Mahnbescheid bezahlt, jetzt Vollstreckung?

21. November 2007 Thema abonnieren
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)
Mahnbescheid bezahlt, jetzt Vollstreckung?

Hallo,

hatte einen Mahnbescheid bekommen, hatte diesen vollständig innerhalb der 2 Wochen Frist bezahlt. Jetzt kommt heute ein Vollstreckungsbescheid??? Es geht um die gleiche Hauptforderung. Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Einspruch erheben? Was ist mit den Gerichtskosten die jetzt ja wieder entstanden sind, muß ich die tragen??

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Begründungslosen Einspruch gegen den VB !
Was sonst?

lg

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort! Soll ich morgen trotzdem mal diesen Dr.Aschbrenner anrufen und das nochmal mit denen abklären? Hab keinen Bock das der GV vor der Tür steht, nachdem ich Einspruch erhoben hab.. Weitere Kosten kommen keine auf mich zu??

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Ich würde nicht anrufen - der RA vertritt schließlich nicht Deine Interessen
Der GV steht nur vor der Tür wenn Du keinen (!) Einspruch tätigst
Dann ist tituliert.Dann wird es teuer !
Der Einspruch kostet nur eine Briefmarke
Den Einspruch würde ich dann nicht wieder zurückziehen - auch wenn die Gegenseite dies fordert.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Sofern die Zahlung auf das im Mahnbescheid angegebene Konto erfolgte und im Vollstreckungsbescheid die Zahlung nicht angegeben ist, sollte in der Tat einspruch erhoben werden.
Allerdings sollte geprüft werden, ob
1. der richtige Verwendungszweck in der Überweisung stand
2. das Geld sicher nicht zurück kam

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

Also die Zahlung kam definitiv nicht zurück und ich bin mir auch sicher das ich den richtigen Verwendungszweck angegeben hab. Aber selbst wenn der falsch wäre, dann dürfen die doch trotzdem nicht grad die vollstreckung einleiten oder?? Der Einspruch wäre dann trotzdem gerechtfertigt, da das Geld ja bezahlt wurde.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

Kommando zurück, hab grad nochmal den Vollstreckungsbescheid richtig angeguckt. Da steht drin, ich hätte 319,10 Euro bezahlt, genau das was auf dem Mahnbescheid stand.

Jetzt steht da aber wortwörtlich: Auf der Grundlage des Mahnbescheids ergeht Vollstreckungsbescheid wegen vorstehender Beträge abzüglich der vom Antragsgegner geleistetenen Zahlungen.

Ich versteh das nicht!! Hab doch genau das bezahlt was im Mahnbescheid stand...

Muß ich jetzt die Differenz zwischen Mahnbescheid 319,10 Euro und Vollstreckung 336,95 Euro überweisen??

-- Editiert von schwarzamira am 21.11.2007 21:49:14

7x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Cool bleiben und nicht einknicken :)
Wieder posten falls der Doktor
sich dann bei Dir meldet
lg

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Was stand dann noch offen?

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

Keine Ahnung, das weiß ich ja eben nicht... Hab jetzt dreimal den Mahnbescheid angeguckt, ich find da keine versteckten Kosten mehr. Es stehen auf der Seite wo alle Kosten stehen nur die 319,10 Euro... Und genau die hab ich bezahlt. Bin grad echt am verzweifeln.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Vielleicht ein paar Cent Zinsen?

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Die 319,10 tauchen im VB wieder auf ?

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

da steht was von zinsen, aber kein betrag dabei, woher hätt ich dann wissen sollen, was ich noch bezahlen muss. Soll ich jetzt einfach die Differenz von 17 euro bezahlen?? Fühl mich jetzt irgendwie verarscht.. Warum schreiben die die Zinsen nicht einfach in die Hauptforderung?? Kann ja kein Mensch ahnen was ich da noch zahlen soll...

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Weil das Gericht die Zinsen bis zum Erlass des Mahnbescheides berechnet. Danach steht nur noch zzgl. Zinsen in Höhe von X seit Y.


-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Schwarzamira
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 22x hilfreich)

Okay, was heißt das jetzt für mich??? Soll ich jetzt die Differenz bezahlen? Auf dem Vollstreckungsbescheid steht nämlich außer der Forderung von 336,95 Euro nix. Und die zahl ich sicher nicht, hab ja schließlich die 319,10 schon bezahlt. Kommen da jetzt dann wieder Zinsen dazu??ß Ich bin verwirrt.

2x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Einspruch !

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Einspruch ist möglich. Es bliebe dann abzuwarten, ob der Anwalt deswegen wirklich den dadurch in Gang gebrachten Prozess führen wird. Ein Risiko besteht in jedem Fall.

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.600 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen