Mahnbescheid und arbeitslos

20. April 2005 Thema abonnieren
 Von 
DonkeyKong
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)
Mahnbescheid und arbeitslos

Ich habe einen Mahnbescheid über 3000.- Euro am Hals. Ich werde keinen Einspruch einlegen, da er berechtig ist. Ich lebe momentan von 700 Euro ALG II (bin single) bei etwa 500 Euro Fixkosten wie Miete. Habe kein Auto und keine Reichtümer. Nur meinen PC (recht neu) und meine DVD Anlage. Jetzt habe ich Angst, dass mir das Wenige gepfändet wird.
1. Kann ein PC gepfändet werden, wenn man ihn zum Bewerbung schreiben braucht ???
2. Bekommt man automatisch nach zwei Wochen einen Vollstreckungsbescheid oder erst, wenn der Gläubige ihn beantragt ??
3. Gibt es nach dem Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid noch die Möglichkeit einer gütlichen Einigung (z.B. einer Einmalzahlung von 1000 Euro, wenn auf den Rest der Forderungen verzichtet wird?)

Wäre über eine Antwort sehr dankbar.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 343x hilfreich)

1. pc werden idR nicht gepfändet weil persönliche daten enthalten sind und die fachgerechte löschung zu viel kostet. die pfändung lohnt daher wenn überhaupt nur bei sehr teueren geräten - falls der gerichtsvollzieher ihn pfänden will weisen sie ihn ruhig auch darauf hin, dass sie ihn zur arbeitssuche benötigen.

2. erst wenn der gläubiger ihn beantragt, das passiert aber meist umgehend.

3. wenn der gläubiger sich darauf einlässt: ja.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ecky
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 32x hilfreich)

Hi DonkeyKong!

Ich würde an deiner stelle mal zum Schuldnerberater gehen und die Sache klären. Wie mein Schuldnerberater mir erklärt hat, ist es beim Arbeitslosen die Sozialleistungen nicht pfändbar. Am besten gehst du dahin und er wird die Sache klären. Dann brauchst du kein Kopf zu machen. Er wird sich ein Rechtsanwalt einschalten. Sie verhandeln erstmal mit den Gläubiger und drohen auch mit den Insolvenzverfahren. Da wird sich der Gläubiger schnell einklincken und mit dir klären wie du zurückzahlen kannst. Bisher haben meine Gläubiger mit mir gut verhandelt, Dank Schuldnerberater. Alleine hätte ich das nicht geschafft.

MfG Ecky

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

ich würde trotzdem einspruch einlegen.

Und dann verhandeln.
Ruhig etwas zocken

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DonkeyKong
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für die Tipps. Haben mir schon etwas Mut gemacht. Der Einspruch wäre aber wirklich taktisch unklug, weil ich schuldig bin.
Eine Frage noch: Wenn der Gläubige weiss, dass ich Hartz IV bekomme und auch keinen Reichtum habe, wird er dann trotzdem die Zwangsvollstreckung beantragen ?

-- Editiert von DonkeyKong am 21.04.2005 09:48:30

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Ecky
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 32x hilfreich)

Wenn du noch Einspruch einlegen willst, dann kommen noch die Kosten auf dich zu, es sei denn, der Gläubiger hat kein Anspruch darauf.

Der Gläubiger kann eine Zwangvollstreckung beantragen, aber er wirds nix kriegen, da du zahlungsunfähig bist. Aber das dauert ne Weile. Du wirst erstmal einen Vollstreckungsbescheid bekommen. Zwangvollstreckung ist das 3. Verfahren. Es ist besser du gehst da zum Schuldnerberater und laß von ihn die Sache klären. Bei den privaten Haushalte haben jetzt schon viele Insolvenzverfahren einleiten lassen. Da kann der Gläubiger nix machen.

MfG Ecky

-- Editiert von Ecky am 21.04.2005 11:08:44

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Und wenn ein schuldner Zeit schinden will (Einspruch) dann sinkt meine Kulanzbereitschaft auf null.
Was die Vollstreckung angeht: Sofern ncoh keine Eidesstattliche Versicherung vorliegt ist eine Vollstreckung durchaus wahrscheinlich.

-----------------
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie nicht behalten, sondern muss sie auf Anfrage zurückgeben."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Deine Kulanzbereitschaft , das kann ja sein, aber Du kennst nicht den Gläubiger, Du weist
Null über Ihn.

Besteht hier nicht die Möglichkeit das der Gläubiger angesichts der kommenden Kosten eines Gerichtsverfahrens ( auf die er beim aus seiner Sicht möglichen Offi erstmal verzichten müsste) dann mit dem Schuldner neu verhandelt ?
Das 1000 Euroangebot wie erwähnt.

Dein Problem Mahnman : Du identifizierst Dich zu sehr mit dem Gläuber , Du denkst : Na warte wenn der das mit mir macht !
Logisch , Du bist Händler und hast halt öfters damit zu tun
gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Stimmt. Ich kenne den Gläubiger nicht. Aber vielleicht hat er angekreuzt, das er Durchführung des Verfahrens will. Damit sind die Kosten angefallen.
Außerdem gibt der Fragesteller selbst an, dass die Forderung berechtigt ist. Also dürfte es vor Gericht keine Probleme für den Gläubiger geben. Besonders wenn obendrein ein Angebot über eine Teilzahlung existiert.

Und ganz ehrlich: Wie würdest Du reagieren, wenn Du eine Leistung erbracht oder Ware geliefert hast und der Kunde nicht zahlt?
Du beantragst einen Mahnbescheid. Jetzt kommt ein Widerspruch. Und dann bietet der Schuldner eine Teilzahlung an. Und Du glaubst wirklich, der Gläubiger macht da mit?
Optimist.

-----------------
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie nicht behalten, sondern muss sie auf Anfrage zurückgeben."

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 343x hilfreich)

ich bearbeite sowohl inkasso als auch insolvenzssachen und kenne daher beide sichtweisen. bevor nicht tituliert ist und ich mir wenigstens eine einigermassen vernünftige übersicht über die vermögensverhältnisse des schuldners machen kann verzichte ich evtl. auf 5 euro zinsen aber doch nicht auf 2/3 der hauptforderung - einen so hohen teilverzicht gibt so einfach kein gläubiger der welt ab.

ich denke es sollte zunächst der vollstreckungsbescheid abgewartet werden und sodann unter übersendung des hartz4 bescheides an den gläubiger herangetreten werden - unter verweis darauf, dass die vollstreckung nichts bringen wird und man doch bitte keine weiteren kosten verursachen möge. ob sich 50-70% realisieren lassen halte ich für fraglich, für unseren teil wäre das eine quote die nach 5-6 jahren erfolglosem vollstrecken etc angebracht wäre - evtl. sieht der gläubiger das ja aber anders.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
DonkeyKong
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Die Forderungen sind nicht aus einer Warenlieferung, sondern aus einer Copyrightverletzung auf einer Homepage (Bilder). Es sind die Kosten für die Unterlassungserklärung.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

wahrscheinlich eine naive frage :

Du hast überprüft / bzw überprüfen lassen das das alles seine Richtigkeit hat mit der Copyrightverletzung und der Zahlung für die Unterlassungserklärung ?

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
DonkeyKong
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja, da gibt es keinen Zweifel. War damals naiv und habe gedacht, das kümmert keinen, wenn ich ein paar Bildchen uploade.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.673 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen