Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.654
Registrierte
Nutzer

Kontopfändung durch Inkasso, keine Reaktion!

19.2.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Konto hoch
 Von 
ArmaSteiner
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 7x hilfreich)
Kontopfändung durch Inkasso, keine Reaktion!

Guten Morgen,

seit 2 Wochen haben ich 2 Kontopfändungen auf dem Konto.
Die Firma "Infoscore" hat nicht mal einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß.

Eine Lösung ist nicht in Sicht, da keine Reaktion auf meine Mails, bzw durch Fax kommt.
Die Inkassounternehmen ignorieren mich. Anrufen soll man diese ja eigentlich nicht.

Jedenfalls stehen wir nun ohne Geld da und wissen nicht mehr weiter.
2 Kinder sind im Hause.
Ich habe schon Urlaub genommen, da ich nicht zur Arbeit komme.

Ein P-Konto macht kaum Sinn, da mein Verdienst zu hoch ist.

Die Überlegung ist trotzdem da, weil durch die Freigrenzen würden sich die Inkassobuden zusammen um 200 Euro streiten müssen, die übrig bleiben.
Dazu werden sich aber noch mehr Gläubiger gesellen.

Der Wille, die Forderungen durch Raten zu zahlen ist vorhanden. Das ist aber leider nicht möglich, da die Inkassobuden mir die Raten diktieren wollen.
Diese sind einfach zu hoch.

Welche Möglichkeiten habe ich nun?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Konto hoch


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22760 Beiträge, 14979x hilfreich)

Zitat:
Die Firma "Infoscore" hat nicht mal einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß.

Das kann nicht sein. Kein Inkasso darf einfach so Konten pfänden, ohne dass es einen zugehörigen Beschluss gibt. Hast du deine Bank mal gefragt, unter welcher Rechtsgrundlage sie dein Konto pfänden?

Wenn ich dich korrekt verstehe, gibt es also eine titulierte Forderung, korrekt?

Wenn ich dich weiterhin verstehe, sind von deinem netto rund 200€ pfändbar, der Rest ist pfändungsfrei durch deinen erhöhten Freibetrag (2 Kinder + Ehepartner = 3 Unterhaltspflichten)?

Die entscheidende Frage für dich ist, ob du abzüglich der pfändbaren 200€ von dem Rest leben kannst. Ohne Miete usw. zu gefährden. Davon hängt das weitere Vorgehen ab. Wenn du vom Rest leben kannst, dann mache ein P-Konto und schaue, dass du bis Monatsende alles an Geld verbrauchst, was du zur Verfügung hast. Ggf. Vorräte kaufen o.ä. Die pfändbaren 200€ werden dann von der Bank separiert und an den Gläubiger ausgekehrt. Dann hast du deine "Ratenzahlung". Mehr bekommt das Inkasso dann nicht.

Aufpassen, dass du mit Gebühren nicht übervorteilt wirst.

Zitat:
Dazu werden sich aber noch mehr Gläubiger gesellen.

Dann ist das halt so. Weitere Ratenzahlungen einstellen und den übrigen Gläubigern die Situation mitteilen, dass dir angesichts der Weigerung des einen Inkassos, mit dir zu kooperieren, unmöglich ist, noch irgendwelche weiteren Raten zu bezahlen und sie mögen sich wahlweise gedulden oder via Pfändungen hinten anstellen.


-- Editiert von mepeisen am 19.02.2019 08:34

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ArmaSteiner
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 7x hilfreich)

Habe mit dem Amtsgericht gesprochen. Es liegt eine weiterer Titel vor. Dieser wird mich die Tage erst erreichen. Super, dass die so schnell waren von Infoscore.

Es sind 2 Kinder zu berücksichtigen, da wir nicht verheiratet sind. Meine Freundin ist auch die Mutter der Kinder arbeitet nur auf 180 Eurobasis.

Ich habe auch wieder versucht, EOS DID zu erreichen. Angeblich ist die zuständige Abteilung wegen technischen Problemen nicht erreichbar! Ich wollte mir das schriftlich geben lassen! Wurde verweigert!
Dafür wurde ich noch von dieser Person am Telefon gemaßregelt! Habe ihr geantwortet, dass sie Ihren Job machen soll und nicht über andere Menschen zu urteilen hat!

Das hatte schon einen Hang zur Nötigung, wie die gefaselt hat!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
vundaal76
Status:
Student
(2537 Beiträge, 1432x hilfreich)

Zitat:
Die Firma "Infoscore" hat nicht mal einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß.

Wie kommen Sie zu diesem Schluss?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1161 Beiträge, 439x hilfreich)

Was willst du von EOS wenn Infoscore dein Konto pfändet?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ArmaSteiner
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 7x hilfreich)

Es sind 2 Kontopfändungen vorhanden! Daher auch EOS! So läuft das seit Jahren. Ich zahle immer ne Weile, dann kommen die und wollen plötzlich mehr Geld. Mehr geht halt nicht.

Habe nun mit nem Sozialdienst gesprochen. Es wird nen anderer Weg eingeschlagen. P-Konto ist das erste! Da der Pfändbare Betrag nur 200 Euro beträgt und sich mehrere Gläubiger zoffen werden, ist das der beste Weg. Eine Schuldnerberatung kommt dann dazu.
Dann schauen wir, was Sinn macht.

Ich bin ja bereit die Forderungen zu erfüllen. Aber nicht um jeden Preis! Und aktuell ist es einfach nur so, dass die Inkassobuden die Kosten in die Höhe drücken wollen.
Zur Not endet es in der Privatinsolvenz. Da wollte ich nie hin. Aber mittlerweile ziehe ich das in Erwägung, da ich keine Lust habe mich ewig mit den Inkassomenschen kloppen zu müssen!

Es war überall Ruhe. Ich habe meine kleinen Raten gezahlt, was wahrscheinlich nen Jahrzehnt gedauert hätte. Aber was soll man machen, wenn die ungeduldig werden, und aufeinmal mehr Geld wollen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22760 Beiträge, 14979x hilfreich)

Wie ich gesagt habe: Das ist halt so. Wenn die Gläubiger meinen, das eskalieren zu müssen, dann eskaliert es halt. Das Relevante ist nur, ob man abzgl. der Pfändung (also weniger 200€ ;) mit dem Geld zurecht kommt. Kommt man zurecht, ist das so und man lässt die Pfändungen laufen.

Wie hoch sind die Schulden insgesamt?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
ArmaSteiner
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 7x hilfreich)

Die Inkassounternehmen stellen sich so oder so quer.

Ich habe mit Infoscore gesprochen, wollte eine Ratenzahlungsvereinbahrung treffen. Das Ziel dadurch ist, das die Pfändung ruht und ich wieder an mein Konto komme! Die Aussage am Telefon war, dass es sowas nicht mehr gibt.
Erst wenn alles bezahlt ist, dann war es das mit der Pfändung!

Jetzt bleibt mir nur noch der Weg zum Amtsgericht und dann die Einrichtung eines P-Konto!
Dann gehen die halt leer aus.

Was soll ich jetzt auch noch anderes machen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22760 Beiträge, 14979x hilfreich)

Das P-Konto beantragst du direkt bei der Bank. Das Amtsgericht hat damit nichts zu tun.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
ArmaSteiner
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 7x hilfreich)

Mal wieder ein Backup.

Es geht um EOS-Deutscher Inkassodienst.

Ich habe nen Angebot gemacht, monatlich 50 Euro zu zahlen!
Das wird nur angenommen, wenn ich 200 Euro vorab zahle!
Habe ich nicht! Was soll ich tun?



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 233x hilfreich)

Hast du mittlerweile ein P-Konto?
Wenn ja, dann lass eos doch machen was die wollen.
Hast Du den PfüB mittlerweile von Infoscore?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17247 Beiträge, 7593x hilfreich)

Sie sollten gar keine Angebote machen und den weiteren Weg umgehend mit der nächsten öffentlichen Schuldnerberatung besprechen! Die bieten alle Notfallsprechstunden an, gehen Sie dahin! Das lohnt sich auf jeden Fall, Sie glauben gar nicht, wieviel oft von Forderungen nachgelassen wird, wenn eine Schuldnerberatung im Boot ist.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22760 Beiträge, 14979x hilfreich)

Kann auch nur wiederholen: Wenn die Gläubiger eskalieren wollen, kriegen sie nichts bzw. nur das pfändbare. Fertig. P-Konto und gut ist. Bis Monatsende immer alles verbrauchen, was man verfügen kann. kauft euch unverderbliche Vorräte u.ä. für Zeiten, wo es schwierig ist.

Davon abgesehen: mit dem Inkasso Ratenzahlungen auszumachen bedeutet, dass du wieder 100€ und mehr verschenkst. Für "Rateneinigungsgebühren". Lass den Mist.

geh zur Schuldnerberatung, die kann mit den Gläubigern sprechen oder dir helfen, den Überblick zu behalten. Mehr machst du nicht. Das bringt alles nichts.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12308.04.2019 10:31:14
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

die können ohne beschluss dein konto nicht fänden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12308.04.2019 10:31:14
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Zitat:
Die Firma "Infoscore" hat nicht mal einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß.

Das kann nicht sein. Kein Inkasso darf einfach so Konten pfänden, ohne dass es einen zugehörigen Beschluss gibt. Hast du deine Bank mal gefragt, unter welcher Rechtsgrundlage sie dein Konto pfänden?

Wenn ich dich korrekt verstehe, gibt es also eine titulierte Forderung, korrekt?

Wenn ich dich weiterhin verstehe, sind von deinem netto rund 200€ pfändbar, der Rest ist pfändungsfrei durch deinen erhöhten Freibetrag (2 Kinder + Ehepartner = 3 Unterhaltspflichten)?

Die entscheidende Frage für dich ist, ob du abzüglich der pfändbaren 200€ von dem Rest leben kannst. Ohne Miete usw. zu gefährden. Davon hängt das weitere Vorgehen ab. Wenn du vom Rest leben kannst, dann mache ein P-Konto und schaue, dass du bis Monatsende alles an Geld verbrauchst, was du zur Verfügung hast. Ggf. Vorräte kaufen o.ä. Die pfändbaren 200€ werden dann von der Bank separiert und an den Gläubiger ausgekehrt. Dann hast du deine "Ratenzahlung". Mehr bekommt das Inkasso dann nicht.

Aufpassen, dass du mit Gebühren nicht übervorteilt wirst.

Zitat:
Dazu werden sich aber noch mehr Gläubiger gesellen.

Dann ist das halt so. Weitere Ratenzahlungen einstellen und den übrigen Gläubigern die Situation mitteilen, dass dir angesichts der Weigerung des einen Inkassos, mit dir zu kooperieren, unmöglich ist, noch irgendwelche weiteren Raten zu bezahlen und sie mögen sich wahlweise gedulden oder via Pfändungen hinten anstellen.

Das Inkasso weigert sich??
Und sie liesst ihre Post nicht und stellt keine nachforschung an
kein Konto kann einfach gepfändet werden
Und ein selbstbehalt hat man immer



-- Editiert von mepeisen am 19.02.2019 08:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
guest-12308.04.2019 10:31:14
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

wie kann man es soweit kommen lassen??
Mit 2 Kindern ??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22760 Beiträge, 14979x hilfreich)

Wie viele alte Themen willst du noch hier hoch holen, um irgendwelche nichtssagenden Sätze drunter zu schreiben?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70693 Beiträge, 32301x hilfreich)

@ tupel
Gibt es einen Grund für die ganzen mehr oder weniger sinnlosen Posts?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.372 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.202 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.