Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.560
Registrierte
Nutzer

Paigo Vodafone Forderung, jetzt beim Gericht

31. Dezember 2020 Thema abonnieren
 Von 
ZeppelinSF
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Paigo Vodafone Forderung, jetzt beim Gericht

Hallo zusammen,

ich habe schon länger mal immer wieder Post von Paigo bekommen, zwecks einer angeblichen Forderung über einen Vertrag mit IPhone irgendwas. Ich habe den Vertrag nicht abgeschlossen und habe auch nie ein Iphone erhalten.
Ich habe nach dem zweiten oder dritten Brief der Hauptforderung und den Inkassokosten widersprochen und hatte aufgefordert mir den Vertragbeschluss zu beweisen, was aber nie geschehen ist. Weiterhin erhielt ich fleißig Post von Paigo, die ich getrost ignoriert habe.
Jetzt kam Post vom Gericht zu der Sache.

Daher jetzt nur zum Absichern:
Ich widerspreche jetzt dem Anspruch insgesamt, schicks an Gericht und dann mal sehen ob da nochmal was passiert, oder?

Schöne Grüße

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103718 Beiträge, 37551x hilfreich)

Zitat (von ZeppelinSF):
Ich widerspreche jetzt dem Anspruch insgesamt, schicks an Gericht und dann mal sehen ob da nochmal was passiert, oder?

Kommt ganz darauf an, was genau das für Post war ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ZeppelinSF
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Hagen - Hagener Str. 145 - 58099 Hagen
Geschäftsnummer 20-XXXXXXX-0-X

3x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103718 Beiträge, 37551x hilfreich)

Zitat (von ZeppelinSF):
Ein Mahnbescheid vom Amtsgericht Hagen - Hagener Str. 145 - 58099 Hagen
Geschäftsnummer 20-XXXXXXX-0-X

Dann reichen Kreuzchen und Zugang im Original beim Mahngericht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
vundaal76
Status:
Master
(4787 Beiträge, 1887x hilfreich)

Genau Widerspruch und zurück (am Besten per Einwurfschreiben) an das Mahngericht! Zügig!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Darüber hinaus wäre das für mich eine Strafanzeige Wert. Verdacht des Betruges. Gegen das Inkasso. Denn die wissen offenbar genau, dass es keinen richtigen Vertrag gibt. Sonst hätten sie ihn ja vorgelegt oder Infos dazu rausgegeben. Die versuchen vermutlich, die das anzuhängen, weil sie den echten Schuldner nicht mehr wiederfinden. Das ist für mich Betrug.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.439 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.423 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen