Klarna & Coeo

10. April 2018 Thema abonnieren
 Von 
Ana1988
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Klarna & Coeo

Hallo Zusammen,

Ich habe bei Wish mehrere Teile bestellt, und ein Bestellung bis heute noch nicht erhalte. Ich wollte den gesamt Betrag erst nach Erhalt aller Waren Überweisen. Nachdem ich aber schon die zweite Mahnung von Klarna bekamm, entschloss ich mich den Betrag von 6.40€ inkl. Mahnkosten zu Überweisen. Nach zwei Wochen bekamm ich Post von Coeo,das ich den Betrag von 6.40€ nicht an Klarna Überwiesen hätte und ich nun einen Betrag von 60.42€ an Coeo zahlen soll. Leider hatte ich einen Zahlendreher beim Verwendungszweck , und das erst nachdem ich das schreiben von Coeo bekamm gesehn habe das die 6.40€ zurück überwiesen wurde. Warum muss ich jetztso einen hohen Betrag zahlen. Was meint Ihr dazu? DANKE

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Ich würde die 6,40€ nochmals überweisen und Coeo schreiben, dass die Klarna die Annahme des Geldes verweigert hätte und man deswegen die Inkassogebühren zurückweist.

Der Fehler lag zwar bei dir, aber meiner Meinung nach stiehlt sich Klarna aus der Verantwortung, das nach zu kontrollieren. Der Geldabsender ist bekannt und man hätte dort problemlos nachträglich einen Bezug feststellen können und das Geld korrekt verbuchen können.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hausfrau66
Status:
Lehrling
(1094 Beiträge, 838x hilfreich)

Zahle die Hauptforderung erneut mit dem richtigen Verwendungszweck.

Klarna ist ein Bezahldienst und bedarf keinerlei Hilfe eines Inkassobüro. Coeo schiebt gerne noch ein Anwaltsschreiben von Mumm nach. Einfach ignorieren. Nur die Post vom Gericht nicht ignorieren !

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

In den Urteilsdatenbanken sowie in den Verbraucherplattforen kein einziger Hinweis das Inkassogebühren im Zusammenhang mit klarna jemals eingeklagt wurden.
geh vor wie oben empfohlen und stell Dich aber auf böse Briefe von coeo und Mumm ein

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.589 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen