Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.632
Registrierte
Nutzer

Klarna Ratenkauf

31. Mai 2022 Thema abonnieren
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)
Klarna Ratenkauf

Hallo , ich hab ja seit einiger Zeit leider nicht mehr meine Klarnarechnungen zahlen können . Ich bezahle das jetzt an Coeo ab , Klarna hat alle Rechnungen ins Inkasso geschickt . So jetzt hab ich da noch einen Ratenkauf laufen von knapp 700€ . Ich beziehe leider immer noch Hartz 4 und kann diese Raten in Höhe von 50€ jeden Monat nicht mehr bezahlen . Klarna sagt zahlen ansonsten Inkasso . Ich zahle auch jeden Monat Zinsen von knapp 8€ an Klarna für den Ratenkauf . Ich hab die anderen Rechnungen von Klarna zum Teil schon bei Coeo bezahlt , allerdings nur die Hauptforderung ( Inkasso kosten zahle ich nicht ) jetzt meine Frage , wenn ich nicht mehr brav meine Raten an Klarna zahle kommt es doch sicherlich auch ins Inkasso oder ? Mehr als 20€ für den Ratenkauf kann ich einfach nicht mehr aufbringen . Meint ihr Coeo würde sich darauf einlassen ? Es ist ja ne ziemlich hohe Summe 700€ . Aber so die 50€ klappt einfach nicht mehr . Klarna verringert auch die Raten nicht . Ist denen egal . Ich soll zahlen oder Inkasso . Über Hilfe wäre ich sehr dankbar . Lg

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1856 Beiträge, 590x hilfreich)

Zitat (von Luis008):
Ich beziehe leider immer noch Hartz 4

Seit wann und wie alt ist die Forderung?

Zitat (von Luis008):
allerdings nur die Hauptforderung ( Inkasso kosten zahle ich nicht )

Und das akzeptiert das IB?

Zitat (von Luis008):
Mehr als 20€ für den Ratenkauf kann ich einfach nicht mehr aufbringen . Meint ihr Coeo würde sich darauf einlassen ? Es ist ja ne ziemlich hohe Summe 700€

Warum nicht? An Inkassokosten, Einigungsgebühr und Zinsen verdient das IB.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Ach das klappt wieder nicht mit dem zitieren , was mach ich denn falsch ? Ich hatte Klarna über meine Zahlungsschwierigkeiten informiert aber sie haben alle Rechnungen zum Inkasso gegeben , viele haben mir geraten nur die HF zu zahlen . Bis jetzt kam nichts mehr außer Mails das ich die Inkasso kosten usw zahlen soll . Ich hatte über 13 AK bei denen und sie wollten für alle Inkasso kosten und Einigungsgebühren , mach ich natürlich nicht . Die Kosten haben ja teilweise die Hauptforderung überstiegen . Ich würde auch in diesem Fall nur die HF zahlen , ich habe nie was unterschrieben bei denen . Ach ist alles ***** . Hatte gerade nochmal mit Klarna geschrieben aber die sagen ich soll dann die 20€ zahlen aber der Ratenkauf geht trotzdem ins Inkasso . Konnte die leider nicht umstimmen .

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Ach das klappt wieder nicht mit dem zitieren , was mach ich denn falsch ? Ich hatte Klarna über meine Zahlungsschwierigkeiten informiert aber sie haben alle Rechnungen zum Inkasso gegeben , viele haben mir geraten nur die HF zu zahlen . Bis jetzt kam nichts mehr außer Mails das ich die Inkasso kosten usw zahlen soll . Ich hatte über 13 AK bei denen und sie wollten für alle Inkasso kosten und Einigungsgebühren , mach ich natürlich nicht . Die Kosten haben ja teilweise die Hauptforderung überstiegen . Ich würde auch in diesem Fall nur die HF zahlen , ich habe nie was unterschrieben bei denen . Ach ist alles ***** . Hatte gerade nochmal mit Klarna geschrieben aber die sagen ich soll dann die 20€ zahlen aber der Ratenkauf geht trotzdem ins Inkasso . Konnte die leider nicht umstimmen .

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104350 Beiträge, 37630x hilfreich)

Zitat (von Luis008):
Ich hatte Klarna über meine Zahlungsschwierigkeiten informiert

In solchen Fällen dürfte der Gläubiger der dennoch eines dieser Nutzlos-Inkassos einschaltet, sämtliche Kosten dieses Inkassos selber tragen müssen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo Harry , ich hab jetzt erstmal die 20€ an Klarna überwiesen . Aber der Mitarbeiter meinte ja es reicht Nicht und geht ins Inkasso dann wenn es keine 50€ sind . Wenn das dann von Coeo kommt , zahle ich weiter ab . Wie würdest du denn da vorgehen wenn du in meiner Situation wärst ? Lg

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1856 Beiträge, 590x hilfreich)

Zitat (von Luis008):
viele haben mir geraten nur die HF zu zahlen .

Na da wird mit Sicherheit noch ein paar MB's erfolgen.

Zitat (von Luis008):
mit dem zitieren , was mach ich denn falsch ? Ich hatte Klarna über meine Zahlungsschwierigkeiten informiert

Und? Meinst du ernsthaft jeder Gläubiger muss die Wünsche seiner Schuldner erfüllen? Wie hast du deine angeblichen Zahlungsschwierigkeiten denn nachgewiesen? Die Mitteilung allein reicht nicht aus um alle Kosten umgehen zu können.

Zitat (von Harry van Sell):
In solchen Fällen dürfte der Gläubiger der dennoch eines dieser Nutzlos-Inkassos einschaltet, sämtliche Kosten dieses Inkassos selber tragen müssen.

Das ist Quatsch. In den AGB's der meisten Finanzierer ist sogar vermerkt, dass der Vertrag bei Verschlechterung der Bonität der Vertrag sofort gekündigt wird. Die Verschlechterung ist durch die Zahlungsunwilligkeit/-fähigkeit des TE gegeben.

Zitat (von Luis008):
Wie würdest du denn da vorgehen wenn du in meiner Situation wärst ?

Sind das deine einzigen Schulden? Wenn ja würde ich das IB anschreiben und die finanzielle Situation schildern und belegen+einen Vergleich anbieten. Wenn nicht vielleicht eine Schuldnerberatung aufsuchen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Das Inkasso Coeo und auch Klarna hab ich meinen SGB2 Bescheid geschickt . Coeo ist ja auf Ratenzahlung deswegen eingegangen . Ja es sind meine einzigen Schulden . Ich bezahle doch keine Inkasso kosten von 50€ und Einigungsgebühren von 35€ wenn die Rechnung bei 30€ liegt . Und das für 13 AK , habe damals angeboten ob sie alles zusammen fassen können aber das geht nicht .

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2683 Beiträge, 393x hilfreich)

Gut gemeiner Ratschlag: Wenn ich mir Deine anderen Threads durchlese, ist Dir die Sache längst über den Kopf gewachsen. Du solltest Dir Hilfe vor Ort holen statt in einem Forum nachzufragen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
cirius32832
Status:
Master
(4655 Beiträge, 1135x hilfreich)

Zitat (von bostonxl):
Gut gemeiner Ratschlag: Wenn ich mir Deine anderen Threads durchlese, ist Dir die Sache längst über den Kopf gewachsen. Du solltest Dir Hilfe vor Ort holen statt in einem Forum nachzufragen.


Das halte ich auch für angebracht. Und mit einer soliden Schuldnerberatung kann man vielleicht ach erwirken dass die Raten geringer werden.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Luis008
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo , also ich hab die Rate dann doch nochmal zusammen gekratzt . Ich weiß nicht wie das weiter laufen soll .

Jetzt hab ich noch ein Problem . Ich hatte damals etwas bei Family gekauft , ich habe da aber keine Rechnung erhalten . Es kam nie was an per post und angeblich haben sie auch gemahnt . Nun den , es kam das Inkasso Creditreform auf mich zu und ich habe dann die Hauptforderung bezahlt . Nun wollen sie noch mehr , ihre Inkasso kosten die auf 58€ stehen , meine Rechnung war 23€ . Ich habe darauf hin geschrieben das die Hauptforderung bezahlt ist und das ich nie eine Rechnung oder Mahnung erhalten habe und dem angedrohten gerichtlichen Mahnbescheid widersprechen werde . Jetzt kam eine email das sie es zur Kenntnis genommen haben und nächste sofort das Gerichtsverfahren gegen mich einleiten . Die Gerichtskosten und Anwaltskosten sowie irgendwelche offenen Verzugsschäden müsste ich dann auch bezahlen . Können die ohne einen Mahnbescheid sofort ein Gerichtsverfahren einleiten ? Bin völlig am Ende …. In sämtlichen Posts liest man immer das man widersprechen soll und jetzt kommt es sofort vor Gericht ? Kann mich da bitte jemand aufklären ? Vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.223 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.708 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen