Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.208
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Paigo Inkassodienstleister - Kauf auf Rechnung

 Von 
danvaro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Paigo Inkassodienstleister - Kauf auf Rechnung

Hallo zusammen,
ich habe über Paypal (Kauf auf Rechnung) etwas bestellt. Die Rechnung wurde fristgerecht bezahlt.Nach 6 Wochen bekam ich per Post eine
Zahlungsaufforderung + Gebühren.

Ich habe aber die Rechnung zwei Tage später nach der Bestellung beglichen.
Das Geld habe ich per Paypal an Verkäufer gesendet.

Paigo möchte aber, dass ich noch einmal die Rechnung bezahlen soll..

Den Zahlungsbeleg von Paypal habe ich an Paigo geschickt, leider will Paigo mehr Daten von mir haben und schreibt folgendes:

Zitat:
Dem Einzahlungsbeleg müssen wir folgende Informationen entnehmen können:

• die Bankverbindung des Auftragsgebers (Bankleitzahl, die letzten vier Ziffern der Kontonummer, Vor- und Nachname)
• die Bankverbindung der Empfängerbank (Bankleitzahl und Kontonummer)
• die Zahlungshöhe
• den Verwendungszweck
• das Zahlungsdatum

Ohne diese Angaben können wir leider keine Prüfung Ihrer Zahlung durchführen.

Ich kenne aber leider nur die paypal- email-adresse und den Firmennamen von dem Verkäufer und sehe es nicht ein , die Rechnung erneut zu bezahlen.

Hat vielleicht jemand einen guten Tipp, was ich noch gegen diese unberechtigte Forderung tun kann?



-- Editiert von danvaro am 14.01.2021 16:23

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Rechnung Paypal Zahlungsaufforderung Post


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24314 Beiträge, 15708x hilfreich)

Zitat:
Das Geld habe ich per Paypal an Verkäufer gesendet.

Ich vermute, dass er dir das so gesagt hat oder? Hebe dir die Nachricht des Verkäufers gut auf, wo er geschrieben hat, dass du das so an ihn senden sollst.

Ich würde folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung zurück. Wenn ihnen der Beleg nicht ausreicht, ist das ihr Problem. Wenden Sie sich an ihre Auftraggeberin und lassen Sie mich in Ruhe. Wenn Sie mich weiterhin belästigen, riskieren Sie eine teure negative Feststellungsklage, sowie eine Strafanzeige wegen Verdacht des gewerblichen Betruges gegen ihre Mitarbeiter, sowie die Mitarbeiter der PayPal. Ich diskutiere nicht, ich werde meine Meinung nicht ändern und ich werde gerichtlichen Mahnbescheiden widersprechen."

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
danvaro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein , das hat mit der Verkäufer nicht geschrieben.
Ich habe das Geld an seine paypal-email-adresse gesendet und er hat es erhalten.
Damit war die Rechnung für mich erledigt, war das ein falscher Schritt von mir?
Auftragsgeberin ist Paypal.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1372 Beiträge, 167x hilfreich)

Zitat (von danvaro):
Nein , das hat mit der Verkäufer nicht geschrieben.
Ich habe das Geld an seine paypal-email-adresse gesendet und er hat es erhalten.
Was denn nun? War mit dem Verkäufer eine Zahlung per PayPal ausgemacht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
danvaro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Bestellung wollte ich per paypal sofort bezahlen.Aber diesmal gab es nur eine Option " kauf auf Rechnung"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1372 Beiträge, 167x hilfreich)

Zitat (von danvaro):
Aber diesmal gab es nur eine Option " kauf auf Rechnung"
Was heißt das genau? Steht auf der Rechnung "Überweisen Sie per PayPal"?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Frabato
Status:
Schüler
(378 Beiträge, 38x hilfreich)

Heißt das: Er hat gar keine Zahlungsmöglichkeit über PayPal angegeben, sie haben es aber über PayPal an seine email Adresse geschickt?
Hatten sie denn schon die Ware erhalten?

-- Editiert von Frabato am 14.01.2021 18:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
danvaro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

"Überweisen Sie per PayPal" stand auf der Rechnung nicht drin.
Ich habe nur aus der Firmenadresse die Paypal-Email-Adresse genommen und auf diese Weise per paypal bezahlt.

Zitat (von Frabato):
Heißt das: Er hat gar keine Zahlungsmöglichkeit über PayPal angegeben, sie haben es aber über PayPal an seine email Adresse geschickt?
Hatten sie denn schon die Ware erhalten?

-- Editiert von Frabato am 14.01.2021 18:48

zu Frage 1: Ja, richtig.
zu Frage 2: die Ware habe ich erhalten und nach 2 Tagen die Rechnung beglichen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Klawuttke
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 2x hilfreich)

Stand auf der Rechnung irgendwo konkret: "Überweisen Sie xx.xx Euro innerhalb von yy Tagen auf unser Bankkonto?"

Wenn nicht und klein gedruckt unten oder oben rechts auf der Rechnung die Paypal-Email und die Bankverbindung stand, kann man beide (IMHO) als gleichwertig ansehen und hätte freie Auswahl in der Überweisungsart.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24314 Beiträge, 15708x hilfreich)

Du kannst dir die Zahlungsmethode nicht einfach aussuchen.
Du hast nun also das Problem, dass Geld irgendwo hingegangen ist und nicht den vertraglich vereinbarten Zahlungsweg gegangen ist.

Einerseits bist du nun auch in Verzug. Du solltest also schleunigst mit PayPal klären, wohin das Geld verschwunden ist und dass die das gefälligst zurückholen und dann bitte mit der eigentlich erwarteten Überweisung verrechnen sollen.

Das Blöde ist jetzt: Einerseits hat die Firma das Geld irgendwie erreicht. Womöglich haben die sogar ein PayPal-Konto oder PayPal hat es auf ein nicht existierendes (?) PayPal-Konto verschwinden lassen. So oder so war deine Zahlung nicht schuldbefreiend, allerdings steht dir gegenüber der Firma oder PayPal ein Herausgabeanspruch des Geldes zu, was du da losgeschickt hast.

Hast du mal die Firma angeschrieben, was die dazu sagt? Also die, wohin das Geld gehen sollte?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84795 Beiträge, 34570x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Das Blöde ist jetzt: Einerseits hat die Firma das Geld irgendwie erreicht.

Gewagte Theorie ... ich glaube nicht, das das Geld bei der Firma ist.



Zitat (von Klawuttke):
Wenn nicht und klein gedruckt unten oder oben rechts auf der Rechnung die Paypal-Email und die Bankverbindung stand,

Es gibt hier gar keine Paypal-E-Mail Adresse der Firma ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
vundaal76
Status:
Bachelor
(3614 Beiträge, 1641x hilfreich)

Das kann auch sein, dass das Geld somit auf ein gesperrtes Paypal-Konto gelandet ist - und Paypal sich dieses Geld angeeignet hat.

Zitat:
Einerseits bist du nun auch in Verzug. Du solltest also schleunigst mit PayPal klären, wohin das Geld verschwunden ist

Nein, das Geld ist nachweislich bei Paypal gelandet.

Zitat:
Auftragsgeberin ist Paypal.

Ich sehe hier einen Rettungsanker. Der Auftraggeber vom Inkasso ist ja Paypal (nicht der Händler), d.h. hier ist eine Aufrechnung möglich.
Dem TE würde ich empfehlen, Paypal schriftlich und nachweisbar mitzuteilen, dass das Geld versehentlich an Paypal-Konto xyz gesendet wurde. Paypal solle das Geld bitte nehmen und mit der Forderung aufrechnen.
Damit beträgt die Forderung von Paypal an den TE genau NULL.

Das gilt aber nur, wenn das Paypal-Konto xyz tatsächlich dem Händler gehört.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24314 Beiträge, 15708x hilfreich)

Zitat:

Gewagte Theorie ... ich glaube nicht, das das Geld bei der Firma ist.

Die Alternative wäre, dass PayPal das Geld nach wie vor hat. Dann kann man aber bei PayPal selbst hier verrechnen oder? Also müsste das ja sogar besser sein, so wie du es schreibst.

So oder so: Erster Schritt ist mal aufzuklären, ob die so ein PayPal-Konto haben oder nicht und wohin das Geld nun entschwunden ist.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.249 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen