Olaf T., Geld zurück?

17. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)
Olaf T., Geld zurück?

Einfach Pech…
Ich habe im September 2006 eine Mahnung in Höhe 123,00 von Olaf T*** bekommen. Gleich bezahlt und noch dazu für 2 Jahr 84,00 bezahlt. Neulich habe ich noch mal eine Mahnung von outlets.de bekommen. Laut Verbraucherzentrale muss ich nichts Zahlen.
Damals wusste ich nicht und von Angst sofort bezahlt um weiteren Kosten zu ersparen.
Meine Frage: Kann man irgendwie das Geld zurück holen? Hat jemand damit Erfahrung?
Werde sehr dankbar sein für Ihre Antworten!!!


-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

Dazu nur so viel: ich habe einmal von einem Olaf Tank gehört, Rechtsanwalt, der kein unbeschriebenes Batt sein soll. Da waren bereits Verfahren anhängig.

Ein typischer Vertreter des Inkasso-Anwaltsstandes in dem negativen Sinne, daß hierbei die Bezeichnung "Organ der Rechtspflege" sich selbst ad absurdum führt.

Um dein Geld zurückzuerhalten, müßtest Du wohl gegen ihn klagen. Vielleicht hilft dir die Verbraucherzentrale dabei? ...

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
seba79
Status:
Lehrling
(1486 Beiträge, 569x hilfreich)

Man sollte einmal mit angemesserner Frist das Geld zurück verlangen, auf Grund der Unberechtigkeit der Forderung.

Sollte diese Frist verstreichen kann man entweder einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken (den die Abzocker widersprechen können) oder gleich zum Anwalt.
Spätestens wenn man einen Anwalt einschaltet, werden solche Gelder meistens "freiwillig" zurückgezahlt, da die Abzocker Angst vpr einer Klage haben.
Hhier zB ein Anwalt, der schonmal von diesen Leuten die Forderung für das zweite Jahr abwehrte und bereits gezahltes Geld zurückholte:
http://www.kanzlei-thomas-meier.de/internetvertraege/29-content-services-limited/64-content-services-ltd-zahlt-ersten-jahresbeitrag-zurueck.html

In Folge kann man dann noch überlegen, ob man zusätzlich die entstandenen Anwaltskosten gegen Olaf Tank, bzw. die Abzockerfirma geltend macht.
Hierbei ist Herrr Tank und andere Abzockanwälte bekanntlich in letzter Zeit reihenweise auf die Nase geflogen, da das Gericht dem Verbraucher die Anwaltskosten zusprach und dazu noch von Tank und Co "Beihilfe zum Betrug" feststellte.

-- Editiert am 17.04.2010 19:11

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

@ seba79

grundsätzlich guter Ansatz , aber die 3 jährige Verjährungsfrist gilt in beide Richtungen !

quote:
September 2006 eine Mahnung in Höhe 123,00 von Olaf T*** bekommen. Gleich bezahlt


Deshalb leider zu spät


lg

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."


-- Editiert am 17.04.2010 23:21

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

Wie ich gelesen habe, kann man bis zu 10 J. nachm Tat anfechten. Oder ?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

und noch dazu, wieso soll bei mir Verjährung gelten. ich habe bezalt.
Mit dem Verzug nach Fälligkeit verbindet sich für den Gläubiger eine Gefahr: Nun beginnt die Verjährung. Mit der Verjährung geht ein Anspruch – hier auf Begleichung der Rechnung – nach einer festgelegten Zeit verloren.

ich möchte jetzt mein geld wieder zurück zu verlangen. und dann hat der gegner 3 Jahre.
oder verstehe ich es falsch?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

"müßtest" (Konjunktiv Präteritum, 2. Person Singular) wurde vor der letzten Rechtschreibrevision so geschrieben. Es ist ja auch ein scharfer Konsonant, der für das Deutsche typisch ist, und somit seine Berechtigung hat. Die neue Form der Schreibweise (ss anstelle ß) lehen ich ab und verwende sie nicht. Ich bin in der glücklichen Position, nicht mehr jeden Blödsinn mitmachen zu müssen.

Wärst Du etwas intellektuell geneigter, hättest Du dies erkannt und keinen überflüssig-dummen Kommentar, wie üblich, dazu gepostet.

Und hinsichtlich der Klagefrage: die Formulierung ist hier natürlich nicht wörtlich zu nehmen. Es versteht sich wohl von selbst, gegen wen sich eine etwaige Klage richten müßte. Ich habe in der Eile eine etwas mißverständliche Formulierung gebraucht.

Hinsichtlich "unbeschriebenes Blatt" usw.: was interessiert mich denn noch, was Du gehört hast oder nicht. Wer will denn mit dir noch diskutieren? Meine Informationen habe ich von einem Rechtsanwaltsbüro. Besagter Tank oder Tanck ist unter Rechtsanwälten kein Unbekannter.

In diesem Forum muß ich nicht jede meiner Äußerungen voher auf literarische oder juristische correctness prüfen. Mein Hinweis wird dem Fragesteller aber möglicherweise eine kleine Hilfe sein, so wie die anderen Beiträge hier auch, mit Ausnahme deines Beitrages.

Meine Meinung über dich ist klar: Du bist für mich nicht mehr diskussionswürdig. Entweder bist Du psychisch krank oder in einer schwierigen sozialen Situation oder einfach nur ein destruktiver, asozialer Charakter. Deine vorangegangenen Äußerungen haben dirch bereits entsprechend disqualifiziert.

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

Vorsichtig mit deinen Formulierungen. Meinst Du nicht, daß Du hier deplaciert bist? Meldung an Admin.

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ alisaneon

Leider sehe ich es auch so, wie actrostom es in Bezug auf die Verjährung meinte. Es gibt im Zivilrecht Verjährungsfristen, so z.B. die allgemeine Verjärungsfrist von drei Jahren, so daß die besagten 123,-- Euro, die Du ja vor über drei Jahren bezahlt hast, nicht mehr zurückgefordert werden können. Die Verjährung endete Ende 2009, so wie ich es sehe. Aber suche doch noch einmal die Verbraucherzentrale auf und spreche das thema noch einmal an. Die anderen gezahlten Beträge könnten ggf. zurückforderbar sein.

seba79 hat ja auch schon deutlich durchblicken lassen, mit wem Du es da als "Anwalt" zu tun hast.

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

Ich sehe, Du hast deine Medizin immer noch nicht genommen. .. c'est ton maladie, n'est-ce pas?

Weshalb rätst Du denn eigentlich dem TE nichts konstruktiveres? Aber es ist gut, daß Du hier im Forum den Rechtschreibkorrekteur machst. Eine Aufgabe, der Du wenigstens zum Teil gewachsen bist. Bleib dabei, das lastet dich aus. Und Du brauchst eine Beschäftigungstherapie wegen deiner Krankheit.

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

Das sehe ich anders. Darf ich den "Dummschwätzer" an dich zurückgeben? Du scheinst wohl wirklich sehr krank zu sein.

Die Verbraucherzentrale hat fachkompetente Berater und Rechtsanwälte, und das Vorgespräch kostet noch nichts. Außerdem geht es nicht vornehmlich um die 123,-- Euro, sondern um die danach gezahlten Beträge, was deiner (begrenzten) Wahrnehmung offenbar entgangen ist.



-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

Warum bist Du nur wieder einmal editiert worden? Mal wieder ein wenig kolerisch-ausfallend gewesen? Vielleicht weil Du etwa nicht dummschwätzt?

Glaubst Du wirklich, daß deine Ausfälle, Beleidigungen und mitunter inkompetenten Kommentare ohne entsprechende Resonanz bleiben? Also, den Dummschwätzer en retour hast Du jetzt weg, der bleibt an dir haften.

-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
seba79
Status:
Lehrling
(1486 Beiträge, 569x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Kannst du denn mal konkretisieren, welche weiteren Verfahren da wann und wo anhängig waren und was dabei herausgekommen ist? Vermutlich nicht, es scheint wohl eher deine Spezialität zu sein, irgendwelche Dinge ungeprüft nachzuplappern. <hr size=1 noshade>


Und wo ist die Prüfung deinerseits, bevor du anderen unterstellst, "ungeprüft nachzuplappern".
Gegen Olaf Tank, bzw die Abzockfirmen, für die er aktiv ist, laufen mehrere Strafverfahren. Was STRAFrechtliche gesehen dabei rauskommt, ist bei Abofallen ja immer fraglich, hat aber nichts mit dem zivilrechtlichen zu tun-

Hier sah sich Olaf Tank und die Abzockfirmen, für die er mahnt mit vielen wettbewerbsrechtlichen Klagen, neg. Feststellungsklagen und Schadensersatzklagen konfronitiert, bei denen er alt aussah, exemplarisch:
LG Mannheim (Az. 2 O 268/08 )
LG Mannheim (Urt. v. 14.01.2010, Az. 10 S 53/09 )

Diese Urteile beziehen sich nur auf die jetzigen Abzockseiten. Seine Sachen in Schmidtlein-Zeiten, bzw. für den "Dienst" Probino , lassen wir mal aussen vor.

@actrostom: Du hast Recht, ich habe überlesen, dass die Forderung schon verjährt sein dürfte, sofern nicht von strafbaren Handeln des Tanks/der Abzocker ausgegangen werden kann.


-- Editiert am 18.04.2010 12:55

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

@ p.p.1.1

>>>im 123recht.net Leserforum können Sie Ihre Beiträge nach dem Absenden 15 Minuten selbst editieren, solange kein anderer User eine Antwort verfasst hat. Loggen Sie sich ein, rufen Sie Ihren Beitrag auf und klicken Sie dann auf "Editieren".
-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo an allen zusammen. Vielen Dank für Ihre Antworten.
Verbraucherzentrale bei uns kostet ab 10 Euro.
Den RA von seba79 hab schon email geschickt, mal sehen was kommt.

Bevor ich weiter Geld ausgebe, wollte ich nur noch bischen sicher sein dass es sich lohnt. Oder habe ich überhaupt keine Chance.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

ich melde mich wieder wenn ich von RA eine Antwort bekomme.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

Was ich noch gedacht habe. Wenn ich Olaf T. strafrechtlich anzeige und Schadenersatzanspruch lege. Ob es klappen wurde?

Kann mir jmnd Verjährung ohne Fachlatein erklären? Ich hab drüber gelesen, aber iwie ist es mir nicht klar.

Wenn ich keinen Vertrag abgeschlossen habe und nur von Angst bezahlt, hat man nur noch 3 Jahre um alles wieder gut zu machen? was wenn ich in 4 Jahren kapiert habe? Wie ist es mit Anfechtbarkeit bis zu 10 Jahren. In welcher Sitution benutzt man das?
Vielen Dank für Antwort.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
guest-12319.04.2010 08:58:41
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 19x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Pierrot Lagadere
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 33x hilfreich)

§ 121 BGB beinhaltet diese zehnjährige Verjärungsfrist. Wenn bei der Willenserklärung ein Irrtum oder eine falsche Übermittlung vorlag, wäre sie binnen zehn Jahren noch anfechtbar. Aber anfechtbar heißt noch nicht, daß Du die Sache gewinnst. Warte, was der Anwalt dir schreibt. Dir scheint prinzipiell viel an der Sache zu liegen, und die 10,-- Euro für die Verbraucherzentrale wären wohl auch noch gut angelegt, zumal Du der Sache ja wirklich auf den Grund gehen willst.







-----------------
""Un prince est le premier serviteur de l'Etat" "

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Allerseits.
Wie gesagt pech gehabt.
RA Antwort:
Von einer Seite hätte ich mit der Zahlung den Vertrag anerkannt (gilt auch für Ratenzahlungvereinbarung). Dadurch kann man das Geld nicht mehr zurückfördern und von anderer Seite diese Verjährungfrist (3 Jahre). Das war 207, 00 Euro Lehrgeld.
Abzockschutz instaliert. All meinen Freunde und Bekannte mitgeteilt.
NICHTS ZAHLEN!!!!


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
seba79
Status:
Lehrling
(1486 Beiträge, 569x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Von einer Seite hätte ich mit der Zahlung den Vertrag anerkannt (gilt auch für Ratenzahlungvereinbarung). <hr size=1 noshade>


Das ist Blödsinn, sofern du keine Ratenzahlung vereinbart hast, was du uns dann verschwiegen hättest!
Solltest du eine Ratenzahlung vereinbart haben (ein beliebter Trick von Abzockern sowas anzubieten, da man damit die Forderung in Gänze anerkennt) , hat der Anwalt Recht.
Wenn nicht, ist seine Aussage falsch, da die Zahlung des ersten Vertragjahres (sofern diese aus Unwissenheit über die Unrechtmässigkeit der Forderung erfolgte; BGB § 814 ) KEINE Vertragsanerkenntnis ist!
Im Gegenteil, könnte man sein Geld zurück verlangen; § 812 BGB

Ein unwirksamer Vertrag wird nicht durch Zahlung auf Grund von Unkenntniss ohne Rechtspflicht wirksam.
Zitat:


Was ich noch gedacht habe. Wenn ich Olaf T. strafrechtlich anzeige und Schadenersatzanspruch lege. Ob es klappen wurde?


Für eine Schadensersatzklage müsste man ihn nicht mal anzeigen.
Die Erfolgsaussichten, sofern man denn (anders als du, rechtzeitig und nicht erst nach Verjährung reagiert) sind hier äusserst vielversprechend.
Erst jüngst wurden gegen verschiedenen Inkassoanwälte von Abzockern, darunter auch Olaf Tank in mehreren Urteilen der Schadensersatzanspruch (in diesem Fällen entstandene Anwalskosten) der Verbraucher bejaht.
Unter anderen bescheinigen die Gerichte diesen Innkassoanwälten:

Zitat:
"Bei der Geltendmachung solcher Forderungen für Mandaten handelt es sich um Beihilfe zu einem versuchten Betrug"


Zitat:
Hat ein Rechtsanwalt aber Kenntnis von der Unbegründetheit einer Forderung und macht er diese Forderung gleichwohl geltend, stellt dies ein sittenwidriges Handeln dar"


http://www.golem.de/1003/73998.html







-- Editiert am 20.04.2010 14:48

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest-12326.04.2010 16:39:28
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 28x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
guest-12302.07.2010 11:49:23
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 6x hilfreich)

Vielen Dank für euren Infos. Ich habe keine Ratenzahlung vereinbart. Ich habe einfach das Geld überwiesen. für 1. Jahr 123,00 Olaf T. direkt (2006) und für 2. Jahr 84,00 Schmidt-lein direkt (2007).
Dem Anwalt von Seba habe ich email geschickt, hab bis jetzt noch keine Antwort bekommen.
Ich habe sogar StA Rechtsberatung angerufen. Da wurde gesagt dass es unmöglich wäre und genaue Info muss ich vom RA fragen. RA sagt was ich oben geschrieben habe.
Ihr schreibt jetzt das Gegenteil.
Verbraucherzentrale kostet ab 10 Euro.
Was soll ich jetzt tun? Ich will mein Geld zurück, aber möchte ich auch keins mehr verlieren.
Wieso habe ich kein Recht studiert???!!!!:)





-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.004 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12