Inkassoforderung ohne vorherige Mahnung???

8. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
Haekchen
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassoforderung ohne vorherige Mahnung???

Ich habe Post eines Inkassounternehmens bekommen, dass Mitgleidszahlungen aus dem letzten Jahr meines Fitnesszenters nicht gezahlt wurden und dass die diese Zahlungen nun einfordern. Ich war mir keiner Schuld bewusst, habe dann aber gesehen, dass die Beiträge, trotz Lastschriftverfahrens, nicht abgebucht wurden. Jetzt hab ich erfahren, dass bei einer Rückbuchung, das war mal so, das Lastschriftverfahren eingestellt wird. Ich habe das nicht gewusst, das stand auch nicht in der Mahnung die ich damals wegen der Rückbuchung bekam. Und wegen den fehlenden Beiträgen die jetzt eingefordert werden, habe ich nie eine Mahnung gesehen und mir selber ist es nicht aufgefallen, dass garnicht mehr abgebucht wurde. Ist das denn rechtens, ein Inkassounternehmen einzuschalten, wenn ich vorher keine Mahnung bekommen habe??? Die Gebühren für so ein Inkassounternehmen sind ganz schön happig!!!...

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 152x hilfreich)

Ist eine Forderung überfällig, "kann" eine Mahnung versandt werden - muss aber nicht.
Ebenso ist es möglich, sofort das gerichtl. Mahnverfahren einzuleiten.

Die meisten versenden zwar Anstandshalber eine Mahnung (auch wegen der Kosten) - notwendig ist es aber nicht.

Allerdings finde ich diese Vorgehensweise auch recht merkwürdig - zumal man dich doch im Fitnesscenter darauf ansprechen könnte - oder brauchen die Platz für neue Mitglieder?

Gruss
MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Den nichtstrittigen Mitgliedsbeitrag zahlen.(unter Angabe der mitgliedsnummer)
Auf das Konto des Fitnesscenters - Nicht auf das Konto vom Inkassobürö !!

Das Inkassobüro übergehst Du komplett und führst auch keine Kommunikation mit Diesem.
Keine Kopien von ktoauszügen zusenden - keine telefonate -NULL

Das Inkassobüro wird natürlich wegen der nicht bezahlten Gebühren noch 2 oder 3 Drohbriefe schreiben - danach wird ausgebucht !

Bei MB natürlich widerspruch komplett und ohne Begründung.

So würde ich verfahren
gruß
thehellion

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.864 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen