Kosten für Inkassounternehmen Vodafone

6. Dezember 2015 Thema abonnieren
 Von 
donschi333
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Kosten für Inkassounternehmen Vodafone

Hallo!
Vodafone hat bei mir nach der Vertragslaufzeit noch abgebucht - ließ ich zurück gehen. Telefonisch wollte ich daß man mir erst die Rechnungen - angeblich noch ausstehend - zuschickt. Statt das zu tun haben sie ein Inkassounternehmen beauftragt. Erst als ich bei diesem Druck gemacht habe wurden mir die Rechnungen zugeschickt. Die Rechnungen sind begründet. Ich bin auch bereit sie zu zahlen - aber nicht die Kosten für das Inkassounternehmen. 60,- € und 120,- € ist rechnerisch immer noch das Doppelte. Mir geht es hier ums Prinzip. Bin ich verpflichtet die Inkassogebühren zu zahlen? Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis rum höre - alle haben Probleme mit Vodafone.
Doris

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16155x hilfreich)

Ich würde es nicht zahlen. Ohne Rechnung kann man auch nicht in Verzug geraten. Es handelt sich hier auch nicht um eine wiederkehrende Leistung, denn eine Abschlussrechnung muss sehr wohl erst mal zugeschickt werden, damit man sie prüfen kann. ich würde ausschließlich die Hauptforderung bezahlen und dem Inkasso auch so schreiben, dass man die Rücklastschrift zurückgehen ließ, weil die Rechnung nicht zuging und man deshalb auch nicht in Verzug war.
Ggf. meckert das Inkasso. Aber solange die das nicht einklagen wollen, passiert nichts.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3448x hilfreich)

Würde ich auch so sehen. Allerdings wäre zu prüfen ob a)Online-Rechnung vereinbart war und b) ob der Zugang zum Portal und damit Rechnung möglich ist/war. Nur dann zieht die Argumentation.
Wundert mich aber trotzdem, da Vodafone die Abschlußrechnung nach meiner Erfahrung erst aus diesem Jahr per Brief zustellt. Kann aber vom Vertrag abhängen.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
donschi333
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Vodafone hatte bei mir 5 Jahre lang das Recht einfach abzubuchen - ohne Zusendung einer Rechnung. Hat eigentlich auch gut geklappt - bis auf den Schluß eben. Meiner telefonischen Bitte - nachdem ich die Lastschrift zurück gehen ließ - sind sie ja nicht nachgekommen sondern gleich übers Inkassobüro. Habe heute gegoogelt und den Satz gelesen "Inkassogebühren sind nicht eintreibbar. Kann das stimmen? Dann überweise ich einfach den Betrag der Rechnung mit Mahngebühr - obwohl ich nie eine Mahnung bekommen habe.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Zitat:
Dann überweise ich einfach den Betrag der Rechnung mit Mahngebühr - obwohl ich nie eine Mahnung bekommen habe.

An Vodafone überweisen nicht ans Inkasso
Zweckgebunden : Nur Hauptforderung
Zitat:
60,- € und 120,- € ist rechnerisch immer noch das Doppelte.

Theoretisch wären bei Dir im Verzugsfall 15 € an Inkassokosten zu zahlen :
http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/
(links auf der Seite die Gebührenliste)
Viele Gerichte streichen auch komplett , vor allem dann wenn es sich um ein geschäftserfahrenes Unternehmen handelt
http://inkassokosten.wordpress.com/

Mental auf böse Briefe einstellen
Am Besten nochmal posten

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
donschi333
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich überweise jetzt die Rechnung zuzüglich 15,- € Inkassogebühren. Vielleicht habe ich ja mal Glück und damit meine Ruhe. Post vom Inkassounternehmen lasse ich ungeöffnet zurück gehen.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Würde ich nicht machen
Poste doch lieber hier was die antworten
Habe selbst einige jahre in einem großen Inkassobüro welches für Telkos zuständig war "gedrückt"

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
donschi333
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Nach den vielen Telefonaten und Briefen habe ich die Kommunikation eingestellt. Was wollen die bei mir noch einklagen? Keine Forderung mehr - Mahnkosten und teilweise Kosten für Inkasso überwiesen. Ich laß es mal auf mich zukommen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.472 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen