Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.091
Registrierte
Nutzer

Inkassokosten ohne Mahnung Rossmann

 Von 
Miss Moni
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassokosten ohne Mahnung Rossmann

Hallo zusammen,
Ich habe bei rossmann im März über die App Fotoabzüge im Wert von 17,00 € bestellt und auch an meine aktuelle Adresse geliefert bekommen. Bestellbestätigung, Versandbestätitigung und Rechnungen sind per email leider im Spam Ordner gelandet. Meist zahle ich per PayPal aber in diesen Fall habe ich wohl per rechnung gewählt. Letztendlich habe ich diese Rechnungen nicht gezahlt. Das ist mir mittlerweile auch bewusst, weil ich die Konten angesehen habe.
Jetzt habe ich eine Aufforderung eines Inkassounternehmens erhalten, dass ich die 17 € zzgl 25 € Mahngebühren des Gläubigers zzgl Inkassokosten zu zahlen habe. Bei mir ist aber keine Mahnung eingegangen?
Jetzt haben sie mir geschrieben, dass man an meine alte Adresse nichts zustellen konnte. Ich hatte aber meine neue Adresse angegeben, schließlich sind die Bilder ja auch angekommen.
Auf den Bestätigungen steht sie auch. Diese wurden per mail versandt. Hätte ne Mahnung nicht auch per Mail erfolgen können?
Bin ich tatsächlich jetzt verpflichtet die Zusatzkosten zu zahlen?
Es gab zwar ein Zahlungsziel, aber ein Hinweis auf den Verzug bei Nichtzahlung gibt es nicht. Leider habe ich die emails wie Bestätigung und Versandbestätigung mit abgehangener Rechnung eben erst im Spam gefunden als ich nach "rossmann" gesucht habe.
Für eure Meinung wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße
MISS Moni

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mahnung zahlen Adresse


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22854 Beiträge, 15047x hilfreich)

Die 25€ Mahngebühren sind frei erfundener Unsinn. Nicht nur, weil es offenbar keine Mahnung gab. Selbst wenn es eine per Briefpost gab, würde man nur maximal 1€ oder so bezahlen müssen. Denn nur die Sachkosten (Briefpapier, Porto...) sind durchsetzbar.
Die Inkassokosten sind bei fehlendem Verzug auch nicht durchsetzbar. Wie du schon selbst erkannt hast, reicht ein einfaches Zahlungsziel auf der Rechnung nicht aus, um den Verzug zu begründen.

Zitat:
Bin ich tatsächlich jetzt verpflichtet die Zusatzkosten zu zahlen?

Nö. Wenn die deine neue Adresse gekannt haben, aber absichtlich eine falsche verwendet haben, ist das nicht dein Problem.

Ich würde die ursprüngliche Hauptforderung bezahlen. Dem Inkasso schreiben, dass man nie eine Mahnung erhalten hatte und deswegen grundsätzlich nicht in Verzug war. Dem Inkasso auch deutlich schreiben, dass die neue Adresse bekannt war und das offensichtlich unsinnige Verwenden der falschen Adresse nicht dein Problem ist.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.529 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.629 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.