Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.211
Registrierte
Nutzer

Mahnbescheid Inkasso

11. August 2005 Thema abonnieren
 Von 
querulant
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Mahnbescheid Inkasso

hallo
...nachdem ich die zahlung eines (zunächst kostenlosen) spiegel-online abos's mehrfach versäumt habe (dachte der spiegel wolle mich mit werbung nerven und hab' die briefe mit den mahnbescheiden umgehend in die tonne befördert), habe ich jetzt post vom inkasso-büro bekommen.
jetzt habe ich überhaupt nichts dagegen, die angefallenen kosten für das abo (ca. 30 Euro) zu zahlen, aber dass ich dem inkasso-büro nochmal etwa genausoviel an mahngebühren zahlen soll, sehe ich nicht ein.
nach einiger recherche im netz erscheint mir die höhe des betrages auch unzulässig zu sein (vonwegen vergleichbarer anwaltsgebühren etc.pp.).
wie verhalte ich mich am besten, um weiteren überzogenen forderungen zu entgehen (dummerweise läuft bereits in zwei tagen auch schon meine zahlungsfrist von 7 tagen ab)
mfg
j.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
büroklammer
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 10x hilfreich)

zahle an Spiegel-Online
und nicht an das Inkasso-Büro, weil du mit Zahlung deren Kosten anerkennen
würdest.

Im Übrigen solltest du prüfen, ob der Gläubiger hier nicht gegen seine Schadensminderungspflicht verstoßen hat


0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
querulant
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

erstmal danke für die prompte antwort!
...so hatte ich mir das an sich auch vorgestellt...nur habe ich vor kurzem was davon gehört, dass man u.U. probleme bekommt, wenn man der forderung nicht rechtzeitig widerspricht, weil das inkassobüro damit automatisch einen titel bekommt (oder so ähnlich). dann ist sogar der ursprünglich grund für die forderung hinfällig, weil man durch das versäumen des widerspruchs den anspruch anerkannt hat.
...oder ist das blödsinn!?
gruss
j.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6389x hilfreich)

dazu müsste das inkasso erst mal über einen vertragsanwalt klagen !
dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein.

Erst in der letzten Ausgabe hat der Spiegel
auf Seite 37 vor den ominösen Machenschaften der Inkassofirmen gewarnt ;)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
querulant
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

...ja, dass fand ich auch sehr ironisch :-)

...also am besten an den spiegel zahlen und abwarten bzw. nich auf weitere briefe vom inkasso reagieren !?

danke!

j.

-- Editiert von querulant am 11.08.2005 16:51:55

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6389x hilfreich)

so würde ich es machen - dürfte aus Kostengründe ausgebucht werden ( Zahle aber nicht aus das Inkassokonto ! Zahle an Spiegel online ! )

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.185 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen