Inkassoforderung eBay

3. Dezember 2013 Thema abonnieren
 Von 
D-FoK
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)
Inkassoforderung eBay

[color=black]Hallo :)

Mich beschäftigt folgendes Problem:
Vor ungefähr zwei Monaten habe ich einen Artikel in eBay verkauft. Kurze Zeit darauf versuchte eBay die Gebühren über 1,13€ von meinem Konto abzuziehen.
Da dies nicht ausreichend gedeckt war, scheiterte dies und eBay stellte mir eine Aufwandsentschädigung über 8€ in Rechnung. Auch beim zweiten Versuch scheiterte das automatische Lastschriftverfahren und aus diesen 9,13€ wurden ingesamt 17,13€.
Da ich in diesem Moment nicht in der Lage war, diesen Betrag zu zahlen, machte ich den Fehler und wartete auf mein Bafög, welches ich in der Nacht von Sonntag auf Montag auf meinem Konto vorfand.
Unmittelbar glich ich die offene Rechnung aus.
Nun fand ich heute Nachmittag, als ich nach Hause kam, ein Brief vor, welcher laut meinem Vater bereits am Samstag ankam.
Ich öffnete ihn und musste feststellen, dass es sich hierbei um ein Schreiben eines von eBay beauftragten Inkassounternehmen handelt, welche nun einen Gesamtbetrag über 99,23€ fordern.
Habe ich nun noch die Chance, diesen Betrag abzuwenden?
Ich bedanke mich bereits jetzt schon für eure Bemühungen :)

Liebe Grüße,



D-FoK[/color]

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Hast du die zweite Lastschrift beauftragt? Wenn nein, musst du die Gebühren auch nicht bezahlen. Auf Verdacht hin zweimal abzubuchen macht eBay auf eigene Gefahr.

Du bist zwar in Verzug aber im Prinzip sind Inkassos nur reine Bettler, aber passiert ist nichts. ein Einschreiben "Hallo Inkassobüro. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien. Einem Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Es folgen ggf. noch weitere Bettelbriefe, irgendwann schläft das ein.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
Unmittelbar glich ich die offene Rechnung aus.


€ 1,13 , € 9,13 oder € 17,13 ?



-----------------
"Privatmeinung - keine juristischen Fachkenntnisse "

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
D-FoK
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich zahlte die 17,13€

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
D-FoK
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich habe eben die Bedenken, dass das ganze für mich noch teurer wird, wenn ich das nicht bezahle. Und ich besitz schlicht und einfach nicht das Geld dafür. Bin ich da denn auf jeden Fall auf der sicheren Seite, wenn ich dem ganzen einfach widerspreche?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Ich komme aus der Inkassobranche

Eine Klage halte ich für so unwahrscheinlich wie die wahl Sarah Wagnknechts zur CSU Vorsitzenden

Vorgehensweise und rechtsprechung :

http://sudabeh.blog.de/2012/03/24/rechtsprechung-inkassogebuehren-13299956/

quote:
Wie reagiere ich gegenüber dem Inkassounternehmen ?

Formulierungsvorschlag gegenüber dem Inkassobüro nachdem die Forderung inkl der oben aufgelisteten möglicher Verzugs Kosten zweckgebunden an den Gläubiger überwiesen wurde und der 2 Inkassobrief eingetroffen ist :

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per Telefon .."

(Schriftlich retournieren !)

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen das das Inkassobüro das Schreiben ignoriert und weiterhin Briefe auf den Sünder herabregnen lässt - oft wird z.b in einem weiteren Schreiben eine detailierte "Begründung" für die "Zahlungsverweigerung eingefordert ! Eine Begründung oder ein erneutes Zurückweisen der Forderung ist jedoch nicht nötig


-----------------
"Privatmeinung - keine juristischen Fachkenntnisse "

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
D-FoK
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank für die schnellen Antworten :)
Wenn das nun alles so klappt, habt ihr mir 82€ Kosten erspart :)

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Auf einige Mahnbriefe einstellen

Manchmal kann es einige zeit dauern bis ausgebucht wird

Hier ein Extrem fall :

http://www.gutefrage.net/frage/klagt-diagonal-inkasso-wegen-nicht-bezahlter-inkassogebuehren

-----------------
"Privatmeinung - keine juristischen Fachkenntnisse "

-- Editiert thehellion am 04.12.2013 08:20

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
D-FoK
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Zwei kurze Fragen hätte ich doch noch.
1.: Woran erkenne ich, dass es sich bei einem Brief um ein Mahnbescheid handelt? Ist evtl. der Brief des Inkassounternehmens bereits dieser Mahnbescheid?
2.: Schicke ich den Widerspruch an das Inkassounternehmen oder an das Amtsgericht?

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

1) Der kommt in einem gelben Umschlag, kommt von einem der zentralen Mahngerichte (Google fragen, welche das sind) und enthält vor allem ein Widerspruchsformular, was man ans Gericht (nicht an den Gläubiger oder Inkasso) zurücksende. Muster siehe: http://www.justiz.nrw.de/JM/online_verfahren_projekte/projekte_d_justiz/agm/Inhalte_zum_Mahnverfahren/Vordruckmuster/index.php die unteren 3.

2) In so einem Fall definitiv ans Gericht, von dem der Mahnbescheid kommt.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.428 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen