Inkassobüro Mahnung, Anwalt, Drohung

22. Mai 2015 Thema abonnieren
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)
Inkassobüro Mahnung, Anwalt, Drohung

Hallo,

Ich habe zurzeit noch schulden zu begleichen die ich auch begleichen werde und will, nun etwas zur vorgeschichte.

Ich bekam folgendes schreiben eines kleinen privaten Inkassounternehmens hier im Saarland.

Hauptforderung: 263,60€
5% über Basiszinssatz: 4,78€
Mahnkosten des Auftraggebers: 20€

Inkassogebühr: 67,50€
Auslagen: 13,50€

Im schreiben stehen folgende dinge..

"Ihre Zahlung erspart Ihnen weitere Kosten.
Jeglichen Schriftverkehr wollen Sie nur mit uns führen.
Ist nach Ablauf der Frist keine Zahlung eingegangen, wird das gerichtliche Verfahren gegen Sie beantragt."

Und es liegt noch eine Vollmacht bei, keine abtretungserklärung sondern "nur" eine Vollmacht.


Nun zu meinem problem: Da zu dem Zeitpunkt als ich den Brief bekam mein Lohn ( azubi ) schon weitestgehenst ausgegeben war, konnte ich unmöglich diese summe bis zum 13.05 zahlen.
Also bin ich auf zum Gläubiger, der auch echt nett und zuvorkommend war, mit Ihm habe ich dann vereinbart das ich das Geld das Ihm zusteht innerhalb von 2 Monaten auf seinem Konto sein wird, die erste Rechnung zahle ich jetzt nächste woche sobald mein Lohn da ist. ( lohn zwischen 31.05-02.06 )

Nun habe ich aber noch das Inkassobüro im genick hängen, und das belastet mich doch sehr.
Jetzt gerade bekam ich dann auch wieder Post von der netten Dame..

" da Sie unsere Zahlungsaufforderung nicht beachtet haben und keine Zahlung erfolgte, sind wir im Interesse unseres Auftraggebers entschlossen, gegen Sie das gerichtliche Verfahren durch einen Anwalt einzuleiten. Entgegenkommenderweise sind wir bereit, auf diese schwerwiegende Maßnahme zu verzichten, wenn Sie die Gesamtforderung, unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 29.05.15 an uns zahlen "


Vor lauter Panik habe ich dann wohl blöderweise direkt dort angerufen, die Cheffin des Inkassobüros klang direkt sehr unfreundlich und genervt, und wollte direkt wissen ob der Betrag bezahlt ist, und das der betrag wegen der vollmacht nur auf Ihr konto zu bezahlen sei, wenn ich das ganze in raten machen möchte würden dabei noch mehr kosten anfallen, nun weiß ich nicht was ich tun muss oder sollte..

-Muss ich die Inkassogebühren bezahlen ?
- Muss ich dem Inkassobüro antworten oder kann ich Sie Ignorieren und alles weitere mit dem Gläubiger klären ?
- Brauche ich einen rechtsanwalt ?
- Muss ich nun wirklich angst haben das ich vom Gericht/Anwalt Post bekomme, das die Kosten nochmals erheblich in die höhe drückt ?

Ich bin über jede hilfe dankbar!

LG

-- Editier von knowsknows am 22.05.2015 11:47

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



26 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Die Mahnkosten klingen für mich wieder einmal vollkommen zu hoch. 20€ würden mindestens 8 Mahnbriefe bedeuten...

Ja, es war nicht geschickt, das Inkasso anzurufen. Man telefoniert nicht mit Inkassos. Ich würde wie geplant weitermachen, also direkt an den Gläubiger bezahlen. Mit Verwendungszweck "Nur Hauptforderung".

Du hast die Vereinbarung mit dem Gläubiger schriftlich oder war das nur telefonisch abgesprochen? Ggf. würde ich persönlich dem Inkasso schreiben "Wertes Inkasso. Ich weise das Inkassoverfahren zurück. Es gibt zwischen mir und dem Gläubiger eine Stundungsvereinbarung und eine Ratenvereinbarung. Wenn sie wirklich vom Gläubiger bevollmächtigt sind, was ich bezweifele, sind sie jedoch grundsätzlich an diese Absprache gebunden. Ihre telefonischen Angaben, dass ich gar nicht auf das Konto des Gläubigers zahlen dürfe, ist rechtlich nicht haltbar. Dass zudem für einen gerichtlichen Mahnbescheid die Hilfe eines Anwalts benötigt wird, zeigt auf, dass sie nicht über die notwendige Sachkenntnis und Fachkenntnis zum Erbringen von Inkassodienstleistungen verfügen. Gerne teile ich das dem zuständigen Aufsichtsgericht mit. Einer Kostendopplung aus Anwalts- und Inkassogebühren lehne ich in jedem Fall pauschal ab. Sollten Sie mich weiterhin belästigen, werde ich auf Ihre Kosten einen Anwalt hinzu ziehen."

Natürlich wird das Inkasso meckern. Solange nichts von einem Gericht kommt, passiert aber auch nichts.

Brauchen tust du einen Anwalt nicht. Ob du einen einschaltest, weil du unsicher bist, bleibt dir überlassen. Siehe meine Signatur.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Zahle möglichst zeitnah die unstrittige hauptforderung zweckegebunden an den Gl (nicht ans Inkasso)
Ich würde gerundet 280 € überweisen
Im Verwendunungszweck des Überweisungträgers " Nur Hauptforderung /Mahngebühr/Zinsen "

Die Inkassogebühren kannst Du knicken weil :
https://inkassokosten.wordpress.com/

Unterlass Telefonanrufe beim Inkassobüro

Bist Du in der Lage 280 € bis zum 28 .5 zu zahlen ?

Wie ist der Name des Inkassobüros ?
(die ersten 3 Buchstaben reichen)

-- Editiert von thehellion am 22.05.2015 12:24

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

Zitat (von thehellion):
Zahle möglichst zeitnah die unstrittige hauptforderung zweckegebunden an den Gl (nicht ans Inkasso)
Ich würde gerundet 280 € überweisen
Im Verwendunungszweck des Überweisungträgers " Nur Hauptforderung /Mahngebühr/Zinsen "
Die Inkassogebühren kannst Du knicken weil :
https://inkassokosten.wordpress.com/
Unterlass Telefonanrufe beim Inkassobüro
Bist Du in der Lage 280 € bis zum 28 .5 zu zahlen ?
Wie ist der Name des Inkassobüros ?
(die ersten 3 Buchstaben reichen)
-- Editiert von thehellion am 22.05.2015 12:24



Ok, dann werde ich die Inkassokosten mal so stehen lassen..


Nein, bis zum 28.05 ist mein Lohn nicht da, mal davon abgesehen das 280€ mehr als die hälfte meines Azubilohns sind, ich kann höchsten 2x140€ zahlen, mehr ist nicht machbar.

die ersten 3 buchstaben lauten: DIW

LG

-- Editiert von knowsknows am 22.05.2015 12:29

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

OK
Die sache ist halt die das Du bei den Anwaltsgebühren nicht mehr "tricksen" könntest
Anwaltsgebühren wären - im Gegesatz zu den gebühren eines Inkassobüros im Verzugsfall durchsetzungsfähig und werden bei Nichtzahlung eingeklagt

Um was für eine Art Forderung handelt es sich ?

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

Zitat (von thehellion):
OK
Die sache ist halt die das Du bei den Anwaltsgebühren nicht mehr "tricksen" könntest
Anwaltsgebühren wären - im Gegesatz zu den gebühren eines Inkassobüros im Verzugsfall durchsetzungsfähig und werden bei Nichtzahlung eingeklagt
Um was für eine Art Forderung handelt es sich ?


Was meinen Sie mit, um was für eine Forderung es sich handelt ?

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Händyvertrag , Dienstleistungrechnung , Handwerkerrechnung , Fitnessabo etc pp

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

Zitat (von thehellion):
Händyvertrag , Dienstleistungrechnung , Handwerkerrechnung , Fitnessabo etc pp


Es geht um ein fitnessabo

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Etwas mehr Details wären nicht schlecht. Konnten Monatsgebühren nicht bezahlt werden?
Wie viel Monatsgebühren sind aufgelaufen? Kam es zu einer Kündigung des Vertrages? Wenn ja, wann war die Kündigung, wie lange wäre der Vertrag noch gegangen und wie hoch war die Monatsgebühr?

Hintergrund ist, dass gerne getrickst wird. Meist wird einfach 100% der Gebühren bis Vertragsende als Schaden verlangt. Gerade Fittnesstudios sparen sich aber auch einiges, wenn sie dich rauswerfen (Duschen usw.). Daher wäre 100% der Grundgebühr als Schadensersatz kaum durchsetzbar.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

3x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

Ok ich verstehe, dann beginne ich mal von vorne.

Die mtl kosten belaufen sich auf 29,95€

Insgesamt habe ich vom Gläubiger eine Mahnung erhalten, diese kam am 29.11.14 an.

Von Ihrer Bank rückbelasteter Betrag 98,85€
Zuzüglich unserer Verwaltungsgebühren 5,00€

Anhand von den Kontoauszügen habe ich im Juli und davor noch gezahlt, und ab August konnte nichts mehr abgezogen werden ( gründe sind bekannt, ging zu der zeit nicht anderst..ich hatte das ein oder andere problem )

Am 02.05.15 bekam ich den ersten Brief vom Inkasso.

Dort steht:

Haupforderung (offene Mitgliedsbeiträge ) 263,60€
5% über Basiszinsatz seit dem 07.12.2014 - 4,78€
----------

Am 17.03.15 wurde das letzte mal versucht den Mitgliedsbeitrag abzubuchen, ein paar Tage später hatte ich auch mit einem Mitarbeiter geredet der meinen Vertrag gekündigt hatte, bis heute wurde nicht mehr versucht etwas abzubuchen.
Vertrag wurde im Juni 14" gemacht und würde normal 12 Monate laufen.

Also gibt es wohl einen zeitraum von August - März ( höchstens wohl noch April )

Das ist alles was ich so anhand von Kontoauszügen, und Briefen etc zusammenbauen konnte.


LG




-- Editiert von knowsknows am 22.05.2015 13:50

-- Editiert von knowsknows am 22.05.2015 13:55

2x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Eine Mahnung reicht ja auch, um dich in Verzug zu setzen.

Zitat:
Von Ihrer Bank rückbelasteter Betrag 98,85€

Also waren das 3 Monatsgebühren plus jeweils 3€ Rücklastschriftgebühren, richtig?
Zitat:
Zuzüglich unserer Verwaltungsgebühren 5,00€

So etwas gibt es nicht bzw. das ist nicht erstattungsfähig.

Zitat:
Am 17.03.15 wurde das letzte mal versucht den Mitgliedsbeitrag abzubuchen, ein paar Tage später hatte ich auch mit einem Mitarbeiter geredet der meinen Vertrag gekündigt hatte, bis heute wurde nicht mehr versucht etwas abzubuchen.

Nun, die Hauptforderung klingt nach den Beiträgen bis einschließlich April. Das würde inklusive weiterer Rücklastschriftgebühren fast hinkommen.
Wenn dann auch erst von denen gekündigt wurde. Also naja, ich finde es um vielleicht 10€ oder so zu hoch. Andererseits: Wenn Mai und Juni auch noch vertraglich zu zahlen gewesen wäre, kommt man mit normaler Argumentation (50% ab Kündigung bis Vertragsende) auch nicht arg weit.

Zitat:
Also gibt es wohl einen zeitraum von August - März ( höchstens wohl noch April )

Ja. Und irgendwie ist das annähernd nachvollziehbar.
Die Mahnkosten von 20€ gibt es damit aber trotzdem nicht. Die haben schon viele unnötige Lastschriftgebühren gemacht, die haben schon in der Hauptforderung einiges an Mahngebühren (oder Verwaltungsaufwände) versteckt.
Da zeigt sich wieder einmal, dass Inkassos Posten einfach so frei erfinden.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Stimmt die Hauptforderung ?
Oder sind da bereits diverse Kosten mit enthalten
Check nochmal genau wieviel Monatsbeiträge offen sind

Ist es nicht möglich das Du Dir die 28o leihen könntest ?

Ansonsten : Einige Tage Zeitgewinn würdest Du bekommen wenn Du Legitmationsnachweise schriftlich einforderst
"Zwecks Überprüfung der Forderungsangelegneheit bitte ich um Vorlage der Vollmacht gem BGB § 174 "

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
ReNo-Fachangestellter
Status:
Schüler
(211 Beiträge, 156x hilfreich)

Zitat (von thehellion):
... Ansonsten : Einige Tage Zeitgewinn würdest Du bekommen wenn Du Legitmationsnachweise schriftlich einforderst
"Zwecks Überprüfung der Forderungsangelegneheit bitte ich um Vorlage der Vollmacht gem BGB § 174
"


Die Vollmacht liegt dem TE doch schon sein dem ersten Zahlungsaufforderungsschreiben des Inkassodienstleisters vor:

Zitat (von knowsknows):
... Und es liegt noch eine Vollmacht bei, keine abtretungserklärung sondern "nur" eine Vollmacht. ...

3x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

Hallo ihr Lieben,

Ich muss mich noch einmal an euch wenden, seit dem 31.06.15 ist der gesamte schuldenbetrag von 288,38€ an den Gläubiger ( fitnesstuidio überwiesen ) nun bekam ich ende letzter woche nach fast 4 wochen wieder einen Brief von dem inkassobüro, die jetzt noch Ihre mahngebühren gerne bezahlt hätten etc, diese belaufen sich mittlerweile auf 81,92€

In diesem Brief wird folgendes erwähnt.

"Sehr geehrter Herr x,

in vorstehender Angelegenheit haben Sie zwischenzeitlich direkt an unseren Auftraggeber Zahlung geleistet.
In der Anlage überreichen wir Ihnen daher ein aktuelles Forderungskonto und fordern Sie hiermit auf, den sich aus diesem Forderungskonto ergebenden Restbetrag in Höhe von 81,92€ unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 05.August auf das unten näher bezeichnete Konto zu überweisen.
Sie haften für diese Kosten aus Verzugsgesichtspunken.

Nach fruchtlosem Ablauf der oben bezeichneten Frist, werden wir gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen."

----------------------

Wie soll ich darauf reagieren ? Bezahlen oder weiterhin ignorieren?


LG

-- Editiert von knowsknows am 28.07.2015 10:21

2x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Man kann anfangen zu diskutieren. Dann werden sie aber gegenargumentieren. "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ich hafte natürlich auch nicht für fahrlässigen kaufmännischen Blödsinn ihrer Mandantin. Ihre Beauftragung stellt einen Verstoß gegen §254 BGB dar. Ihre geschäftserfahrene Mandantin bedarf grundsätzlich keiner Hilfe eines Inkassobüros um einfache Mahnbriefe zu verschicken. Im übrigen glaube ich auch nicht, dass 100 Mahnbriefe desselben Gläubigers im selben Monat über 8000€ Kosten verursachen. Gerne beschwere ich mich beim Aufsichtsgericht wegen ihren massiven Gesetzesverstößen. Bei weitergehenden Drohbriefen behalte ich mir vor, Strafanzeige zu erstatten. Wenden Sie sich vertragsgemäß an Ihre Mandantin, wenn Sie eine Bezahlung erhalten wollen."

Oder man ignoriert es einfach.

-- Editiert von mepeisen am 28.07.2015 10:59

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

ich verstehe den text leider nicht ganz..

2x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
alucard2005
Status:
Praktikant
(520 Beiträge, 320x hilfreich)

Zitat:
Sie haften für diese Kosten aus Verzugsgesichtspunken.


Wer soll da haften ?
Da "haftet" niemand

Da es nur noch um Inkassokosten geht solltest Du nun die Forderung gegenüber dem Inkassobüro schriftlich zurückweisen

2x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Zitat:
Haupforderung (offene Mitgliedsbeiträge ) 263,60€
5% über Basiszinsatz seit dem 07.12.2014 - 4,78€

----------
Zitat:
seit dem 31.06.15 ist der gesamte schuldenbetrag von 288,38€ an den Gläubiger ( fitnesstuidio überwiesen )


Du hast rund 20 € zusätzlich an Verzugskosten überwiesen

Theoretisch wären maximal 15 € an Inkassokosten zu zahlen
Guckst Du hier : http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/
(Linke Spalte)

Das Inkassobüro hat von Anfang an deutlich mehr verlangt

Zitat:
Wie soll ich darauf reagieren ? Bezahlen oder weiterhin ignorieren?

ICH würde schriftlich antworten

"Sehr geehrtes Inkassobüro,
ich weise die Forderung vollumfänglich zurück
Weitere Briefe Ihres Hauses oder Ihrer vertragskanzlei werden zu keiner zahlung führen
Einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen
Ich untersage die Kontaktaufnahme per telefon und Außendienst"



-- Editiert von thehellion am 28.07.2015 23:32

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

"Sehr geehrte x x

mit Schreiben vom x fordern Sie einen Betrag in Höhe von x von mir. Hiermit

widerspreche

ich dieser Forderung. Ich werde diese Forderung nicht bezahlen, da sie unberechtigt ist. Der Widerspruch bezieht sich dabei nur auf die von Ihnen geforderten Inkassogebühren.

Rein vorsorglich mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine widersprochene Forderung nicht an die Schufa oder eine andere Auskunftei gemeldet werden darf.

Sofern Sie der Meinung sein sollten, dass Ihre Forderung begründet ist, bitte ich um eine ausführliche und nachvollziehbare Erklärung, wie, wann und wodurch die Forderung in dieser Höhe zustande gekommen sind. Sollte mir Ihre Stellungnahme innerhalb der kommenden drei Wochen nicht vorliegen, betrachte ich die Angelegenheit als erledigt. Sollten Sie mich dennoch weiterhin belästigen, behalte ich mir Juristische schritte gegen sie vor.


Mit freundlichen Grüßen"

-----------------

kann ich das so wegschicken?

2x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Kann man.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)


Zitat:
Sofern Sie der Meinung sein sollten, dass Ihre Forderung begründet ist, bitte ich um eine ausführliche und nachvollziehbare Erklärung


Das sind Steilvorlagen für ein Inkassobüro (komme selbst aus der Branche)
Die werden "Erklärungen" liefern das die Bude wackelt
Du riskierst eine endlose nervende Diskusion über die Rechtmäsigkeit von vorgerichtlicher Inkassogebühren

Übrigens ist das Inkassobüro lediglich der Erfüllungsgehilfe
Der Forderungsinhaber (das fitnessstudio) möchte ja den angeblichen verzugsschaden ;)

Machs doch so wie von mir empfohlen

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

okey dann werde ich Ihre vorlage nehmen, wie hoch sind denn die chancen das ich post vom anwalt etc pp bekomme?

solangsam frag ich mich ob es nicht besser wäre einfach zu zahlen, nachher kommt doch noch post vom anwalt und dann kann ich wieder 200€ bezahlen

2x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Zitat:
das ich post vom anwalt etc pp bekomme?

Durchaus hoch, denn man wird weiterhin meckern. Aber das braucht einen nicht zu interessieren. Durch die Einschaltung eines Anwalts ändert sich nichts. Kostendopplung durch einen Anwalt und ein Inkassobüro ist per se nicht erlaubt. Insofern ist das nur eine weitere Drohkulisse voller lauwarmer Luft.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Die Weitergabe an einen RA hat nichts zu sagen
Wie Du im Link (Post 17 ) ersehen hast wären maximal 15 € zu zahlen
Und RA Gebühren sind grundsätzlich nicht zusätzlich zu zahlen
Hier dazu speziell ein Link von der STIFTUNG WARENTEST
http://www.test.de/Inkasso-Mahnen-gleich-mit-Anwalt-1356230-0/

und hier
http://www.dasd-aktuell.de/kosten-von-inkassounternehmen-ganz-uberwiegend-nicht-erstattungsfahig/

http://openjur.de/u/552608.html


Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

3x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest-12320.05.2016 21:02:26
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 24x hilfreich)

hey leute, weiter geht das ganze theater...


ich hatte jetzt ganze 4 wochen ruhe seid dem letzten Brief, nun bekam ich bzw mein vater heute morgen einen Anruf der Frau mit der ich auch schonmal kurz geredet hatte, leider ließ mein Vater sich auf ein gespräch ein das in etwas so lief:

Ich hätte mit ihr damals abgemacht das ich die besagten 81€ zahlen würde, das verneinte mein vater, und ob wir die rechnung bezahlen, dies verneinte er genauso, im endeffekt sagt sie dann ob wir wissen würden das sie nächsten rechnung sehr sehr teuer sein wird darauf antwortete er, das wir das wüssten aber trotzdem nichts zahlen werden, am ende fragte sie meinen vater ob wir hier spekulieren würden das nichts mehr kommen würde, darauf antwortete er " wenn sie das so nennen möchten " daraufhin hat sie gelacht und sich direkt verabschiedet und aufgelegt...

----------

sollen wir nun weiterhin die füße stillhalten ? ist das ein gutes oder schlechtes zeichen das sie hier angerufen hat ? sie meinte übrigens die 81€ wären rechtens.

LG

1x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Zitat:
sie meinte übrigens die 81€ wären rechtens.

LOL ...was soll sie denn sonst sagen ?
Zitat:
ist das ein gutes oder schlechtes zeichen das sie hier angerufen hat ?

Spielt keine relevante Rolle
Ist halt ein weisungsgebundener Telefon Inkasso Call Agent

-- Editiert von thehellion am 22.09.2015 23:43

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

"Wertes Inkasso. Hiermit untersage ich Ihnen ausdrücklich jedwede Telefon-Kontakte. Sollten Sie nochmals mir oder meiner Familie am Telefon drohen, werde ich ohne Vorwarnung sofort Strafanzeige erstatten und mich beim Aufsichtsgericht beschweren. Wir zahlen nichts. Wenn sie etwas wollen, klagen sie vor Gericht. Einem Mahnbescheid werde ich widersprechen und ebenso wegen Nötigung anzeigen."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.567 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen