Inkassobüro setzt Forderung fort

21. Januar 2016 Thema abonnieren
 Von 
dnyle
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Inkassobüro setzt Forderung fort

Hallo,

Ich war beruflich einige Jahre im Ausland und musste nach meiner Rückkehr feststellen das es einen negativen Eintrag in meiner Schufa Akte gibt. Da mir dies zum Zeitpunkt meiner Ausreise nicht bekannt war habe ich die Forderung natürlich auch nicht beglichen. Nach einem Telefonat mit dem zuständigen Inkassobüro hab ich mich auch ohne weiteres auf zwei Raten geeinigt, ohne weitere Konsequenzen, sofern ich die erste Rate innerhalb der nächsten Tage überweise. Dies war am 27. Dezember und mir war das auch insofern Recht da ich noch auf Wohnungssuche bin.

Die erste Zahlung die am 2. Januar fällig war ist dann auch am 29.Dezember erfolgt, sofern ich meinen Kontoauszügen vertrauen darf. Das Schreiben mit weiteren Information vom Inkassobüro kam dann am 4. Januar. Jedoch war in diesem Brief eine andere Kontonummer angegeben als jenewelche die mir zuvor mitgeteilt wurde.

Am 12.Januar kam dann ein weiteres Schreiben mit der Behauptung das kein Zahlungseingang registriert wurde also griff ich kurzerhand zum Telefon und klärte den Sachverhalt und mir wurde vergewissert dass es sich wohl um ein anderes Konto des Inkassobüros handeln muss was aufgrund der zeitlichen Abfolge verständlich sei und dass ich bitte eine Kopie der Überweisung per Email senden soll damit der Fall aufgeklärt wird.

Zudem habe ich ein weiteres mal meine Nummer hinterlegt damit ich für Rückfragen jederzeit erreichbar bin. Inzwischen habe ich weitere male an das Inkassobüro geschrieben um zu erfahren ob meine Zahlung "gefunden" wurde da ich zudem die zweite und letzte Rate nächste Woche überweisen möchte.

Bis auf eine Forderung und der Androhung mit dem Gerichtsvollzieher habe ich aber bisher noch keine Antwort erhalten und der Telefonsupport scheint auch nicht genau zu wissen wie der Stand der Dinge ist.

Nun befürchte ich das mir weitere Kosten entstehen, sei es durch die Verzögerung, Anwaltskosten oder dadurch meine Bank zu beauftragen mein Geld nachzuverfolgen und natürlich sehe ich nicht ein dass mir die Nichtzahlung unterstellt wird, da ich in jeder Hinsicht kooperativ war und eigentlich nur diesen Schufaeintrag loswerden möchte.

Nun bin ich etwas ratlos und befürchte das jeden Moment eine weitere Forderung ins Haus flattert und ich einfach keine Antwort erhalte ob mein Fall bearbeitet wird. Zudem bin ich in diesen Fragen absolut unerfahren dich bis dato immer meine Rechnungen bezahlt habe.

Lohnt es sich einen Anwalt einzuschalten? Ich habe auch gelesen das eine Beschwerde ans Aufsichtsgericht mögliche wäre. Ich würde ja auch gerne mit einem Verantwortlichen ausser dem Telefonsupport sprechen aber ich bin noch nichtmal sicher ob es da sowas wie Eskalationsstufen gibt und ich nicht nur weiter vertröstet werde.

Bin für jede Hilfe dankbar

Gruß Daniel

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16161x hilfreich)

Höre auf mit Inkassobüros zu telefonieren. Solch wichtige Korrespondenz nur schriftlich machen.

Androhung mit Gerichtsvollzieher heißt, dass es hier einen Vollstreckungstitel gibt, also gab es ein gerichtliches Mahnverfahren? Hast du irgendetwas unterschrieben in Zusammenhang mit der Ratenzahlung? Irgendwelche Zusatzgebühren anerkannt?
Hast du irgendeine Form von Forderungsaufstellung um mal zu schauen, wie sich der Betrag zusammensetzt?

Du musst erst mal nicht dein Geld nachverfolgen lassen. Du hast auf das Konto überwiesen, dass dir genannt wurde. Dass die dir dann eine zweite Kontonummer geben, ist alleine deren Problem.

Die kurze Variante wäre, die zweite Rate wie geplant zu überweisen (mit der neuen Kontonummer) und dann das Inkasso aufzufordern, dir den entwerteten Vollstreckungsbescheid/Titel auszuhändigen. Frist setzen von 7 Tagen und ankündigen, dass man bei Weigerung einen Anwalt einschaltet und diesen ohne weitere Vorankündigung auf Herausgabe des Titels klagen lässt. Alles per Einschreiben. Es gibt eine Rateneinigung, wenn du sie einhältst, kann und darf der Gläubiger bzw. das Inkassos dir absolut gar nichts.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dnyle
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort, sofern mir bekannt ist, ist die Forderung berechtigt und einfach aufgrund der Tatsache entstanden dass ich im Ausland nicht darüber informiert war. Da mir in meinem ersten Telefongespräch nahegelegt wurde die Zahlung alsbald als möglich einzuleiten hatte ich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch keine genaue Aufstellung und der Betrag war noch in einem Rahmen den ich ohne weiteres in zwei Monatsraten abzahlen kann. Die schriftliche Bestätigung über die Höhe der Forderung und die vereinbarte Umfang der Zahlungen kam dann ja erst nach dem ersten Stichtag, unterschrieben habe ich jedoch nichts.

Die zweite Rate werde ich auf jeden Fall überweisen und dann wohl Deinen Ratschlag befolgen und hoffen dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. Mich stört einfach dass man so in der Luft hängt, zumal ich meinen Teil der Abmachung nach bestem Wissen eingehalten habe.

Vielen Dank nochmal,

ich werde mich melden sobald sich etwas ergibt

Daniel

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
dnyle
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

letztendlich hat sich das Inkassobüro doch noch gemeldet um die Zahlung zu bestätigen und da ich die zweite Rate gerade überwiesen habe ist der Fall wohl hoffentlich abgeschlossen.

Gruß Daniel

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.555 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.