Inkasso ohne Mahnung

31. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
Klinsi
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)
Inkasso ohne Mahnung

Hallo zusammen,
habe mich umgeschaut, aber keinen passenden Thread gefunden, mach es daher kurz:
Abbuchung ging vor knapp vier Wochen nicht durch, keine Mahnung - weder per Post, noch per E-Mail, dafür jetzt Inkasso, mit einer Forderung, die ca. 400% über dem Ursprungsbetrag liegt.
Schreibe dem Inkassobüro jetzt, dass ich die Originalforderung inkls. Rückbuchungsgebühr jetzt an sie überweise. Alles andere ist ohne vorherige Mahnung nicht akzeptabel. Für kompetente Kommentare zu dieser Vorgehensweise bin ich sehr dankbar.
Da ich keine Mahnung erhalten habe, bin ich übrigens davon ausgegangen, dass eine weitere Abbuchung erfolgreich war. Kontrolliere meine Auszüge nicht regelmäßig.
Danke im Voraus und schöne Grüße
Klinsi

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

Zahl die Hauptforderung plus z.b 6 € Gebühr unter Angabe der kdnr und rechnungsnummer auf das in der BankRücklastschrift angegebene Konto direkt an den Gläubiger !

Warte dann - ohne das Inkassobüro darüber in Kenntnis zu setzen - das nächste Schreiben des IBs ab und negiere dann Forderung und Gebühren und verweise auf den Rechtsweg.Widerspreche der Speicherung und Weiterverwendung Deiner daten gem BDSG.
Fax UND Email dürften reichen.


Sitze die kommenden 2 bis Mahnbriefe des Inkassobüros aus
Schläft ein - es geht nur noch um die Gebühren !
Falls Mahnbescheid (wenig wahrscheinlich) widerspruch komplett und begründungslos.
Diesen Widerspruch auch nicht wieder zurücknehmen
so würd ich es machen

gruß
thehellion

-- Editiert von thehellion am 31.10.2006 20:33:55

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Klinsi
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo thehellion,
danke für die Antwort.
Habe aber noch eine Rückfrage: Sicher, dass ich an den Gläuber überweisen soll? Die haben die Forderung doch an das Inkassobüro abgetreten. Die Mail an das IB habe ich übrigens gespeichert und noch nicht abgeschickt, wollte erst Meinungen hier abwarten.
Schöne Grüße
Klinsi

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

Das Inkasso hat Dich nicht zu interesieren !
Warum auch ?
Ansprechpartner ist weiterhin der Gläubiger !
Punkt!
Mach es so !


Inkassofirmen sind Privatfirmen ohne Behördlich Kraft !

gruß
thehellion



0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 654x hilfreich)

Da nicht ersichtlich ist, wodurch die Forderung entstanden ist, sei noch erwähnt, dass - so ein Zahlungsziel aus dem Vertrag ersichtlich ist - Sie sich automatisch im Verzug befinden, so dieser Zeitpunkt überschritten ist. Es ist dann keine Mahnung erforderlich um ein Inkassobüro hinzuzuziehen oder ein Mahnverfahren anzustreben

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Klinsi
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)

Korrekt, laut AGBs bin ich in Zahlungsverzug geraten, "ohne dass es einer gesonderten Mahnung bedarf".
Warum dann allerdings spricht das IB in seinem Schreiben von "Mahnungen", (Plural!) auf die ich angeblich nicht reagiert haben soll? Und wenn die ihre Argumentation darauf aufbauen, dann kann ich mich wohl auch darauf berufen, nicht eine einzige Mahnung erhalten zu haben.
Ich versuch mal mein Glück und überweise nur den Ursprungsbetrag plus Gebühren, schicke gleichzeitig eine Mail an das IB und den Gläubiger.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

Murgab

Ein nachprüfbares AZ bitte der letzten 20 Jahre !
-------------
Der Schuldner begleicht die Forderung an den Gläubiger direkt und negiert die Gebühren des Inkassobüros.
Der Gläubiger bzw das Inkassobüro beauftragt einen Anwalt um um diese nicht bezahlten Gebühren vor Gericht zu kämpfen UND gewinnt !
---------------
Deswegen wird es abgesehen von den traditionellen 2 bis 3 Mahnbriefen des Inkassos bzw dessen Hausadvokaten einschlafen
----------------
und ..
wie will die Gegenseite die saubere angebliche Zustellung der Mahnungen nachweisen ???

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

quote:
und ..
wie will die Gegenseite die saubere angebliche Zustellung der Mahnungen nachweisen ???



quote:

Korrekt, laut AGBs bin ich in Zahlungsverzug geraten, ohne dass es einer gesonderten Mahnung bedarf.



Klingelt was?

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys2/binnichtsignatur.gif></img>"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

Ja mein Händy grad

Ok Ok in diesem Punkt hast Du anscheinend ausnahmsweise Recht !
---

Ist aber eigentlich in Zusammenhang der vom Schuldner negierten IB Gebühren egal.
Die werden nun mal nicht eingeklagt

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 654x hilfreich)

@tehellion "Murgab"! Wolltest du mir was sagen?? :)

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Klinsi
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für die rege Anteilnahme.
Habe dann gestern Mail an IB geschrieben, Kopie an den Gläubiger und knapp 20 Euro - um mehr geht es hier nämlich nicht - überwiesen. Allerdings an das IB, die Bankverbindung des Gläubigers war leder weder den Kontoauszügen, noch den AGBs der Homepage zu entnehmen.
Baue weiterhin auf die Formulierung im Inkasso-Anschreiben.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
barthez
Status:
Schüler
(185 Beiträge, 28x hilfreich)

damit hast du aber nicht die Hauptforderung beglichen. Das Inkassobüro verrechnet das zuerstmal mit den eigenen Gebühren... Da hättest Du lieber Kontakt mit dem Gläubiger aufnehmen und nach der Kontoverbindung fragen sollen...

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
barthez
Status:
Schüler
(185 Beiträge, 28x hilfreich)

und nachdem Du an das IB bezahlt hast, kannst Du jetzt ihre Forderung wohl auch nicht mehr negieren...

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

Schieb ein Fax UND eine email an das Inkassobüro nach das die heute getätigte Überweisung ausschlieslich zur Verrechnung auf die Hauptforderung getätigt wurde.
Mit Einer Verrechnung nach 367 BGB bist Du nicht einverstanden.

Die Kontonummer steht immer auf der Rücklastschrift auf dem Kontoauszug !!

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2642 Beiträge, 617x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6413x hilfreich)

was mache ich aber wenn der Call Agent dann einfach weiter die Bausteinbriefe auf mich herabregnen lässt ?
Welche Konsequenzen kann ich androhen ?

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.181 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen