Mahnverfahren per Email erlaubt?

11. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
Johann Plöd
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Mahnverfahren per Email erlaubt?

hallo,

wollte nur mal kurz wissen, ob das mahnverfahren per email und evtl. folgende leistungssprerren erlaubt sind. muss das nicht in stufe 1-3 sauber per post (einschreiben?) abgewickelt werden?
eine firma hat mir meinen internetzugang gesperrt, weil sie mich angeblich drei mal per email gemahnt haben. ich hab aber nix bekommen.
??
danke für eure antworten.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2399
Status:
Schüler
(450 Beiträge, 301x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Johann Plöd
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

das kanns doch nicht sein. es geht genauer gesagt um einen domain provider. ich hab die mahnungen nicht bekommen. wahrscheinlich spam. ich dacht sowas muss ordnungsgemäß per einschreiben erfolgen. was ist wenn der computer kaputt ist od. ähnliches?
bist da sicher, dass es keine formvorschriften gibt? kann ich mir nicht vorstellen. in welchem gesetzestext ist das zu finden?

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2399
Status:
Schüler
(450 Beiträge, 301x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Johann Plöd
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

286 ist Verzugsschaden.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2399
Status:
Schüler
(450 Beiträge, 301x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Tomalac
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 46x hilfreich)

>Bislang gibt's zur Mahnung eben nur "286"
...und natürlich die jeweilige AGB, die dem Vertrag zu grunden liegt. Gerade Internetunternehmen lassen sich die Rechnungs tellung und Mahnung per Mail gerne in der AGB genehmigen. Falls Du eine solche Klausel im Vertrag hast, wird es schwer.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.710 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen