Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Inkassoförderung bei Minderjährigen

18. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
Anjojo
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassoförderung bei Minderjährigen

Hallo zusammen,
mein Sohn (16) hat mit seiner EC Karte etwas gekauft (1,20 €) . Sein Konto war nicht gedeckt also kam es zur Rücklastschrift, mehrmals. Natürlich wurden Gebühren erhoben.
Wir haben das Konto dann beglichen, und hofften das es nochmals abgebucht wird, mittlerweile 24 €. Leider ging es dann direkt zum Inkasso. Bis jetzt konnte ich niemanden erreichen, möchte aber auch keine Inkasso Gebühren bezahlen.
Wie ist da die rechtliche Lage, da der Sohn ja noch nicht volljährig ist?

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Master
(4629 Beiträge, 1133x hilfreich)

Zitat (von Anjojo):
Wie ist da die rechtliche Lage, da der Sohn ja noch nicht volljährig ist?


Wer mit 16 eine EC Karte hat ist in einer gewissen Weise geschäftsfähig. Auf das Alter können Sie dich daher aus meiner Sicht heraus nicht berufen

-- Editiert von cirius32832 am 18.06.2022 21:09

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104030 Beiträge, 37585x hilfreich)

Zitat (von Anjojo):
Wie ist da die rechtliche Lage, da der Sohn ja noch nicht volljährig ist?

Auch Minderjährige können und dürfen Schulden machen.



Zitat (von Anjojo):
hat mit seiner EC Karte

Wie konkret kam er denn an die Karte und das Konto?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 589x hilfreich)

Zitat (von Anjojo):
Wie ist da die rechtliche Lage, da der Sohn ja noch nicht volljährig ist?

Und? 1,20 € fällt definitiv unter den s.g. Taschengeldparagraphen. Dafür brauchte er keine Erlaubnis der Eltern.

Zitat (von Anjojo):
möchte aber auch keine Inkasso Gebühren bezahlen.

Wird von dir ja auch nicht gefordert sondern vom Sohn. In welcher Höhe werden diese derzeit gefordert?

Zitat (von Anjojo):
Bis jetzt konnte ich niemanden erreichen

Wen willst du denn erreichen? Das IB? In rechtlichen Sachen telefoniert man nicht! Ggf kannst du schreiben, jedoch wüsste ich nicht was.

So von Eltern zu Eltern ... Als dein Sohn die Karte mit Bezahlfunktion erhielt bist du nicht auf die Idee gekommen ihn über die Risiken aufzuklären? Wie kann man so verantwortungslos sein? Willst du ernsthaft riskieren, dass er seine Volljährigkeit mit negativen Schufaeinträgen beginnt?

Zitat (von Anjojo):
Wir haben das Konto dann beglichen, und hofften das es nochmals abgebucht wird,

Auf die Idee direkt zu begleichen kam man auch nicht?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.774 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen