Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
522.566
Registrierte
Nutzer

Inkassokosten mit unerklärlichen Gebühren

13.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
kixa
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassokosten mit unerklärlichen Gebühren

Hallo zusammen
Ich habe vor geraumer Zeit,in einem Laden mit EC Karte bezahlt .Was ich nicht beachtet hatte war das mein Konto zwar zu dem Zeitpunkt gedeckt war,aber Zeitgleich am nächsten Tag eine weitere Abbuchung kam,so das es für das erste was mit Karte gezahlt wurde nicht mehr reichte .

Ich wollte es natürlich begleichen und schrieb dem der für mich als Zahlungsempfänger erkenntlich war .Leider vergebens .Nun kam ein Brief von einem Inkasso Dienst .Da steht die Hauptforderung von 52,80 plus 142,37 Inkassokosten .Fazit Gesamtbetrag mit allem 195,17 Euro

Ich habe da angerufen um zu erfragen ob ich die Summe in 2 Raten zahlen könnte .Man sagte das man es bespricht und mir ein Brief zukommen lässt .Heute kam der besagte Brief,wo ich Angaben zu meinen Daten machen soll plus Arbeitgeber usw usw .Desweiteren erheben Sie eine Gebühr von 90 Euro für die Raten Vereinbarung ,wo durch sie ein Gesamtbetrag von 285,17 Euro nun fordern in Monatlichen Raten von 3x95,06 Euro.

Nun frag ich mich muss ich es so hin nehmen was die Zusatz Gebühr angeht oder kann ich den Erstbetrag in 2 Monatsraten so abzahlen ?Muss ich auch die Angaben zu meiner Person Arbeitgeber usw usw machen ?

danke und lg

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22495 Beiträge, 14868x hilfreich)

Darf ich fragen, von wer das Inkasso ist? Weißt du, wie sich diese 142,37€ zusammensetzen sollen? Das klingt arg absurd und übertrieben.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6393 Beiträge, 3172x hilfreich)

Zitat (von kixa):
Ich wollte es natürlich begleichen und schrieb dem der für mich als Zahlungsempfänger erkenntlich war .Leider vergebens .

Hat man das Schreiben noch?
Damit wären für mich 52,80€ + 5-6 € Rücklastschrift / Zinsen zu zahlen, das Inkasso nicht, da es unnötig war es einzuschalten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
kixa
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Darf ich fragen, von wer das Inkasso ist? Weißt du, wie sich diese 142,37€ zusammensetzen sollen? Das klingt arg absurd und übertrieben.

Erst Kontakt war First Data GmbH die mir auf meinem Konto eine Nachricht gelassen hatten wegen bitte sofort melden um zu klären .Dort habe ich mich dann gemeldet,das ich bereits in Kontakt getreten bin,mit dem wo ich die Ware gekauft hatte dort aber keine Antwort bekomme .

Kurze Zeit später kam ein neues Schreiben von PaiJ Service GmbH das man von First Data die Angelegenheit abgekauft habe und nun wie folgt fordert
Zusammensetzung der Kosten

Hauptforderung 52,80 Euro
Verzugszinsen 0,10 Euro
Mahngebühr Gläubiger 37,95 Euro
Auskunftsgebühren 14,90 Euro
Telefon/Postpauschale 2,88 Euro

zuzüglich folgender Inkassogebühren
Gebühren entspr.§ 13 RVG.Ziff 2300 58,50 Euro
Auslagepauschale entsp.§ 13 RVG.Ziff 7002 14,70 Euro


Zwischensumme 70,20 Euro
Mehrwertsteuer 19% 13,34 Euro
Summe Inkassogebühren 83,54 Euro
Gesamt 188,39 Euro dazu

Plus nun die 90,20 für die Ratenzahlungsvereinbarung muss ich die echt in der Höhe zahlen ?
Das witzige ist nun wo ich die besagte PaiJ Service GmbH fragte wegen Raten zahlung,kam eine Antwort von Delta Inkasso.Alle selbe Strasse und Ort .

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
kixa
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Zitat (von kixa):
Ich wollte es natürlich begleichen und schrieb dem der für mich als Zahlungsempfänger erkenntlich war .Leider vergebens .

Hat man das Schreiben noch?
Damit wären für mich 52,80€ + 5-6 € Rücklastschrift / Zinsen zu zahlen, das Inkasso nicht, da es unnötig war es einzuschalten.

Das hab ich nicht ganz verstanden sorry.Wer hat das Schreiben noch ?Ich ?

Wenn es um das Schreiben ging was ich dem schrieb wo ich etwas gekauft habe ,ja das habe ich noch als Kopie .Dort hatte ich ja angeboten den Betrag plus Rücklastschrift Gebühr den Betrag schnell zu bezahlen .Bekam aber keine Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
arnonym117
Status:
Praktikant
(680 Beiträge, 198x hilfreich)

Zitat (von kixa):
Kurze Zeit später kam ein neues Schreiben von PaiJ Service GmbH das man von First Data die Angelegenheit abgekauft habe und nun wie folgt fordert

Wenn die wie sie behaupten die Forderung aufgekauft haben, stehen denen überhaupt keine Inkassokosten zu!

Zitat:
Zusammensetzung der Kosten

Hauptforderung 52,80 Euro
Verzugszinsen 0,10 Euro
Auskunftsgebühren 14,90 Euro 10 Euro

Das hier musst du meiner Meinung nach bezahlen und nicht mehr. Der Rest ist in meinen Augen Unfug und nicht einklagbar. Wenn du die knapp 63 Euro bezahlen kannst, würde ich das an deiner Stelle umgehend tun und wie oben aufgeführt aufschlüsseln.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22495 Beiträge, 14868x hilfreich)

Ich würde aber auch noch rund 4€ für die Rücklastschrift dazu tun. Der Rest ist in der Tat eher Unsinn.

Dem Inkasso würde ich dann einen Brief schicken (Einschreiben), dass man sich zwischenzeitlich informiert hat. Dass man diese absurden und frei erfundenen Gebühren zurückweist.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Bachelor
(3463 Beiträge, 1386x hilfreich)

Also erst mal vorneweg: Für Inkassogebühren ist man nur bei Verzug überhaupt theoretisch ersatzpflichtig. Liegt der hier überhaupt vor? Wurde die Hauptforderung inzwischen bezahlt, und wenn ja, wann?

Zitat (von kixa):
Mahngebühr Gläubiger 37,95 Euro

"Mahngebühren" des Gläubigers auf die Inkassogebühren aufschlagen ist beliebt, aber unzulässig. AFAIK sprechen Gerichte lediglich in Ausnahmefällen einstellige Aufwandsentschädigungen für Gläubiger zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen