Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.150
Registrierte
Nutzer

Inkassokosten - das neunfache?

 Von 
fb525715-4
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassokosten - das neunfache?

Hallo zusammen!
Meine Partnerin wurde im April an der Schulter operiert und bekam nach der OP in der Klinik eine Schiene. Dafür erhielt sie zudem eine Rechnung i.H.v. 10 €, welche gegenüber einem Sanitätshaus zu begleichen war.
Leider haben wir im Trubel vergessen zu bezahlen. Heute haben wir ein Schreiben vom Inkassobüro im Briefkasten vorgefunden - Gesamtsumme 97,67 €.
Ursprünglicher Betrag: 10 €
Verzugszinsen (30.04. - 25.09.): 0,17 €
Auslagen d. Gläubigers: 7,50 €
Ermittlungsgebühren 9,80 €
Inkassogebühren: 70,20 €

Zu den Ermittlungsgebühren: Wir sind tatsächlich im Juli umgezogen.

Die Forderung von 10 € ist berechtigt und wir geben zu in Verzug geraten zu sein. Aber dass wir nun fast das 9fache des ursprünglichen Betrages zahlen sollen, finden wir recht überzogen. Zumal wir außer der Rechnung im Krankenhaus keinerlei weitere Zahlungsaufforderung erhalten haben.

Wie seht ihr das - sind die Kosten, die das Inkassobüro noch gerechtfertigt? Können wir uns irgendwie wehren?

Danke vorab und LG :)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Rechnung Inkassobüro 10


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(974 Beiträge, 692x hilfreich)

Hallo,

wurde in der Rechnung ein defininiertes Zahlungsziel genannt ?

Wenn es keine Mahnungen gab, sind die "Auslagen d. Gläubigers" auch 0,00 Euro.
Inkassokossen kann man auf eine 0.30-Gebühr senken, also auf 18 Euro, weil Briefe schreiben keine Rechtsdienstleistung darstellt. Alternativ darf das Inkasso exakt nachweisen, was sie getan haben, um die hohe Gebühr zu rechtfertigen.

Ursprünglicher Betrag: 10 €
Verzugszinsen (30.04. - 25.09.): 0,17 €
Auslagen d. Gläubigers: 0,00 €
Ermittlungsgebühren 9,80 €
Inkassogebühren: 18,00 €

würde ich zweckgebunden (im Verwendungszweck) an den Gläubiger oder an das Inkasso überweisen. Einmalig schriftlich die Forderung beim Inkasso erläutern und den Rest zurückweisen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb525715-4
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Erklärung, hausfrau66! :-)

Ja, das Zahlungsziel wurde genannt. Ein Anruf beim Sanitätshaus hat ergeben dass sie Versucht haben, eine Zahlungserinnerung postalisch zuzustellen. Da wir bereits umgezogen waren vergeblich - selbst Schuld, wer keinen Nachsendeauftrag macht. Unser Versäumnis, die Ermittlungskosten für unsere neue Adresse und die damit entstandenen Aufwände müssen wir tragen, das ist klar. Das sollte aber m.E. keine 87 € kosten - deine Rechnung mit 18 + 9,80 kommt mir da definitiv realistischer vor.

Wir stehen noch im Austausch mit dem Sanitätshaus, das den Fall nochmal prüfen und uns Rückmeldung geben will.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(974 Beiträge, 692x hilfreich)

Wenn da sSanitätshaus Dir nachweist, dass sie eine Mahnung an die alte Adresse geschrieben haben, kannst du 2-3 Euro für den Brief draufschlagen. Dein eigenes Verschulden ist hier nicht gering.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13811 Beiträge, 6222x hilfreich)
Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.085 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.464 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.