Mahnbescheid bezahlt, Titel bei mir - trotzdem Restforderung

24. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
guest-12301.12.2023 11:38:12
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Mahnbescheid bezahlt, Titel bei mir - trotzdem Restforderung

Hallo zusammen,

die Geschichte hinter dem Thema wird ein wenig länger - aber ich würde es gerne komplett wiedergeben.

2012 meldete sich ein Inkasso bei mir wegen einer offenen Forderung über 3000,- EUR. Ich ließ mir alles zusenden, da die Forderung aus 2003 bestand. Prinzipiell war sie erstmal berechtigt, aber ich widersprach diese aufgrund Verjährung. Die Antwort des Inkassos war, dass Verbraucherdarlehen eine längere Verjährungszeit haben, würde dies nicht gelten. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich daraufhin eine Ratenvereinbarung geschlossen.

Es vergingen 2 Jahre und ich wurde leider arbeitslos und konnte meine Rate nicht bezahlen. Nebenbei umgezogen, Kind bekommen und geheiratet. Es erging im gleichen Jahr ein Mahnbescheid: 2000 EUR Hauptforderung, 1500 EUR Zinsen ab 20003 und knapp 500 EUR RA-Gebühren. Summe: 3800,- EUR insgesamt.

Die Summe von 800,- EUR die ich in Raten zahlte, keine Ahnung aber die war nicht mehr sichtbar, vielleicht auch in den Zinsen eingerechnet.

Das Ding ist, ich hatte den Mahnbescheid nie erhalten, das war genau in der Zeit wo ich umgezogen war - ja dumm gelaufen!

Dass ich natürlich komplett über das Ohr gehauen wurde war mir in dem Moment klar nur war ich unstimmig wie meine weiteren Schritte sein sollten. Widersprechen konnte ich nix mehr, hab den Spaß erst nach der ersten versuchten Kontopfändung gemerkt. Klagen und dann das Prozessrisiko tragen? So trollte ich die arme Inkasso-Bude nun viele Jahre. 2018 habe ich es dann nochmal ordentlich versucht über Schuldnerberatung, aber deren Vorstellungen waren zu weit entfernt.

2022 klopfte der Gerichtsvollzieher an wegen einer Teilforderung (1200 EUR) - ich zahlte in kleinen Raten und auch dieses Jahr klopfte er wieder an mit einer Teilforderung (1200 EUR) ich bestand diesmal aber auf Komplettzahlung bis Ende des Jahres. Also knapp 3100 EUR dieses Jahr bezahlt. Die Anfrage nach der Komplettsumme zog sich übrigens über 4 Monate, das hat denen gar nicht geschmeckt.

Klar insgesamt gesehen sehr ärgerliche Kosten, aber ich habe nun gesagt komm dann ist es weg und die Schufa auch sauber.

Ich habe den Titel vor mir liegen und vom Gerichtsvollzieher das ALLES bezahlt sei.

Nun kommen die Sauhunde und wollen noch knapp 50,- EUR, da die bei Einzahlungen des GV immer so ne Gebühr abziehen.

Also mein Rechtsverständnis sagt mir dass alles bezahlt sei (knapp 5100 Euro aus einer Ursprungssumme von 2000).

Ich sprech nicht von den 150-200 Euro Zinsen wo ich die paar Jahre geärgert habe - geschenkt - aber wie sie mich davor mit den Mahnbescheid und den Raten etc. verarscht hatten war unter aller Sau.

Und irgendwie, da dies ja anscheinend selbst nach vollständiger Bezahlung beim GV kein Ende nimmt, hätte ich mittlerweile schon irgendwie Lust das rechtlich klären zu lassen. Vielleicht machen se ja wegen den 50,- EUR einen neuen Mahnbescheid.

Wie denkt ihr darüber?



-- Editiert von User am 24. November 2023 15:56

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2370 Beiträge, 708x hilfreich)

Zitat (von Crystal23):
Vielleicht machen se ja wegen den 50,- EUR einen neuen Mahnbescheid.

Nö. Wenn man aber dem Gericht nachweist, dass der Titel weg ist bzw versehentlich ausgehändigt hat, kann eine Zweitausfertigung beantragt werden. Dann kann der GV erneut beauftragt werden.

Zitat (von Crystal23):
Also mein Rechtsverständnis sagt mir dass alles bezahlt sei (knapp 5100 Euro aus einer Ursprungssumme von 2000).

Aha und wie kommst du darauf?

Hast du eine Forderungsaufstellung vorliegen und kannst diese anonymisiert einstellen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12301.12.2023 11:38:12
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Der GV hat sich eine Forderungsaufstellung auf meinen Wunsch eingeholt und mir mlt dem Titel ein Erledigungsschreiben ausgestellt, dass jene Forderung bezahlt sei.

Die Restforderung stellt sich zusammen aus den Überweisungen des GV an das Inkasso, wo die pro Überweisung 5.20 EUR abziehen.



-- Editiert von User am 24. November 2023 20:20

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.767 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.