

Signatur:

Ich danke von Herzen Mepeisen, DStein, Albarion, Harry von Sell und Anami für ihre mega tolle Hilfe

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118781 Beiträge, 39628x hilfreich)

Zitat (von Maline):
Bitte um Verzeihung.

Kein Thema, ist ja jetzt geklärt.



Zitat (von Maline):
Kleines Handydisplay und krumme Finger .

Kenne ich , bei mir sinds eher kleines Handydisplay und dicke Finger



Zitat (von Maline):
IBANverdreher bekommt man ja angezeigt.

Meist ja, leider nicht immer.



Also
Zitat (von Harry van Sell):
Zahlendreher in der Kundennummer = fast kein Problem


Wenn in dem Einschreiben der Zahlendreher deutlich kommuniziert wurde und auch die korrekte Kundennummer deutlich kommuniziert wurde würde ich jetzt nicht mal mehr mit dem Gläubiger telefonieren - mit dem Inkasso natürlich gar nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Wurstsemmel
Status:
Schüler
(454 Beiträge, 73x hilfreich)

In der IBAN einen Zahlendreher zu haben halte ich aufgrund der Prüfziffer für nahezu unmöglich.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Einfach ignorieren. Inkassos, die zu Telefonanrufen auffordern, wollen den Schuldner bequatschen und einschüchtern, zu Panikreaktionen verleiten. Es ist vollkommen korrekt, nicht zu telefonieren. Wenn das Inkasso noch etwas will, soll es sich schriftlich melden.

Der Gläubiger hat alle Informationen, um das Geld zu "finden". Zurückgekommen ist es auch nicht. Solche Sachen passieren halt mitunter mal.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.345 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen